Sony und Marvel beenden Zusammenarbeit: Kein Spider-Man mehr in Marvels Cinematic Universe

Nach fünf Auftritten ist die Zeit von Spider-Man in Marvels Cinematic Universe auch schon wieder vorbei. Wie Deadline berichtet und Sony mittlerweile in einer Pressemitteilung bestätigt hat, wird Marvel-Studios-Chef Kevin Feige nicht mehr als Produzent der kommenden Spider-Man-Filme fungieren. Dies ist gleichbedeutend mit dem Abschied der Figur aus dem MCU.

Sony gab als Grund für die Entscheidung von Disney die hohe Arbeitsbelastung von Feige mit anderen Projekten an, die es schwer machen würde, an Filmen zu arbeiten, die nicht von dem Studio produziert würden. Laut Deadline soll allerdings es aber einen anderen Grund für das Ende der Zusammenarbeit zwischen Disney und Sony geben: das Geld.

Der ursprüngliche Deal zwischen Disney und Sony beinhaltete fünf Auftritte von Spider-Man, zu denen auch zwei Solofilme gehörten. Dabei finanzierte Sony die Filme allein und strich rund 95 Prozent der Einnahmen ein. Diese Vereinbarung wollte Disney für die Zukunft zu seinen Gunsten ändern. So schlug man Sony eine 50/50-Partnerschaft vor, sodass sich beide Studios Ausgaben und Einnahmen jeweils zur Hälfte geteilt hätten. Davon war Sony aber nur wenig begeistern, da Disney ohnehin schon die Merchandise-Rechte an Spider-Man hält.

Die Verantwortlichen rund um die Sony-Chefs Tom Rothman und Tony Vinciquerra lehnten das Angebot von Disney ab. Anschließend soll es auch ein Gegenangebot gegeben haben, von diesem wollte aber wiederum Disney nichts wissen, weshalb man Kevin Feige praktisch von Spider-Man abzog, was in der Folge den Abschied der Figur aus dem MCU bedeuten dürfte.

Kevin Feige selbst soll, im Gegensatz zu den Aussagen in Sonys Pressemitteilung, weiterhin starkes Interesse an Spider-Man gehabt haben. Nach dem Erfolg von Venom gab es zwischen Feige und Tom Rothman sogar Gespräche, die Zusammenarbeit über weitere Filme auszubauen. Dem hat nun das Scheitern des Deals zwischen Sony und Disney einen Riegel vorgeschoben.

Bei Sony selbst scheint man die Sache auch gar nicht als so großes Problem zu sehen. Der Erfolg von Venom und Spider-Man: A New Universe scheint das Selbstvertrauen des Studios in die eigenen kreativen Fähigkeiten wieder gestärkt zu haben. So geht man davon aus, dass Spider-Man auch ohne Kevin Feige in guten Händen ist. Aktuell sind wohl zwei weitere Solofilme mit Tom Holland in der Hauptrolle geplant, für die man auch Regisseur Jon Watts wieder an Bord holen möchte. Unterschrieben hat dieser aber noch nicht. Zudem arbeitet Sony an weiter an verschiedenen Spider-Man-Spin-offs wie Venom 2 oder Morbius.

Spider-Man - Far from Home
Originaltitel:
Spider-Man - Far from Home
Kinostart:
04.07.19
Regie:
Jon Watts
Drehbuch:
Chris McKenna, Erik Sommers
Darsteller:
Tom Holland, Marisa Tomei, Zendaya, Michael Keaton, Jake Gyllenhaal, J.B. Smoove, Samuel L. Jackson, Cobie Smulders, Remy Hii, Jon Favreau
In der Fortsetzung von Spider-Man: Homecoming verschlägt es Peter Parker nach Europa.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.