Marvel Cinematic Universe: Weitere Details zu Thor 4, Black Widow und Phase 4

marvel-logo.jpg

Marvel Logo

In der Nacht zum Sonntag enthüllte Marvel-Chef Kevin Feige auf der Comic-Con in San Diego offiziell Phase 4 des Marvel Cinematic Universe. Aufgrund der späten Stunde und der Menge an Informationen können aber schnell einmal ein paar Dinge untergehen, weshalb wir noch einmal auf ein paar Details eingehen wollen.

Im Gespräch mit Collider bestätigte Kevin Feige noch einmal, dass es sich bei den zehn angekündigten Filmen und Serien, die 2020 und 2021 erscheinen um die komplette Phase 4 handelt. Änderungen sind nicht komplett ausgeschlossen aber generell sollen es diese Projekte sein. Damit wäre Phase 4 mit zwei Jahren nicht nur die kürzeste, es würde auch erstmals kein Avengers-Film innerhalb einer Phase erscheinen. Stattdessen wäre Thor: Love and Thunder das Finale, wobei Thor auch gleichzeitig der einzige Held ist, der in jeder Marvel-Phase mit einem Solofilm vertreten war.

Das dritte Soloabenteuer des Avengers-Gründungsmitgliedes dürfte zudem zwei Thor-Versionen zeigen. So wird Natalie Portman nicht nur zurückkehren, sie soll sich auch selbst ein Kostüm überwerfen und zu einer weiblichen Thor werden. Auf der Comic-Con schwang Portman bereits den Hammer Mjolnir. Als Inspiration dient der Comic The Mighty Thor von Jason Aaron, in dem eine an Krebs erkrankte Jane Forster ebenfalls zu einer weiblichen Thor wurde und zum Hammer griff. Inwiefern die Verwandlung um Film erfolgen wird, ist noch unklar.

Darüber hinaus wird auch Tessa Thompson Valkyrie in Thor: Love and Thunder zurückkehren. Thompson erklärte auf dem Panel, dass sich Valkyrie als neuer Herrscher von Asgard nun auf die Suche nach einer Königin begeben wird. Mittlerweile hat auch Kevin Feige bestätigt, dass die Heldin damit die erste LGBTQ-Haupfigur im MCU sein wird.

Während Thor: Love and Thunder das Ende von Phase 4 darstellen wird, bildet Black Widow den Auftakt. Auf der Comic-Con wurde auch gleich erstes Videomaterial aus der Comicverfilmung gezeigt. Dieses zeigte die Rückkehr von Natasha nach Budapest und war sehr actionreich, wobei die Action an den Stil der Bourne-Filme erinnert haben soll.

Zudem wurde mit dem Taskmaster der Gegenspieler von Black Widow enthüllt, allerdings ist immer noch nicht klar, wer diesen spielen wird. Dafür gibt es im Netz nun ein erstes Konzeptbild des Schurken, der schon einmal einen Eindruck vermittelt. Zudem wurde die Rolle von David Harbour (Stranger Things, Hellboy) ziemlich sicher enthüllt. Der Darsteller wird als Red Guardian, einer russischen Version von Captain America zu sehen sein.

Mit Black Panther 2, Guardians of the Galaxy 3, Captain Marvel 2 und vor allem Fantastic Four und Blade kündigte Kevin Feige zudem noch eine ganze Reihe von weiteren Filmen an. Für diese müssen sich die Fans aber definitiv bis Phase 5 oder später gedulden. Vor 2023 wird keiner dieser Helden in die Kinos kommen. Auch gibt es im Falle von Fantastic Four und Blade noch keine Informationen zu den Kreativen hinter der Kamera. Bisher ist lediglich Mahershala Ali als Vampirjäger Blade bestätigt.

Hier noch einmal alle Projekte der Phase 4 im chronologischen Überblick:
1. Mai 2020 – Black Widow
Herbst 2020 – Falcon and the Winter Soldier
6. November 2020 – The Eternals
12. Februar 2021 – Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Frühling 2021 – WandaVision
Frühling 2021 – Loki
7. Mai 2021 – Doctor Strange in the Multiverse of Madness
Sommer 2021 – What if...?
Herbst 2021 – Hawkeye
5. November 2020 – Thor: Love and Thunder

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.