Neuer Film vom Snowpiercer-Regisseur Bong Joon-ho

Der Film Snowpiercer des südkoreanischen Regisseurs Bong Joon-ho ist einer der Überraschungserfolge aus dem Jahr 2013. Für seinen neuesten Film Okja hat sich der Regisseur nun weitere finanzielle und künstlerische Unterstützung gesichert. So sind Netflix sowie Brad Pitts Produktionsfirma Plan B Entertainment als Geldgeber miteingestiegen und finanzieren den Film, der sowohl in New York als auch Südkorea spielen soll. Neben Tilda Swinton haben außerdem bekannte Namen wie Jake Gyllenhaal, Paul Dano und Bill Nighy ihre Beteiligung am Projekt bestätigt.

Netflix plant seinen Start in Südkorea für das nächste Jahr und will sich mit dieser Investition wahrscheinlich einen kleinen Vorsprung beim Publikum verschaffen. Plan B Entertainment ist bekannt für seine Investitionen in Projekte wie World War Z oder 12 Years a Slave.

Über die Story von Okja ist noch nicht viel bekannt. Es wird spekuliert, dass Bong Joon-ho in Anlehnung an seinen Film The Host von 2006 erneut einen Monsterfilm dreht. Sicher ist nur, dass es um die Freundschaft zwischen einer jungen, südkoreanischen Frau und einem Wesen namens Okja gehen soll. Der Film wird einen Sprachmix aus englisch und koreanisch enthalten, ähnlich wie auch Snowpiercer die Texte seiner südkoreanischen Darsteller untertitelt hat.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.