Star Trek: Discovery

Die Serie spielt im Star-Trek-Prime-Universum, zehn Jahre vor der Classic-Serie und der Fünf-Jahres-Mission von Captain Kirk.

Star Trek: Neue Staffeln für Discovery, Strange New Worlds und Lower Decks

Paramount+ setzt auch weiterhin auf Star Trek und hat gestern gleich mehrere seiner Trek-Serien verlängert sowie verschiedene Starttermine angekündigt. So geht es unter anderem für Star Trek: Discovery in die nächste Runde. Während die 4. Staffel aktuell eine Pause macht und ab dem 10. Februar mit den verbleibenden Folgen zurückkehren wird, befindet sich nun auch Staffel 5 in Entwicklung. Diese dürfte vermutlich im nächsten Jahre ihre Premiere feiern.

Die Staffelpause von Discovery wirkt sich auch auf wie erwartet auf den Start der 2. Staffel von Star Trek: Picard aus. Anstatt wie bisher geplant im Februar starten die neuen Folgen am 3. März beziehungsweise hierzulande vermutlich einen Tag später bei Amazon. Am gleichen Tag feiert auch das Staffelfinale von Discovery seine Premiere.

Fast genau zwei Monate später steht dann das Debüt von Star Trek: Strange New World an. Dieses wurde für den 5. Mai angekündigt. Die Premiere erfolgt exklusiv bei Paramount+, sodass die Serie hierzulande erst verfügbar sein wird, wenn auch der Streaming-Dienst verfügbar ist. Zudem hat Paramount die Serie auch bereits verlängert, sodass es auch hier definitiv nach der 1. Staffel weitergehen wird.

Gleiches gilt auch für die Animationsserie Star Trek: Lower Decks. Für diese hat Paramount+ eine 4. Staffel bestellt, die erneut zehn Episoden umfassen wird. Bevor diese erscheinen, ist aber erst einmal Staffel 3 dran. Die hat Paramount+ wiederum nun für den Sommer angekündigt, ohne jedoch einen genauen Termin bekannt zu geben.

Im Falle von Star Trek: Prodigy war bereits bekannt, dass es eine weitere Staffel geben wird. Aktuell laufen allerdings noch die Folgen von Staffel 1. Die neuen Episoden sollen dann in der zweiten Jahreshälfte bei Paramount+ erscheinen. Wie bei Strange New Worlds ist die Serie hierzulande erst mit dem Start des Streaming-Dienstes verfügbar.

Aus deutscher Sicht gibt es zudem ein Update von Pluto TV. Der Streaming-Dienst wird auch die zweite Hälfte der 4. Staffel von Star Trek: Discovery ausstrahlen. Ab dem 11. Februar gibt es immer Freitag um 21 Uhr eine neue Folge, die dann zur gleichen Zeit am Samstag und Sonntag wiederholt wird.

Darüber hinaus hat RTLZWEI die Free-TV-Premiere der 1. Staffel von Star Trek: Picard angekündigt. Der Sender zeigt die ersten vier Folgen am 18. Februar ab 20.15 Uhr. Einen Tag später geht es dann mit den Folgen fünf bis sieben weiter und die finalen drei Episoden gibt es am 20. Februar.

TrekCheck - Podcast zu Star Trek: Discovery 4.06 + 4.07

PODCAST

Paramount zieht durch und hat sowohl Weihnachten als auch Silvester je eine neue Folge Star Trek: Discovery veröffentlicht. Dafür gibt es nun eine kleine Pause nach dem eher kurzfristig angekündigten Halbstaffel-Finales. Vermutlich hat Johannes recht und im Hintergrund drehen die Programmierer am Rad um vorzeitig international Paramount+ an den Start zu bringen, um den Rest der Staffel dann doch über Bezahlmodell anbieten zu können. Man wird sehen.

Unser Podcast-Trio hat erstmal entspannt Weihnachtspause eingelegt und bespricht nun die beiden Folgen "Stormy Weather" und "...But To Connect" in einem Rutsch. Keiner von uns ist bereit für ein Smart-Home und schon gar nicht für eine neuartige pubertierende AI-Spezies mit Macht über sämtliche (Über-)Lebenssysteme. Team Stamets unite. 

Weiter geht es nach dem 10. Februar. Mal sehen, wo und wann genau.

Star Trek: Discovery - Staffel 4 macht im Januar eine Pause

Nach der Ausstrahlung der siebten Episode der aktuellen 4. Staffel von Star Trek: Discovery legt die Serie eine kleine Pause ein. Wie der Streaming-Dienst Paramount+ Ende vergangener Woche ankündigte, wird es im Januar keine neuen Folgen geben. Erst am 10. Februar geht es weiter.

In der Zwischenzeit müssen Fans zumindest bei Paramount+ nicht komplett auf Neues aus der Welt von Start Trek verzichten. Während sich Discovery in der Pause befindet, zeigt der Streaming-Dienst die verbleibenden Folgen der 1. Staffel von Star Trek: Prodigy. Los geht es am 6. Januar, das Staffelfinale erscheint am 3. Februar. Eine 2. Staffel der Animationsserie befindet sich bereits in Produktion.

Da Paramount bisher noch nicht bestätigt hat, wie viele Episoden konkret die 4. Staffel bilden, ist noch unklar, wann das Staffelfinale von Discovery laufen wird. Allerdings dürfte sich die Terminverschiebung wohl auch auf den Start der 2. Staffel von Star Trek: Picard auswirken. Diese wurde im Zuge des Star Trek Days für Februar 2022 angekündigt. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass Paramount gleichzeitig neue Folgen von Disocvery und Picard veröffentlichen wird, sodass vermutlich eine Verschiebung auf März oder sogar April erfolgen wird.

In Deutschland läuft die 4. Staffel von Star Trek: Discovery beim Streaming-Dienst Pluto TV, nachdem Netflix im November überraschend alle Rechte an der Serie abgab. Bei Pluto TV gibt es nun immer Freitagabend um 21 Uhr eine neue Folge, die zur gleichen Zeit am Samstag und Sonntag wiederholt wird. Das Angebot ist dabei komplett kostenfrei, allerdings auch werbefinanziert. Sobald Paramount+ in Deutschland im kommenden Jahr an den Start geht, soll Star Trek: Discovery dann dort seine Heimat finden.

Im Falle von Star Trek: Picard wird sich dagegen wohl nichts ändern. Auch die 2. Staffel der Serie soll außerhalb der USA weiterhin bei Amazon zu sehen sein. Star Trek: Strange New Worlds, die sehr wahrscheinlich im Sommer erscheint, landet dagegen ebenfalls wieder exklusiv bei Paramount+.

TrekCheck - Podcast zu Star Trek: Discovery 4.05

PODCAST

In dieser Woche werfen Anne und Johannes einen genaueren Blick auf Staffel 4, Folge 5 "Die Beispiele" von Star Trek: Discovery.

In "Die Beispiele" kann Burnham mit ihrem Diplomatiewissen überraschenderweise mal nicht alles lösen. Glaubhaft ist der Plot um die Gefangenen dennoch nur einigermaßen, wie Anne und Johannes finden. Andere Handlungsstränge können die beiden schon mehr überzeugen. So sorgt der neue Gast an Bord, der Wissenschaftler Ruan Tarka, auf mehr Gegenliebe, und auch Culbers Konflikt mit sich selbst lässt tiefer blicken, als wir von Star Trek: Discovery bisher erhofft hatten. Dieser Trend darf sich in den kommenden Episoden gern fortsetzen.

Stimmt ihr mit Anne und Johannes überein? Wir freuen uns wie immer auf eine rege Diskussion in den Kommentaren!

TrekCheck - Podcast zu Star Trek: Discovery 4.04

PODCAST

"Alles ist möglich" aber nichts passiert so wirklich in Star Trek: Discovery 4.04. Entsprechend fällt der Podcast zur Folge deutlich kürzer aus. Generische Handlung uninspiriert erzählt tut nicht wirklich weh, bewirkt aber nunmal auch nichts.

Dass eigentlich durchaus wichtige Dinge innerhalb der Folge geschehen - Ni'vars finale Reverse-Brexit-Verhandlung mit der Föderation und Tillys Entscheidung die Disco zu verlassen -, denen aber jeweils nicht genug eigener Raum und Unterfütterung gegönnt wird, ist dann doch etwas enttäuschend.

Moral der Geschichte? Redet miteinander, hütet euch vor Elektro-Kokosnusskrabben und habt einfach überall immer Burnham dabei, irgendwer muss ja den Tag retten. Oder so.

TrekCheck - Podcast zu Star Trek: Discovery 4.03

PODCAST

"Wähle das Leben" und welchen Star-Trek-Serien man seine Aufmerksamkeit schenkt ist der Arbeitstitel unseres aktuellen Podcasts zu Star Trek: Discovery 4.03.

Drei Plotstränge in eine Folge gepackt, von denen zumindest zwei als alleinstehende Haupthandlung ausgebaut vermutlich deutlich gewonnen hätten. Und dann wären da noch Gray und Adira, mit denen die Serienschreibenden anscheinend leider selbst nichts anzufangen wissen.

Immerhin schießt diesmal nicht ungewollt Feuer aus den Wänden der Discovery, sondern wird als gewolltes Ambiente im Hintergrund in Szene gesetzt. Die Vorstellung, dass sich der Charme der Kaminfeuer-DVD bis in die ferne Zukunft hält, hat ja auch was.

TrekCheck - Podcast zu Star Trek: Discovery 4.01 und 4.02

PODCAST

Mit etwas Verzögerung kommt auch der TrekCheck aus der verlängerten Sommer-Herbst-Pause. Anne, Hannes und Nele machen erstmal ihrem Ärger über CBS/Paramount Luft und widmen sich dann dem Auftakt der vierten Staffel von Star Trek: Discovery

"Kobayashi Maru" und "Anomaly" begeistern vor allem durch die bessere Einbindung der Crewmitglieder und machen erneut Hoffnung, dass die Serienmacher endlich ihren Tritt gefunden haben. An der Stelle waren wir aber mit Star Trek: Discovery schon einige Male - wir werden sehen. We still want to believe! 

Star Trek: Discovery - Staffel 4 startet in Deutschland bei Pluto TV

UPDATE

UPDATE: Wir haben ein Update bezüglich der häufig gestellten Frage erhalten, ob die Serie auch auf Englisch verfügbar sein wird. Star Trek: Discovery wir sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch auf Pluto TV laufen. Dazu werden die deutschen Folgen auf Pluto TV Star Trek gezeigt und die OV-Folgen bei Pluto TV Sci-Fi. Die originale Version wird ohne Untertitel ausgestrahlt.

********************

Die 4. Staffel von Star Trek: Discovery kommt nun doch zeitnah nach Deutschland, Österreich und die Schweiz. Wie Paramount bekannt gab, werden die neuen Folgen im deutschsprachigen Raum beim Streaming-Dienst Pluto TV ihre Premiere feiern. Pluto TV wird die 4. Staffel dabei komplett kostenfrei ausstrahlen.

Zu sehen gibt es Star Trek: Discovery über die Kanäle Pluto TV Sci-Fi und Pluto TV Star Trek, wobei die Ausstrahlung dabei wie im linearen Fernsehen immer zu konkreten Zeiten erfolgt. Die jeweils neue Folge von Discovery läuft erstmals immer am Freitag um 21 Uhr und wird dann am Samstag und Sonntag zur gleichen Sendezeit wiederholt. Los geht es dabei bereits am 26. November, wobei man zum Auftakt zwei Folgen sendet. Anschließend gibt es jeweils pro Woche eine Episode.

Darüber hinaus soll die 4. Staffel von Star Trek: Discovery ab dem 26. November in Deutschland auch digital käuflich erwerbbar sein. Wie sich genau die Preise hier gestalten, ist aktuell aber noch nicht bekannt. Weitere Informationen dürften aber zeitnah folgen.

Nach dem Star Trek: Discovery bisher beim Streaming-Dienst Netflix zu sehen war, hatten beide Unternehmen in der vergangenen Woche überraschend das Ende ihrer Zusammenarbeit bekannt gegeben. Dies sorgte bei vielen Fans für Unmut, da es zunächst danach aussah, als würde die 4. Staffel zunächst nur in Nordamerika anlaufen. Hierzulande sollte Discovery dann zum Angebot von Paramount+ gehören, für das es aber bisher noch nicht einmal einen konkreten Starttermin in Deutschland gibt.

Zwar soll der Streaming-Dienst in der ersten Hälfte des kommenden Jahres hierzulande verfügbar sein, zu diesem Zeitpunkt wäre die 4. Staffel von Star Trek: Discovery aber bereits schon einige Monate alt. Mit der Veröffentlichung auf Pluto TV, der wie Paramount+ zum Konzern ViacomCBS gehört, scheint man nur eine Art Kompromiss gefunden zu haben. Auch die Staffel 1 bis 3 von Star Trek: Discovery sind bei Pluto TV nach wie vor verfügbar. Bei Netflix gibt es dagegen nur noch die klassischen Star-Trek-Serien.

Star Trek: Discovery - Staffel 4 startet nicht bei Netflix

Paramount+ und Netflix beenden ihre Partnerschaft. Wie Deadline berichtet, haben sich die beiden Unternehmen wohl darauf geeinigt, dass Paramount+ in Zukunft wieder der alleinige Rechtinhaber für Star Trek: Discovery wird. Dem Bericht zufolge tritt die neue Vereinbarung bereits am Mittwoch 0 Uhr amerikanischer Zeit in Kraft.

Für die Zuschauer in Deutschland bedeutet dies, dass Star Trek: Discovery nicht nur Netflix komplett verlassen wird, die 4. Staffel, die am Freitag eigentlich ihre Premiere hätte feiern sollen, verschiebt sich ebenfalls. Statt bei Netflix werden die neuen Folgen dann auch in Deutschland nur über Paramount+ verfügbar sein. Da der Streaming-Dienst aber erst im Laufe des nächsten Jahres hierzulande an den Start geht, verlängert sich die Wartezeit entsprechend. Auch die Staffeln 1 bis 3 werden zukünftig bei Paramount+ verfügbar sein.

Paramount und Netflix einigten sich im Jahr 2017 über eine Partnerschaft. Im Zuge dieser sicherte sich der Streaming-Dienst die Rechte an Star Trek: Discovery außerhalb der USA. Für die Streaming-Rechte zahlte man allerdings auch einen hohen Preis. So soll Netflix einen großen Teil des beachtlichen Budgets von Star Trek: Discovery übernommen haben. Mit dem Ende der Partnerschaft enden nun auch entsprechend die finanziellen Verpflichtungen des Streaming-Dienstes.

Dass Paramount+ sein Zugpferd Star Trek möglichst im eigene Hause haben möchte, wenn man mit dem Streaming-Dienst international expandiert, ist wenig überraschend. Bereits die kürzlich gestartete Animationsserie Star Trek: Prodigy wurde nicht mehr an internationale Lizenznehmer verkauft und ist daher auch noch nicht in Deutschland zu sehen. Inwiefern Paramount+ auch mit Amazon verhandelt, um auch die Rechte an Star Trek: Picard und Star Trek: Lower Decks zurückzubekommen, ist nicht bekannt.

Wie lange sich die Zuschauer in Deutschland nun gedulden müssen, hat man bei Paramount+ bisher ebenfalls noch nicht enthüllt. Bisher wurde der Start in Deutschland lediglich grob mit 2022 angegeben, wobei es auch eine Partnerschaft mit Sky geben soll. Der Streaming-Dienst wird dabei sowohl als eigenes Abo als auch in Kombination mit Sky buchbar sein.

Star Trek: Discovery - Offizieller Trailer zu Staffel 4 veröffentlicht

Im Zuge der New York Comic Con wurde der offizielle Trailer zu Staffel 4 von Star Trek: Discovery veröffentlicht.

Laut offizieller Inhaltsbeschreibung für die neuen Episoden von Star Trek: Discovery sehen sich Captain Burnham und die Crew der U.S.S. Discovery mit einer Bedrohung konfrontiert, wie sie noch nie zuvor aufgetreten ist. Sie müssen sich dem Unbekannten stellen und zusammenarbeiten, um eine hoffnungsvolle Zukunft für alle zu gewährleisten, denn sowohl die Welten der Föderation als auch die Welten außerhalb der Föderation spüren die Auswirkungen.

Die Hauptrollen in der 4. Staffel von Star Trek: Discovery spielen Sonequa Martin-Green (Captain Michael Burnham), Doug Jones (Saru), Anthony Rapp (Paul Stamets), Mary Wiseman (Sylvia Tilly), Wilson Cruz (Dr. Hugh Culber), David Ajala (Cleveland "Book" Booker), Blu del Barrio (Adira) and Ian Alexander (Gray). Zudem wird es ein Wiedersehen mit Tara Rosling als T'Rina, der Präsidentin von Ni'Var (ehemals Vulkan), geben. Neue Darsteller wurde bisher noch nicht bestätigt.

Auch im Kreativteam tauchen gewohnte Namen auf. Wie bereits in der vorherigen Staffel fungieren Alex Kurtzman und Michelle Paradise erneut gemeinsam als Showrunner. Auch kann man erwarten, dass Jonathan Frakes ebenfalls wieder bei einer oder mehreren Episoden Regie führen wird. Bisher inszenierte Frakes sechs Folgen der Serie, drei allein für die 3. Staffel.

Der Startschuss für Staffel 4 fällt in den USA am 18. November. Hierzulande dürfte die Ausstrahlung bei Netflix wie üblich einen Tag später erfolgen.

Pages

Subscribe to RSS - Star Trek: Discovery