Russkiy Budushcheye: Bisher unbekannte SF-Kurzgeschichten aus Russland erstmals in Buchform

red-star-tales-russia-book.jpg

Science-Fiction aus Osteuropa ist im Westen kaum verbreitet. Manche kennen noch die Gebrüder Arkadi und Boris Strugatzki, Jewgenji Samjatin oder Stanisław Lem. Viel Literatur dieses Genres wurde aus Kostengründen bisher nicht übersetzt und ist somit unzugänglich für alle, die keine osteuropäischen Sprachen beherrschen. Zwei Professorinnen aus den USA, Anindita Banerjee und Yvonne Howell, wollen diesen für westliche Augen bisher unentdeckten Schatz der Öffentlichkeit zugängig machen und haben dazu bereits im Dezember 2014 eine Kickstarter-Kampagne gestartet. Sie wollen zahlreiche, eher unbekannte, aber nichtsdestotrotz lesenswerte Autorinnen und Autoren von 1985 bis 1991 in einem Sammelband für alle Interessierten verfügbar machen. Insgesamt haben die 424 Unterstützerinnen und Unterstützer über 21 000 US-Dollar bereitgestellt. Damit wurde auch das Ziel erreicht, den über 200 Schulen und Universitäten in den USA, welche Russisch unterrichten, jeweils zwei Exemplare kostenlos zuzuschicken. Am 15. November ist das Buch namens "Red Star Tales" dann auch für die Öffentlichkeit erhältlich.

Das besondere an russischer Science-Fiction sei, sagt Anindita Banerjee in einem Interview, dass sich das Genre der Rolle von Technologie und Wissenschaft in der globalen Moderne sehr bewusst gewesen sei. Die Geschichten würden dieses Verhältnis auf sehr spezifische Art und Weise umkehren und eigene, wissenschaftliche Modelle entwerfen. Auch, so die Wissenschaftlerin, sei die Rolle der Autorinnen und Autoren in der sowjetischen Gesellschaft sehr exponiert gewesen. Dort erfüllten sie die Funktion von Erklärerinnen und Erklärern der Zeitgeschichte sowie als prominente Stimmen der Vernunft. Besonderes Augenmerk legten die Herausgeberinnen darauf, dass die veröffentlichten Geschichten keine politische Propaganda darstellen, sondern einen besonderen literarischen oder erzählerischen Anspruch besitzen.

Das fertige, 400 Seiten starke Werk gibt es für internationale Leserinnen und Leser gegen knapp 8 Euro als Kindle-Version von Amazon. Allen Interessierten präsentiert das Kickstarter-Video ein paar zusätzliche Informationen zum Buch.

Red Star Tales Update !

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.