Einspielergebnis: Känguru-Chroniken schlagen Pixars Onward

Die Känguru-Chroniken haben sich an die Spitze der deutschen Kinocharts gesetzt. Am ersten Wochenende spielte das erste Kinoabenteuer des kommunistischen Kängurus 2,79 Millionen Euro ein und kam auf 320.000 Besucher. Inklusive den 50.000 verkauften Karten aus den Previews steht der Film damit aktuell bei 350.000 Besucher.

Auf Platz 2 folgt mit Onward: keine halben Sachen in dieser Woche ebenfalls ein Neustart. Der 21. Pixar-Film lief allerdings nicht unbedingt sensationell gut an und kam auf 160.000 Besucher und 1,3 Millionen Euro. Inklusive Previews steht der Animationsfilm bei 190.000 Besucher.

Komplettiert werden die Top 3 von Nightlife, für den es im Vergleich zur Vorwoche zwei Plätze runter geht. Die 110.000 verkauften Karten bedeuten dabei, dass der Film von Simon Verhoeven die erste deutsche Produktion des Jahres ist, die auf mehr als 1 Million Besucher kommt. Hinter Nightlife folgen Der Unsichtbare mit 100.000 Besucher und 910.000 Euro und Sonic the Hedgehog mit 110.Besucher und 785.000 Euro.

In den amerikanischen Kinocharts musste sich Pixar nicht mit einem Känguru auseinandersetzen und sicherte sich so problemlos Platz 1 in den Charts. Die 40 Millionen Dollar, die Onward zum Start in den USA einspielte, dürften bei dem Animationsstudio allerdings keine Begeisterungstürme ausgelöst haben. Es handelt sich um den schwächsten Pixar-Start seit 2015. Damals kam Arlo & Spot auf 39,2 Millionen Dollar.

Platz 2 in den US-Charts geht an Der Unsichtbare mit 15,1 Millionen Dollar. Die Horrorproduktion erweist sich damit weiter als Erfolg an den Kinokassen. Weltweit steht der Film nun kurz davor, die Marke von 100 Millionen Dollar zu überspringen, wobei die Kosten bei lediglich 7 Millionen Dollar lagen.

The Way Back sicherte sich als weiterer Neustart mit 8,5 Millionen Dollar Platz 3 in den USA. Dahinter folgt Sonic the Hedgehog mit 8 Millionen Dollar. Weltweit beträgt das Ergebnis der Computerspielverfilmung nun fast 300 Millionen Dollar.

Auf Platz 5 geht an The Call of the Wild mit Harrison Ford in der Hauptrolle. Die 7 Millionen Dollar sind aber weiterhin zu wenig für die teure Produktion. So kostete der Film um die 135 Millionen Dollar, konnte weltweit bisher aber nur knapp unter 100 Millionen Dollar einspielen.

Die Känguru-Chroniken
Originaltitel:
Die Känguru-Chroniken
Kinostart:
05.03.20
Regie:
Dani Levy
Darsteller:
Das Känguru, Dimitrij Schaad, Rosalie Thomass, Adnan Maral, Tim Seyfi, Henry Hübchen, Carmen-Maja Antoni, Nils Doergelo
Der Bucherfolg von Marc-Uwe Kling kommt nun auch in die Kinos.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.