George R.R. Martin über den Einfluss von J.R.R. Tolkien & Der Herr der Ringe

gandalf-ianmckellen.jpg

Gandalf in den Minen von Moria

George R.R. Martin ist für einige Dinge bekannt. So warten Fans seiner Reihe Das Lied von Eis und Feuer schon länger darauf, dass es neuen Lesestoff des Autors gibt. Vor allem ist Martin aber dafür bekannt, dass scheinbar keine Figur aus einem Epos davor gefeit ist, nicht plötzlich über die Klinge zu gehen.

Im Gespräch mit The Great American Read verriet der Autor nun, wie sehr J.R.R. Tolkiens Werk Der Herr der Ringe ihn beeinflusst und inspiriert hat. Martin stammt aus einfachen Verhältnissen, in denen Urlaubsreisen nicht möglich waren, und so entdeckte er Bücher für sich.

Während der Junior High School versuchte er sich an Der Herr der Ringe, hatte mit der Geschichte anfangs aber erst seine Probleme:

“Es fängt mit so einer Art Dissertation über Pfeifenkraut an und dann ist da diese Geburtstagsfeier. Und ich dachte mir: Wo sind die Riesenschlagen? Wo sind die spärlich gekleideten Frauen? Hier gibts keine Schwertkämpfe, was ist los?”

Dann nahm die Handlung für ihn aber deutlich an Fahrt auf:

“Bruchtal. Die Schwarzen Reiter. Als ich bei den Minen von Moria angelangt war, hatte ich entschieden, dass es das beste Buch war, das ich je gelesen hatte.”

Vor allem beeindruckte Martin, dass Tolkien so schrieb, als würde er historische Schriften anlegen - mit kompletten Geschichten in einer Fußnote. Einen Schlüsselmoment in Die Gefährten wird er zudem nie vergessen, da sie einen entscheidenen Einfluss auf seine Arbeit hatte:

“Und dann stirbt Gandalf! Ich kann nicht erklären, was für eine Auswirkung auf mich hatte, als ich 13 Jahre alt war. Man kann Gandalf nicht töten. Ich meine, Conan ist auch nicht in den Conan-Büchern gestorben, oder? Tolkien hat diese Regel gebrochen, und dafür werde ich ihn für immer lieben. Sobald man Gandalf tötet, ist die Spannung für alles, was folgt, tausend Mal höher, denn jetzt könnte jeder streben. Selbstverständlich hatte das tiefe Auswirkungen auf meine eigene Bereitschaft, Figuren im Handumdrehen zu töten.”

THE GREAT AMERICAN READ | George R. R. Martin Discusses "The Lord of the Rings" | PBS

Game of Thrones Logo

Originaltitel: Game of Thrones (seit 2011)
Basiert auf der Fantasy-Reihe Das Lied von Eis und Feuer von George R. R. Martin
Erstaustrahlung am 17.04.2011
Darsteller: Peter Dinklage (Tyrion Lennister), Lena Headey (Cersei Lennister), Emilia Clarke (Daenerys Targaryen), Kit Harington (Jon Snow), Sophie Turner (Sansa Stark), Maisie Williams (Arya Stark), Nikolaj Coster-Waldau (Jaime Lennister)
Produzenten: David Benioff, D. B. Weiss, Carolyn Strauss, Frank Doelger, Bernadette Caulfield
Staffeln: 7+
Anzahl der Episoden: 67+


Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.