Man of Steel: schon vor dem Kinostart ein kommerzieller Erfolg

Mit einem Produktionsbudget von 225 Millionen Dollar ist Man of Steel einer der teuersten Filme des Jahres. Es sieht allerdings so aus, als könnte er trotzdem auch einer der profitabelsten werden.

Mithilfe von knapp 100 Werbesponsoren, Product Placement und verkauften Lizenzen an Marken wie z.B. Gilette, Mattel, Lego, Chrysler oder Nokia (um nur einige zu nennen) hat das Filmstudio Warner bereits jetzt schon fast zwei Drittel des Budgets ausgeglichen.

Der Verkauf und die Vermarktung von Hollywood-Filmen mit Hilfe von kommerziellen Partnern ist heutzutage nichts Besonderes, vor allem weil die Marketing- und Werbebudgets teilweise in dreistellige Millionenbeträge gehen. Dieses Rekordvolumen an Einnahmen vor dem eigentlichen Filmstart gab es jedoch noch nicht. Bisherige Spitzenreiter waren bisher Der Lorax (2012) und The Dark Knight Rises (2012). Letzterer konnte 150 Millionen Dollar allein durch Werbeeinnahmen verbuchen.

Man of Steels Werbepartner Nokia hat exklusiv diesen neuen Trailer veröffentlicht, in dem auch viele neue Szenen aus dem Film zu sehen sind. Auch das neue Nokia-Telefon kommt nicht zu kurz (Two Seconds of Fame).

Man of Steel - Official Nokia Exclusive Trailer [HD]

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.