Star Trek: Discovery

Die Serie spielt im Star-Trek-Prime-Universum, zehn Jahre vor der Classic-Serie und der Fünf-Jahres-Mission von Captain Kirk.

Star Trek: Discovery - Showrunner Berg und Harberts sind raus, Alex Kurtzman übernimmt

Gretchen J. Berg und Aaron Harberts sind nicht mehr Showrunner bei Star Trek: Discovery. Wie CBS bestätigte, sind die beiden Produzenten nicht mehr für die kreative Ausrichtung verantwortlich und haben die Serie, nachdem sie diese in Staffel 1 von Bryan Fuller übernommen hatten, verlassen.

Mit Alex Kurtzman wurde bereits ein Nachfolger für Berg und Harberts genannt. Kurtzman ist seit der Entwicklung von Star Trek: Discovery als Produzent mit an Bord und hat zudem den Auftakt der neuen Staffel inszeniert. Kurtzman übernimmt, nachdem die Serie nach Folge 5 eine kurze geplante Produktionspause einlegt. Durch die Pause soll er Zeit bekommen, das Team neu zu organisieren.

Der Grund für den Wechsel ist dem Hollywood Reporter zufolge nicht in kreativen Differenzen zu finden. Stattdessen soll das Verhalten von Berg und Harberts gegenüber ihren Autoren Ausschlag gebend gewesen sein. Demnach haben sich die beiden Showrunner mehrfach missfällig und verbal aggressiv verhalten. Als mehrere Autoren drohten, die Personalabteilung zu informieren oder sogar zu kündigen, soll Berg seinem Team gedroht und verlangt haben, dass solche Dinge nur intern behandelt werden. Schließlich wurde Alex Kurtzman über das Verhalten informiert und CBS leitete den Wechsel ein.

Darüber hinaus berichtet der Hollywood Reporter, dass auch Akiva Goldsman in Staffel 2 nicht mehr dabei ist. Der Produzent, der auch das Staffelfinale der 1. Staffel inszenierte, soll von seiner Persönlichkeit und seinem Stil ebenfalls nicht zum Team gepasst haben.

Für Start Trek: Discovery ist dies bereits der zweite Showrunnerwechsel in der noch jungen Seriengeschichte. Ursprünglich war Bryan Fuller für die Serie verantwortlich. Im Oktober 2016 einigten sich Fuller und CBS aber darauf, dass der Produzent seinen Posten aufgibt, da er aufgrund anderer Projekte Discovery nicht seine volle Aufmerksamkeit widmen konnte.

Die Dreharbeiten zu den neuen Folgen laufen seit Ende April. Neben Anson Mount sind Tig Notaro und Alan Van Sprang als Neuzugänge bestätigt. Notaro wird die Chefingenieurin der USS Hiawatha spielen, während Van Sprang in die Rolle von Leland schlüpft, dem Leiter der Sektion 31. Zudem kehren Sonequa Martin-Green (Michael Burnham), Doug Jones (Lt. Saru), Mary Wiseman (Tilly) und Anthony Rapp (Lt. Stamets) zurück. Die zweite Staffel hat einen Umfang von 13 Episoden und soll Anfang 2019 Premiere feiern.

Star Trek: Discovery - Sonequa Martin-Green über Staffel 2 und Spock

Die Dreharbeiten zur 2. Staffel von Star Trek: Discovery laufen seit einigen Wochen. Auch Sonequa Martin-Green ist wieder mit an Bord und wird erneut als Michael Burnham in der Serie zu sehen sein. Im einem Interview mit Deadline sprach die Darstellerin kürzlich über die neuen Folgen und welche Pläne das Team für die 2. Staffel hat.

"Wir haben im Vorfeld von Staffel 2 viel darüber gesprochen, welche Geschichte wir erzählen und wie wir weitermachen wollen, nun da das Kriegskapitel abgeschlossen ist. Was passiert nun, da der Krieg vorbei ist? Vieles, was Michael Burnahm und der Crew passiert ist, konnten wir nicht stärker thematisieren, da wir aufgrund des Krieges einfach keine Zeit hatten. Die Figuren mussten aufgrund der Situation viele Dinge zur Seite schieben. Ich bin sehr gespannt darauf, zu sehen, was passiert, nun da die Sache vorbei ist und die Würfel gefallen sind. Was machen wir nun? Können wir uns noch im Spiegel sehen? Und wie sehen wir uns gegenseitig?"

Nach dem Cliffhanger im Staffelfinale wurde im Gespräch auch die Enterprise und vor allem Spock thematisiert. Nun da sich beide Schiffe so nahe sind, stellt sich natürlich die Frage, ob beide Adoptivgeschwister aufeinandertreffen. Konkrete Details ließ sich Sonequa Martin-Green aber nicht entlocken.

"Wie ihr wisst, sagte Aaaron Harberts nach dem Finale, dass die 2. Staffel sich um die Grenze zwischen Wissenschaft und Glauben drehen wird. Er sagte aber auch, dass die Familiendynamik ebenfalls eine große Rolle spielt. Es ist die Enterprise in der Szene. Wir alle wissen, wer sich auf der Enterprise befindet. Ihr seht, wie Sarek und Burnham sich anschauen und da haben wir es."

Vor dem Hintergrund eines möglichen Auftritts von Spock kam auch eine beliebte Fanfrage auf. Wenn Spock Adoptivschwester hat, warum wurde diese von der Figur in all den Jahren nie erwähnt. Hierfür soll es aber Martin-Green zufolge im Laufe der Serie eine Erklärung geben.

"Alex Kurtzman, der Bryan Fuller dabei half, die Serie zu erschaffen und der auch sehr eng mit J.J. Abrams an den Filmen arbeitete, sagte einmal: 'Ich weiß, dass viele Leute fragen, warum er sie niemals erwähnt hat. Vertraut uns. Es wird eine Erklärung geben.'

Dass passiert, wenn du in einer Zeitperiode eine Geschichte erzählst, die zwischen zwei Inkarnationen eingeschoben wird. Es gibt viele Dinge, bei denen man nur bis zu einem bestimmten Punkt gehen kann oder du musst eben Schlupflöcher finden. Wir achten sehr stark auf den Kanon, und wenn wir es nicht tun, dann gibt es einen Grund dafür.

Es gibt so viele kleine Hinweise und Easter-Eggs. Eines davon war mir zum Beispiel während des Drehs nicht bewusst und ich habe erst später davon erfahren. Im Piloten oder in Episode 2 gibt es in Captain Georgious Raum eine Weinflasche Chateau Picard. In Next Generation erzählt Picard, dass er von einer Winzer-Familie abstammt. Dinge, wie diese, gibt es in der ganzen Serie."

Die 2. Staffel von Star Trek: Discovery wird 13 Episoden umfassen. Mit der Ausstrahlung wird Anfang 2019 gerechnet.

Star Trek: Nicholas Meyer deutet erneut weiteres Trek-Projekt an

Keiner weiß genau, was Nicholas Meyer letztlich wirklich an der ersten Staffel von Star Trek: Discovery gemacht hat, oder ob sein Engagement mit dem Ausscheiden von Bryan Fuller endete und man ihm nur noch weiterhin die Nennung im Vorspann zugestand.

Was man jedoch weiß ist, dass Meyer vergangenes Jahr plötzlich von einem eigenen Star-Trek-Projekt sprach, bei dem es dem Vernehmen nach um Khan Noonien Singh gehen sollte. Nach dieser Äußerung hörte man jedoch nichts mehr davon.

Nun allerdings konkretisierte Meyer die Sache bei einer Diskussionsrunde zu "Shakespeare and Star Trek" an der California University.

"Nein, ich kann etwas sagen. Ich wurde angeworben, um eine Stand-Alone-Trilogie zu Star Trek zu schreiben. Die Details kann ich nicht diskutieren, sonst müsste ich Sie töten. Ich schrieb es für CBS All Access... doch aktuell befindet CBS sich im Krieg mit Paramount/Viacom. Dieser Kampf verschärfte sich vergangene Woche (....). Deswegen denke ich, wird mein Projekt nicht in absehbarer Zeit durchstarten, da aktuell alles in der Warteschleife hängt, bis sie die Sache geklärt haben. Das ist meine Geschichte und dabei bleibe ich."

Weitere Angaben machte Meyer nicht. Wir halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden.

Star Trek: Discovery - Erstes Featurette zur 2. Staffel wirft Blick hinter die Kulissen

Die Dreharbeiten zur 2. Staffel von Star Trek: Discovery haben offiziell begonnen. Passend dazu hat die Produktion auch gleich einen ersten Blick hinter die Kulissen veröffentlicht. In dem kurzen Video gibt es unter neue Uniformen zu sehen, die an die klassischen Star-Trek-Kostüme angelehnt sind. Diese dürften mit großer Wahrscheinlichkeit von der Crew der Enterprise getragen werden.

Apropos Enterprise, das Video zeigt auch einen in Gelb gekleideten Charakter von hinten. Dies könnte der erste Blick auf Anson Mount sein. Mount schlüpft in den neuen Folgen in die Rolle von Christopher Pike, dem Captain der Enterprise.

Die zweite Staffel von Star Trek: Discovery hat einen Umfang von 13 Episoden. Den Auftakt inszeniert Alex Kurtzman, der in der 1. Staffel auch schon als Produzent mit an Bord war. Auch im Video ist der Regisseur und Produzent kurz zu sehen.

Neben Anson Mount sind Tig Notaro und Alan Van Sprang als Neuzugänge bestätigt. Notaro wird die Chefingenieurin der USS Hiawatha spielen, während Van Sprang in die Rolle von Leland schlüpft, dem Leiter der Sektion 31. Zudem können sich die Fans auf die Rückkehr von Sonequa Martin-Green (Michael Burnham), Doug Jones (Lt. Saru), Mary Wiseman (Tilly) und Anthony Rapp (Lt. Stamets) freuen.

Mit der Ausstrahlung der neuen Folgen wird Anfang 2019 gerechnet.

Star Trek: Discovery - Die ersten Fakten zu Staffel 2

Fakten

Episodenzahl: 13

Dreharbeiten: 16. April bis 8. November 2018

Drehort: Pinewood Studios in Toronto, Kanada

Das Kreativteam

Es werden keine großen Veränderungern erwartet. Gretchen J. Berg und Aaron Harberts bleiben Showrunner und haben mit Alex J. Kurtzman und Akiva Goldsman weiterhin zwei Ausführende Produzenten an der Seite. Bezüglich der Autoren/Berater gibt es wenige Neuigkeiten: Ob Nicholas Meyer an Bord bleiben wird, ist aktuell genauso unklar, wie seine Rolle im ersten Jahr. Joe Menosky ("Lethe") scheint sich verabschiedet zu haben und schreibt nun für The Orville. Ansonsten sind alle noch dabei. Mit Vaun Wilmot (dem Schöpfer von Dominion) ist ein Zugang dabei.

Komponist Jeff Russo ist ebenfalls weiterhin an Bord. In Sachen Regie wird Alex J. Kurtzman bei der ersten Episode das Zepter in der Hand halten, Jonathan Frakes zeichnet für die zweite und zehnte Episode verantwortlich und es darf davon ausgegangen werden, dass Akiva Goldsman erneut mindestens einmal diese Rolle übernehmen wird.

Die Besetzung

Einige neue Gesichter wurden bereits angekündigt. Anson Mount (Hell on Wheels) wird Captain Christopher Pike darstellen. Tig Notaro kommt als Chefingenieurin der USS Hiawatha an Bord. Ihre Figur heißt Denise Reno und könnte vielleicht sogar einen Posten auf der USS Discovery ergattern. Alan Van Sprang, den wir erstmals in dem kurzen Special über Imperatorin Georgiou als Leland von der Sektion 31 zu sehen bekamen, wird dem Vernehmen nach die ganze Staffel immer wieder mal auftauchen.

Von der Stammbesatzung der Discovery sind noch Burnham, Saru, Stamets und Tilly dabei.

Wilson Cruz (Dr. Culber) wird ebenfalls erneut mitspielen - die Frage ist: In welcher Form? James Frain (Sarek) befand sich am Ende der Staffel an Bord des Schiffes, also wird auch er direkt wieder eine Rolle spielen. Shazad Latif (Tyler) und Mary Chieffo (L'Rell) scheinen bereits im Mai wieder zu drehen.

Die komplette restliche Brückenbesatzung müsste ebenfalls weiter dabei sein: Das betrifft Sara Mitich (Airiam), Emily Coutts (Detmer), Patrick Kwok-Choon (Rhys), Oyin Oladejo (Owosekun) und Ronnie Rowe Jr. (Bryce).

Michelle Yeoh (Georgiou) wird definitiv wieder dabei sein, unklar ist allerdings noch der Zeitpunkt. Jayne Brook (Cornwell) ist noch nicht bestätigt, man rechnet aber mit ihrer Rückkehr.

Einzig bei Jason Isaacs (Lorca) sollte man vorsichtig sein. Mirror-Lorca ist tot, das Schicksal von Prime-Lorca unklar. Vielleicht wird der beliebte Darsteller eher zu einem späteren Zeitpunkt wieder mit dabei sein? Ausgeschlossen ist das sicherlich nicht. Vielleicht taucht er ja im Cliffhanger am Ende der Staffel auf?

Themen

Einige Themen, die in der zweiten Staffel behandelt werden sollen, sind schon bekannt:

Zunächst wird es mindestens in den ersten beiden Episoden um das Treffen mit der USS Enterprise und somit auch um Captain Pike gehen. In der zweiten Episode werden zudem ein junger Spock und eine junge Burnham zu sehen sein. Diesen Umstand verriet Jonathan Frakes.

Die Sektion 31 mit Leland und Georgiou wird vermutlich häufiger auftauchen.

Die Kelpianer und Saru sollen näher beleuchtet werden.

Die Entwicklungen bei den Klingonen mit Tyler und L'Rell sollen erneut aufgenommen werden.

Die letzte Spore, die auf Tillys Schulter landete, wird laut Aaron Harberts noch sehr wichtig werden.

Die restliche Besatzung der Brücke wird mehr Anteil an der Handlung bekommen.

Es wird mehr Forschung geben sowie mehr Außenmissionen.

Wissenschaft vs Glaube wird ein zentrales Thema der Staffel werden.

Die erste Staffel von Star Trek: Discovery besteht aus 15 Episoden und steht in Deutschland bei Netflix zur Verfügung. Die zweite Staffel wird nicht vor Ende 2018 erwartet, auch ein Start Anfang 2019 ist denkbar.

Star Trek: Discovery - Jonathan Frakes enthüllt ein paar Details zu seinen Episoden in Staffel 2

Der Start der Dreharbeiten zur 2. Staffel von Star Trek: Discovery steht kurz bevor und neben vielen bekannten Darstellern wird es auch hinter der Kamera den einen oder anderern Rückkehrer geben. Zu diesen gehört auch Jonathan Frakes, der in Staffel 1 die zehnte Episode "Nur wegen dir" inszenierte und damit den Handlungsstrang im Spiegeluniversum eröffnete.

Es ist schon länger bekannt, dass Frakes als Regisseur zu Star Trek: Discovery zurückkehren wird. Auf der El Paso Comic Con bestätigte er nun, dass er in Staffel 2 nicht nur eine, sondern gleich zwei Episoden inszenieren wird. Genauer gesagt nimmt Frakes bei der zweiten und der zehnten Folge auf dem Regiestuhl Platz.

Die zweite Folge wird zudem einen Auftritt von Anson Mount als Captain Christopher Pike beinhalten. Es steht also zu erwarten, dass die Enterprise nicht nur im Staffelauftakt eine Rolle spielen wird, sondern wohl etwas länger mit von der Partie ist. Darüber hinaus soll es in der Folge zu einem Rückblick kommen, in der eine junge Michael Burnham und ein junger Spock zu sehen sein werden.

Die Macher von Star Trek: Discovery zeigten sich der Idee, für Spock einen neuen Darsteller zu finden, gegenüber zuletzt eher abgeneigt. Eigentlich würde ein Auftritt des ikonischen Vulkaniers naheliegen, da nun die Discovery auf die Enterprise getroffen ist. Anscheinend hat man das Problem bei einer jungen Version nicht. Es bleibt aber abzuwarten, ob auch ein erwachsener Spock in der Serie auftreten wird.

Die zweite Staffel von Star Trek: Discovery hat einen Umfang von 13 Episoden. Den Auftakt inszeniert Alex Kurtzman, der in der 1. Staffel auch schon als Produzent mit an Bord war. Neben Anson Mount sind zudem Tig Notaro und Alan Van Sprang als Neuzugänge bestätigt. Notaro wird die Chefingenieurin der USS Hiawatha spielen, während Van Sprang in die Rolle von Leland schlüpft, dem Leiter der Sektion 31. Mit der Ausstrahlung der neuen Folgen wird Anfang 2019 gerechnet.

Star Trek: Discovery bekommt Comedy-Zuwachs im Maschinenraum

Star Trek: Discovery erhält einen weiteren Neuzugang. Wie TrekMovie mit Verweis auf Variety und ET berichtet, wurde die Schauspielerin Tig Notaro in der Rolle der Denise Reno verpflichtet. Diese wird als Chefingenieurin der USS Hiawatha geführt, weitere Details gibt es noch nicht. Bei der Hiawatha scheint es sich um ein bisher unbekanntes Schiff zu handeln. Wie die Geschichten zusammenfinden werden, ist bisher nicht bekannt.

Spaß und Pferdestärken

Die 47jährige Notaro ist für ihre bereits zwei Jahrzehnte andauernde Karriere im Bereich der Comedy bekannt. Dabei wird ihr auch ein durchaus schwarzer Humor nachgesagt. Man durfte sie in vielen verschiedenen TV-Formaten und Filmen als Gast erleben, zuletzt war sie Star der Serie One Mississippi bei Amazon. Eine Fortführung nach den bisherigen zwei Staffeln mit insgesamt zwölf Episoden ist nicht geplant.

Synchronisiert wurde Notaro dort übrigens von Vera Teltz, die zum Beispiel als Stimme von Pamela Adlon (Marcy Runkle in Californication) oder von Taraji P. Henson (Detective Joss Carter in Person of Interest) ganz wunderbare Arbeit leistete. Eine charismatische Darstellerin und eine charismatische Stimme wären in jedem Fall eine gute Kombination. Auch die kleine Rolle der Landry synchronisierte Teltz - man muss abwarten, ob das einer erneuten Verpflichtung im Wege steht.

Könnte es sich bei Reno zudem um den (neuen) Chefingenieur der Discovery handeln? Wir erinnern uns: Der von Anthony Rapp gespielte Paul Stamets ist nicht in dieser Funktion tätig, sondern ein Wissenschaftsoffizier mit Zuständigkeit für den Sporenantrieb. Einen wirklichen Chefingenieur haben wir bisher weder erlebt noch wurde einer erwähnt. Auch den Maschinenraum an sich gab es noch nicht zu sehen. Vielleicht handelt es sich bei Denise Reno also um den heiß ersehnten Zugang in diesem Bereich?

Sollte sie für die Arbeit an den Maschinen der USS Discovery vorgesehen sein, entstünde damit witzigerweise eine interessante Parallele: Auf der Orville in der gleichnamigen Seth-MacFarlane-Serie besetzte man die Rolle des Chefingenieurs im ersten Jahr mit Larry Joe Campbell aus Immer wieder Jim und stellte diesem sogar noch eine Gelatine-Lebensform namens Yaphit an die Seite. Volle Kraft voraus für Humor im Maschinenraum also?

Drei Neue an Bord

Tig Notaro ist bereits der dritte Neuzugang der Serie für die zweite Staffel. Zuvor wurde in einer Bonusszene Alan Van Sprang als Leland, Chef der Sektion 31, präsentiert. Leland soll nach Aussagen des Schauspielers sogar eine große Rolle im zweiten Jahr erhalten. Zuletzt machte man dann noch bekannt, dass der aus Hell on Wheels bekannte Anson Mount die ikonische Rolle des Captain Christopher Pike auf der USS Enterprise übernehmen würde.

Die Dreharbeiten beginnen in Kürze. Es soll im zweiten Jahr dreizehn Episoden geben. Mit dem Start der Staffel bei CBS All Access und Netflix wird aktuell Anfang 2019 gerechnet, eventuell klappt es aber auch etwas früher.

Star Trek: Discovery - CBS gibt Darsteller für Captain Pike bekannt

Bald beginnen die Dreharbeiten zur zweiten Staffeln von Star Trek: Discovery. Entsprechend werden nach und nach die Neuzugänge im Cast vorgestellt. Bei der neuesten Ankündigung handelt es sich gleich um einen Darsteller für einen beliebten, altbekannten Charakter des Trek-Universums: Anson Mount spielt Captain Pike.

Mount war zuletzt in Hell on Wheels und als Black Bolt in der Marvel-Serie Inhumans zu sehen.

Die Auftaktfolge zur zweiten Staffel wird von Alex Kurtzman inszeniert. Sie soll recht direkt an den Cliffhanger aus dem Finale der ersten Staffel anknüpfen: Der Krieg mit den Klingonen ist vorbei. Auf dem Weg zum Planeten Vulkan trifft die Discovery auf die USS Enterprise, die zu diesem Zeitpunkt noch von Captain Christopher Pike kommandiert wird. 

Bereits im Februar sprach Showrunner Aaron Haberts in einem Interview mit TVLine über das Aufeinandertreffen:

"Ich glaube, eines der wichtigsten Dinge, die uns nun möglich sind, ist die Beantwortung der Frage, wie die Discovery in den Kanon passt. Das ist einer der größten Streitpunkte unter den Fans. 'Wir haben noch nie von der Discovery gehört. Wie passt sie in die Welt? Sie ist mit Spock verwandt?' All diese Fragen.

Was uns der Cliffhanger erlaubt ist, direkt auf sie einzugehen. Genauso so passt Discovery in die Zeitlinie und genauso können wir die Entscheidungen, die wir bisher getroffen haben, ein Einklang bringen. Während dieser Zeitperiode sind die Discovery und die Enterprise die Kronjuwelen der Flotte und daher müssen sie sich einfach treffen."

Im Mai beginnen die Dreharbeiten für die neuen Folgen. Mit einer Ausstrahlung der 2. Staffel ist allerdings nicht vor 2019 zu rechnen.

Star Trek: Discovery - Jason Isaacs kommt zur FedCon

"Captain auf der Brücke!" - Jason Isaacs kommt nach Bonn. Die FedCon GmH hat soeben den Hauptdarsteller aus Star Trek: Discovery für ihre FedCon im Mai angekündigt. Auch wenn Isaacs aktuell vor allem Sci-Fi-Freunden als Captain Lorca bekannt ist, so freuen sich sicherlich auch viele Harry-Potter-Fans über die Anwesenheit von Lucius Malfoy.

Somit bietet die FedCon auch alteingesessenen Besuchern, die sich vor allem für Star Trek interessieren, ein echtes Schmankerl. Immerhin konnte man in den letzten Jahren auf den FedCon-Veranstaltungen von William Shatner über Patrick Stewart hin zu Avery Brooks, Kate Mulgrew und Scott Bakula alle (Serien-)Captains treffen. Nun stattet auch Jason Isaacs als ein recht aktueller Star-Trek-Captain Deutschland einen Besuch ab - obwohl es hinsichtlich des Spiegeluniversums da sicherlich einige Diskussionen gibt.

Neben Isaacs sind auch Karl Urban (Dr. McCoy, Star Trek), Jonathan Frakes (William Riker, Star Trek: TNG), Brent Spiner (Data, Star Trek: TNG) und John de Lancie (Q, Star Trek: TNG, Voyager, Deep Space Nine) aus dem Trek-Universum vertreten. Rekha Sharma verbindet beide Haupt-Themenwelten: Zuletzt war sie als Commander Landry in Star Trek: Discovery zu sehen, war aber auch eine der Final Five (Tory Foster) in Battlestar Galactica.

Zum 15-jährigen Jubiläum legt die FedCon nämlich einen Schwerpunkt auf den Reboot von Battlestar Galactica und hat beinahe die komplette Hauptdarstellerriege versammelt. So geben sich Edward James Olmos (Admiral Adama), Mary McDonnell (Laura Roslin), James Callis (Gaius Baltar), Grace Park (Sharon "Boomer" Valerii), Aaron Douglas (Chief Galen Tyrol), Kandyse McClure (Anastasia Dualla), Michael Hogan (Colonel Saul Tigh), Katee Sackhoff (Kara 'Starbuck' Thrace), Alessandro Juliani (Lt. Felix Gaeta) und Tahmoh Penikett (Captain Karl 'Helo' Agathon), Michael Trucco (Samuel Adama) und Tricia Helfer (Nummer Sechs) die Ehre.

Weitere Gäste sind Zach Galligan (Gremlins), Cliff Simon (Stargate) und Daphne Zuniga (Spaceballs) bestätigt. Als Highlight von der Sicht hinter der Kamera wird Bildhauer und Künstler Brian Muir vor allem über seine Arbeit an den Star-Wars-Filmen berichten - er hat Darth Vader geformt.

Die FedCon 27 findet vom 18. bis 21. Mai 2018 im Maritim Hotel Bonn statt. Weitere Informationen zur FedCon gibt es auf der Homepage des Veranstalters, Tickets sind im Ticketshop erhältlich. Eine erste Programmversion, in der sich auch die zahlreichen Vorträge sowie Termine für Autogrammstunden und Fotosessions finden, ist hier einsehbar.

Star Trek: Discovery | Jason Isaacs Unpacks Lorca's Intense Fight Sequence On Star Trek: Discovery

Star Trek: Discovery - Alan Van Sprang über seine Rolle und die Sektion 31 in Staffel 2

Mit dem ersten Auftritt der Sektion 31 in einer Bonusszene zur 1. Staffel von Star Trek: Discovery sorgten die Verantwortlichen der Serie für eine kleine Überraschung auf der WonderCon in der vergangenen Woche. In der Szene wurde nicht nur gezeigt, wie die Geheimorganisation der Förderation sich um die Dienste der Ex-Imperatorin Georgiou bemüht, es kam auch zum ersten Auftritt von Darsteller Alan Van Sprang.

Die Figur von Van Sprang trägt den Namen Leland, und wie der Darsteller im Anschluss an die Veranstaltung enthüllte, handelt es sich bei dem Charakter nicht um irgendeinen Agenten der Sektion 31. Leland soll wohl sogar der Anführer der Organisation sein.

Entsprechend wird es nicht bei dem einen Auftritt von Van Sprang bleiben. In einem Interview während der Wonder Con bestätigte der Darsteller, dass man mehr von ihm in der 2. Staffel von Star Trek: Discovery zu sehen bekommen wird. Den tatsächlichen Umfang konnte er allerdings nicht bestätigen, wozu auch gehörte, ob die Rolle als wiederkehrende Figur oder aus Hauptcharakter angelegt ist.

Generell scheinen die Informationen zu den neuen Folgen aktuell so rar gesät zu sein, dass selbst die Darsteller nur sehr wenig wissen. So ist Alan Van Sprang im Moment wohl noch im Dunklen darüber, wie es mit Leland in Staffel 2 weitergeht, auch wenn er erzählte, dass die Szene mit ihm und Michelle Yeoh wohl als Cliffhanger für das Finale von Staffel 1 geplant war.

"Es ist nicht nur so, dass ich nichts erzählen darf, ich weiß ehrlich gesagt nichts. Ich habe für die letzte Episode gedreht, das habt ihr gesehen und dann haben sie es rausgeschnitten, um es als Teaser für Staffel 2 zu nutzen. Jetzt weiß, dass ich Bestandteil von Staffel 2 bin, aber ich habe noch nichts gelesen. Da müsst ihre Aaron und Gretchen (die Showrunner Anm.d.R.) fragen.

Ich weiß, dass es ein gewaltiger Teil sein wird. Und ehrlich, es ist nicht wie bei Jason Isaacs, der hier war und erzählte 'Oh ich wusste, wer ich war und was ich tat'. Ich habe wirklich keine Ahnung, aber ich bin ein großer Teil der 2. Staffel."

Die Dreharbeiten zu den neuen Folgen sollen im Mai beginnen. Spätestens dann dürfte Alan Van Sprang wohl lernen, was Leland so treibt. Mit einer Ausstrahlung der 2. Staffel ist nicht vor 2019 zu rechnen.

Pages

Subscribe to RSS - Star Trek: Discovery