Programmtipp: 5teilige Doku über Tolkiens Welten auf Arte


Der kanadische Künstler John Howe trägt seit nunmehr 15 Jahren mit seinen Bildern und Entwürfen bedeutend zur Optik und Entstehung von Peter Jacksons Mittelerdeverfilmungen bei.

Passend zum Kinostart des letzten Hobbit-Films reist er für eine fünfteilige Arte-Dokumentation nach Europa, auf der Suche nach Tolkiens Inspirationsquellen und die Entstehungsorte der Legenden.

In Teil 1 (30. November, 12 Uhr, arte) durchstreift Howe die menschenleere Landschaft Neuseelands und stattet dem fiktiven Ort Dal aus dem ersten Teil des Hobbits einen letzten Besuch ab. John Howe erfand die Filmkulisse der Stadt bis in die kleinste Einzelheit mit.
Die inzwischen zur Ruine gewordene Kulisse wurde ein paar Tage nach den Dreharbeiten zu dieser Dokumentation abgerissen. 
In Oxford wiederum kommt er dem Professor Tolkien näher, der nicht nur ein großer Geschichtenerzähler, sondern auch Historiker und Philologe war.
Das Mittelalter wurde zur Quelle seiner schriftstellerischen Inspiration. So schuf er in seinem Kosmos nicht nur fantastische Wesen, sondern erfand auch deren eigene Sprache.

Am 7. Dezember geht es im zweiten Teil in den sagenumwobenen Wald Brocéliande in der Bretagne, in dem nach einer Legende der Zauberer Merlin gelebt haben soll. Im Wald zeichnet Howe spontan eine bekannte Gestalt - aber ist es Merlin oder der Magier Gandalf? Die Doku zeigt u.a. die zahlreiche Parallelen zwischen den beiden auf.

Merlin und die Arthussage sind auch noch in Teil 3 am 14. Dezember ein Hauptthema.  Der Geschichtenerzähler Nicolas Mezzalira begleitet John Howe auf seinem Streifzug durch die Burg von Tintagel, in der König Arthur geboren worden sein soll. Während Mezzalira von den Ursprüngen der Tafelrunde und der Suche nach dem Heiligen Gral erzählt, enthüllt Professor Leo Carruthers die Verbindungen zwischen dieser Legende und den Gefährten des Rings – eine Parallele, die in John Howes Illustration ebenfalls deutlich wird.

Von König Arthur wird die Brücke zu Siegfried geschlagen, dem Held der Nibelungensage, die Thema im vierten Teil am 21. Dezember ist. Die Reise führt John Howe ins Rheintal nach Deutschland. Ein kauziger Führer geleitet John von einer Burg zur anderen, enthüllt die Geheimnisse der Nibelungensaga und erzählt von deren Held Siegfried, der dem Zwerg Alberich die Tarnkappe klaut, König Gunther zur Heirat mit der Walküre verhilft und nebenbei einen Ring aufsammelt, der für mancherlei Unglück sorgt.

Zum fünften Teil liegt noch keine Info vor.

Die Folgen sind jeweils auch noch binnen 7Tagen nach Erstausstrahlung in der arte-Mediathek (arte+7) abrufbar.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.