Foundation

Foundation: Erster Blick auf Staffel 2 & zahlreiche Cast-Zugänge

Apple hat heute einen ersten Blick auf Staffel 2 von Foundation gewährt und zahlreiche Neuzugänge zum Ensemble bekannt gegeben.

Isabella Laughland ist Bruder Constant, eine fröhlich-zuversichtliche Klerikerin, die die Kirche des Galaktischen Geistes im gesamten Outer Reach verkündet. Constant ist eine wahre Gläubige. Ihr Mut und ihre Leidenschaft machen es schwer, sie nicht zu mögen. Kulvinder Ghir ist Poly Verisof, ein hoher Kleriker der Kirche des Galaktischen Geistes. Ein Spötter mit messerscharfem Verstand, aber auch ein schrecklicher Trinker - intelligent genug, um den Weg zu erkennen, auf dem er wandelt, aber zu sehr Zyniker, um die Richtung zu ändern.

Sandra Yi Sencindiver ist Enjoiner Rue, die schöne, politisch versierte Consigliere von Königin Sareth. Als ehemalige Kurtisane von Cleon dem 16. hat Rue ihren Status genutzt, zur königlichen Beraterin aufzusteigen. Ella-Rae Smith ist Königin Sareth von Cloud Dominion. Sareth, die daran gewöhnt ist, unterschätzt zu werden, nutzt dies zu ihrem Vorteil und bahnt sich mit beißendem Witz ihren Weg in den kaiserlichen Palast, während sie insgeheim auf einem Rachefeldzug ist.

Dimitri Leonidas ist Hober Mallow, ein versierter Händler mit einer sarkastischen Persönlichkeit und fragwürdiger Moral, der gegen seinen Willen in den Dienst einer höheren, selbstlosen Sache gestellt wird. Ben Daniels ist Bel Riose, der letzte große General der Superliminal Fleet und Möchtegern-Eroberer der Foundation. Bel ist durch und durch edel, aber seine Loyalität zum Galaktischen Reich schwindet.

Holt McCallany ist Wächter Jaegger Fount, der derzeitige Aufseher von Terminus und Beschützer der Bürger vor äußeren Bedrohungen. Mikael Persbrandt ist Warlord von Kalgan, ein muskelbepacktes Monster mit mächtigen übersinnlichen Fähigkeiten, das von Hass getrieben die Unterwerfung der Galaxie anstrebt.

Weiterhin neu mit dabei sind Rachel House als Tellem Bond, die mysteriöse Anführerin der Mentalics, sowie Nimrat Kaur als Yanna Seldon.

Wann Staffel 2 von Foundation bei AppleTV+ starten soll, ist aktuell noch unbekannt.

Jubiläen 2022: Willkommen im Jahr der Säuberung

5cLulOl.jpg

Soylent Green

Es ist doch sehr beruhigend, wenn sich einige Ideen aus Filmen in der Wirklichkeit nicht durchsetzen und einige dystopischen Kinovorhersagen nicht mit voller Wucht wahr werden. So haben wir in unserer Realität noch Zeit, die vielen unterschiedlichen fantastischen Jubiläen des Jahres 2022 zu feiern.

E. T. A. Hoffmanns Werke sind irgendwo zwischen Märchen, Horror und Satire einzuordnen. Der Sandmann enthält sogar schon Science-Fiction-Elemente. Außerdem verdanken wir dem am 25. Juni 1822 vor 200 Jahren verstorbenen Autoren fantastische Geschichten wie Der goldene Topf, Die Abenteuer der Sylvester-Nacht, Die Elixiere des Teufels und mit Das Fräulein von Scuderi einen der ersten Krimis der Weltliteratur.

50 Jahren später, am 15. November 1872, wurde Hans Dominik in Zwickau geboren. Der Autor von Science-Fiction-Romanen wie Befehl aus dem Dunkel oder Das Erbe der Uraniden würde dieses Jahr 150 Jahre alt.

2022 feiern gleich zwei berühmte Gruselgestalten ihren 125. Geburtstag. 1897 erschien der Horrorklassiker Dracula von Bram Stoker. Im selben Jahr veröffentlichte H. G. Wells seinen Roman Der Unsichtbare. Beide Stoffe wurden später mehrfach verfilmt – zuletzt vor zwei Jahren. Niemand wagte sich hingegen bisher an eine Verfilmung des Science-Fiction-Romans Auf zwei Planeten von Kurd Laßwitz, der auch 1897 in die Buchläden kam.

1912 war das Jahr von Edgar Rice Burroughs: Im All-Story-Magazin hatte im August Tarzan seinen ersten Auftritt. Im September vor 110 Jahren folgte im selben Pulp-Magazin die erste Geschichte über John Carters Abenteuer auf dem Mars.

Die erste Dracula-Verfilmung kam bereits 1922 in die Kinos. Nosferatu löste auch gleich einen der ersten größeren Urheberstreitigkeiten der Filmgeschichte aus, da der Regisseur Friedrich Wilhelm Murnau im Vorfeld bei den Erben Stokers nicht um Erlaubnis gefragt hatte, ob und zu welchen Konditionen er den Roman für die Leinwand adaptieren durfte. Mehr Grund zur Freude hatte 1922 die Eltern von Christopher Lee, der spätere Dracula-Darsteller wurde am 27. Mai geboren. Neben Christopher Lee erblickte am 28. Dezember desselben Jahres der nicht mit ihm verwandte Comicautor Stan Lee das Licht der Welt. Außerdem erschien vor 100 Jahren der erste Roman (Die Macht der Drei) von Hans Dominik als Buchausgabe.

Ohne Nichelle Nichols wäre die erste Star-Trek-Serie eine ziemlich männliche und weiße Angelegenheit geworden. Die Darstellerin von Lieutenant Uhura wurde am 28. Dezember 1932 vor 90 Jahren geboren.

Ein wenig jünger ist der 1947 geborene Stephen King. Immerhin kann der Autor von Es, The Stand, Carrie, Cujo, In einer kleinen Stadt, Feuerkind, Brennen muss Salem oder Shining dieses Jahr seinen 75. Geburtstag feiern. Running Man gehört bestimmt zu nicht zu den besten King-Verfilmungen, aber immerhin spielte Arnold Schwarzenegger mit, der dieses Jahr ebenfalls 75 Jahre alt wird.

Vor 70 Jahren hatten alle Individual-Touristen im Universum einen Grund zur Freude. Ohne Douglas Adams hätten viele Menschen nicht gewusst, warum man auf einer Reise per Anhalter durch die Galaxis immer ein Handtuch dabei haben sollte. Der Autor wurde 1. März 1952 in Cambridge geboren.

Auch die Schöpfungen von Stan Lee sind in die Jahre gekommen – auch wenn man ihnen in den Comics und Filmen ihr Alter nicht ansieht. Vor 60 Jahren erschienen die ersten Abenteuer der späteren Avengers Thor und Hulk. Und im August 1962 gesellte sich Spider-Man zu den beliebten Helden aus dem Hause Marvel.

Dieses Jahr feiern viele Hollywood-Schauspieler ihren 50. Geburtstag. 1972 kamen Eli Roth, Dwayne Johnson, Selma Blair, Ben Affleck, Idris Elba, Gwyneth Paltrow, Jude Law und der ewige Fähnrich der Enterprise Wil Wheaton zur Welt.

Zehn Jahre später startete Stephen King mit dem Roman Schwarz seine Saga Der Dunkle Turm. In den Kinos lief vor 40 Jahren John Carpenters Remake von Das Ding aus einer anderen Welt, Alan Moore veröffentlichte die Comicserie V for Vendetta, und 1982 begann Katsuhiro Otomo in Japan mit seiner Mangaserie Akira – deren Realverfilmung demnächst eigentlich Regisseur Taika Waititi in die Kinos bringen sollte, Warner Bros. hat den Starttermin zurzeit aber auf unbestimmte Zeit verschoben.

Vor 30 Jahren kreierte der Zeichner und Autor Todd McFarlane seinen eigenen höllischen Superhelden Spawn. Die Comicserie erschien 1992 beim damals neu gegründeten Verlag Image Comics. An einer neuen Adaption für die Kinoleinwand wird, wie bei Akira seit längerer Zeit ohne konkrete Ergebnisse gearbeitet. 2021 verfilmte Apple hingegen den Roman Foundation von Isaac Asimov. Der Autor verstarb 1992 im Alter von 72 Jahren.

Am Anfang hat niemand beim Verlag mit dem weltweiten Erfolg gerechnet. So startet Harry Potter und der Stein der Weisen vor 25 Jahren nur mit einer Auflage von 500 Stück. Im selben Jahr ging Joss Whedons Serie Buffy – Im Bann der Dämonen auf Sendung. Im gleichen Alter wie Harry und Buffy ist auch Prinzessin Mononoke, der gleichnamige Film aus dem Studio Ghibli kam 1997 in die Kinos. In den Läden stand der erste Teil des kontrovers diskutierten Action-Adventure-Computerspiels Grand Theft Auto, auf Comedy Central lief die erste Folge South Park und Tommy Lee Jones und Will Smith schlüpfte für Men in Black erstmal in ihre schwarzen Anzüge.

2002 kam die Fortsetzung der Vorgeschichte in die Kinos. Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger wird dieses Jahr 20 Jahre alt.

Fünf Jahre später, im Jahr 2007, erschien in China der erste Band der Trisolaris-Trilogie. In den kommenden 15 Jahren entwickelte sich der Roman Die drei Sonnen von Cixin Liu zum weltweiten Erfolg.

Der angekündigte Weltuntergang blieb, Roland Emmerichs Katastrophenfilm 2012 zum Trotz, vor 10 Jahren aus. Verluste gab es dennoch zu betrauern: Am 10. März 2012 verstarb Jean Giraud, einer der berühmtesten französischen Comiczeichner jenseits der Funnys. Vielen dürfte der Künstler besser unter seinem Pseudonym Moebius (Der Incal, Die hermetische Garage) bekannt sein. Nach sechs Jahren und fünf Filmen war es 2012 endlich soweit, das MCU  entfaltete sich mit Marvel's The Avengers erstmals zur vollen Größe. Konkurrenz bekamen die Avengers von Die Tribute von Panem, der ebenfalls vor 10 Jahren in die Kinos kam.

Vor 5 Jahren näherte sich mit Star Wars – Episode VIII: Die letzten Jedi das Ende der Skywalker-Saga im Kino. 2017 erschien zehn Jahre nach der chinesischen Veröffentlichung endlich auch in Deutschland der Science-Fiction-Roman Die drei Sonnen von Cixin Liu.

Keiner der Leser wird während des Lesens des Artikels an einem Soylent-Green-Riegel geknabbert haben. Richard Fleischers ist mit seiner Zukunftsvision Soylent Green – Jahr 2022 ... die überleben wollen aus dem Jahr 1973 sicher keine exakte Vorhersage unserer Gegenwart gelungen. Sieht man sich aber die Folgen des Klimawandels an, sind einige Details seines Films aber erschreckend nah dran an unserer Wirklichkeit.

Der erste Teil Purge-Reihe spielt ebenfalls 2022. Wir müssen uns heute nicht einmal im Jahr während der Säuberung vor dem mordenden Mob in unseren Wohnungen verschanzen. Aber schon 2013 reagierten die Macher des Horrorfilms auf die damalige Gewalt und Zerrissenheit in der Gesellschaft.

Bei diesen düsteren Zukunftsvisionen bleibt zu hoffen, dass 2022 besser wird, die Menschen zurückblicken und sich freuen, wie viele schöne Bücher, interessante Filme, spannende Serien und unterhaltsame Comics in den letzten Jahren und Jahrzehnten entstanden sind.

Soylent Green (1973) Trailer

THE PURGE Trailer Deutsch German | 2013 Official Film [HD]

Foundation: Apple+ TV bestellt 2. Staffel der -Adaption

Foundation.jpg

Foundation

Gute Nachrichten für die Apple-Serie Foundation. Wie TVLine berichtet, hat der Streaming-Dienst die Adaption der bekannten Sci-Fi-Reihe von Isaac Asimov um eine 2. Staffel verlängert. Die Serie selbst hatte bei Apple+ TV erst vor ein paar Wochen ihre Premiere gefeiert. Aktuell sind vier der zehn Episoden von Staffel 1 bei dem Streaming-Dienst verfügbar.

Im Zentrum der Serie steht der Mathematiker Hari Seldon (Jared Harris), der mit seiner selbst entwickelten Wissenschaft, der Psychohistorik, den unausweichlichen Niedergang des galaktischen Imperiums und seines Herrschers (Lee Pace) vorhersagt. Mittels der Encyclopaedia Galactica, einer Sammlung allen Wissens, versucht er jedoch, den Grundstein für eine neue Zivilisation zu legen. In weiteren Rollen sind unter anderem Laura Birn (The Innocents), Terrence Mann (Sense8), Daniel MacPherson (Strike Back) und Clarke Peters (The Wire) zu sehen.

David S. Goyver (Krypton) fungiert als Showrunner und wird dabei von Josh Friedman (Snowpiercer) unterstützt, während Rupert Sanders (Ghost in the Shell) die Pilotfolge inszenierte. Unter dem Banner von Skydance Media (Altered Carbon) fanden die Dreharbeiten unter anderem in Prag, Irland und Matla statt.

Foundation: Featurette gibt neue Eindrücke zur Serienadaption

Foundation.jpg

Foundation

Kurz vor dem Serienstart von Foundation hat Apple ein Featuerette zur Serienadaption des Asimov-Klassikers veröffentlicht. Zur Wort kommen in dem knapp drei Minuten langen Clip unter anderen Showrunner David Goyer und einige der Darsteller, die einen Einblick auf ihre Figuren geben.

Im Zentrum der Serie steht der Mathematiker Hari Seldon (Jared Harris), der mit seiner selbst entwickelten Wissenschaft, der Psychohistorik, den unausweichlichen Niedergang des galaktischen Imperiums und seines Herrschers (Lee Pace) vorhersagt. Mittels der Encyclopaedia Galactica, einer Sammlung allen Wissens, versucht er jedoch, den Grundstein für eine neue Zivilisation zu legen. In weiteren Rollen sind unter anderem Laura Birn (The Innocents), Terrence Mann (Sense8), Daniel MacPherson (Strike Back) und Clarke Peters (The Wire) zu sehen.

Rupert Sanders (Ghost in the Shell) zeichnete für die Inszenierung der Pilotfolge verantwortlich. Unter dem Banner von Skydance Media (Altered Carbon) fanden die Dreharbeiten unter anderem in Prag, Irland und Matla statt.

Die ersten beiden Episoden von Foundation erscheinen am 24. September. Anschließend veröffentlicht Apple+ jeden Freitag eine neue Episode. Die Staffel umfasst insgesamt zehn Folgen.

Foundation — First Look | Apple TV+

Foundation: Weiterer Trailer zur Serienadaption des Asimov-Klassikers

Foundation.jpg

Foundation

In etwas mehr als einem Monat startet die Serienadaption Foundation bei Apple+. Grund genug für den Streaming-Dienst noch einmal einen neuen Trailer zu veröffentlichen, die eine ganze Reihe weiterer Einblicke bietet. Die ersten beiden Episoden erscheinen am 24. September. Anschließend veröffentlicht Apple+ jeden Freitag eine neue Episode. Die Staffel umfasst insgesamt zehn Folgen.

Im Zentrum der Serie steht der Mathematiker Hari Seldon (Jared Harris), der mit seiner selbst entwickelten Wissenschaft, der Psychohistorik, den unausweichlichen Niedergang des galaktischen Imperiums und seines Herrschers (Lee Pace) vorhersagt. Mittels der Encyclopaedia Galactica, einer Sammlung allen Wissens, versucht er jedoch, den Grundstein für eine neue Zivilisation zu legen. In weiteren Rollen sind unter anderem Laura Birn (The Innocents), Terrence Mann (Sense8), Daniel MacPherson (Strike Back) und Clarke Peters (The Wire) zu sehen.

David S. Goyver (Krypton) fungiert als Showrunner und wird dabei von Josh Friedman (Snowpiercer) unterstützt, während Rupert Sanders (Ghost in the Shell) die Pilotfolge inszenierte. Unter dem Banner von Skydance Media (Altered Carbon) fanden die Dreharbeiten unter anderem in Prag, Irland und Matla statt.

Foundation ⏤ Official Trailer | Apple TV+

Foundation: Neuer Trailer zur Serienadaption des Asimov-Klassikers

Foundation.jpg

Foundation

Während sich die letzten Adaptionsversuche von Isaac Asimovs Foundation-Zyklus schlussendlich in Staub auflösten, sieht es hingegen für den aktuellen Versuch aus dem Hause Apple TV+ besser aus. Neben einem zweiten Trailer wurde auch nun auch das Startdatum der Serie bekanntgegeben.

Im Zentrum der Serie steht der Mathematiker Hari Seldon (Jared Harris), der mit seiner selbst entwickelten Wissenschaft, der Psychohistorik, den unausweichlichen Niedergang des galaktischen Imperiums und seines Herrschers (Lee Pace) vorhersagt. Mittels der Encyclopaedia Galactica, einer Sammlung allen Wissens, versucht er jedoch, den Grundstein für eine neue Zivilisation zu legen. In weiteren Rollen sind unter anderem Laura Birn (The Innocents), Terrence Mann (Sense8), Daniel MacPherson (Strike Back) und Clarke Peters (The Wire) zu sehen.

David S. Goyver (Krypton) fungiert als Showrunner und wird dabei von Josh Friedman (Snowpiercer) unterstützt, während Rupert Sanders (Ghost in the Shell) die Pilotfolge inszenierte. Unter dem Banner von Skydance Media (Altered Carbon) fanden die Dreharbeiten unter anderem in Prag, Irland und Matla statt.

Foundation wird ab dem 24. September auf Apple TV+ Premiere feiern.

Foundation — Official Teaser 2 | Apple TV+

Foundation: Erster Trailer zur Serienadaption von Asimos Sci-Fi-Klassiker

Foundation.jpg

Foundation

Der Streaming-Dienst Apple TV+ hat einen ersten Teaser-Trailer zur Serienadaption von Isaac Asimovs Foundation veröffentlicht. Das Video gewährt zunächst einen Blick hinter die Kulissen, bevor eine ganze Reihe von Ausschnitten aus der Serie zu sehen sind. Ein Startdatum für die Foundation gibt es bisher allerdings noch nicht. Apple TV+ hat die Premiere bisher nur grob für das Jahr 2021 angekündigt.

Die sogenannten Foundation-Trilogie handelt von dem bevorstehenden Untergang des galaktischen Imperiums sowie dem darauffolgenden Neuaufbau der menschlichen Zivilisation und wurde dabei von dem Geschichtswerk Verfall und Untergang des Römischen Imperiums inspiriert. Die gigantische Saga wurde von Asimov durch mehrere Romane und Kurzgeschichten erweitert, während nach dem Tod des Schöpfers der bekannten Robotergesetze noch eine zweite Trilogie entstand, welche die Chronologie des Foundation-Universums weiter ergänzte.

Jared Harris spielt Hari Seldon. Der Mathematiker sieht den Niedergang des Imperiums mittels seiner selbst entwickelten Wissenschaft, der Psychohistorik, vorher und hält diesen für unausweichlich. Mittels der Encyclopaedia Galactica, einer Sammlung allen Wissens, versucht er den Grundstein für eine neue Zivilisation zu legen. Lee Pace übernimmt die Rolle des Herrschers der Galaxie.

In weiteren Rollen sind Lou Llobell als Gaal, Leah Harvey als Salvor, Laura Birn als Demerzel, Terrence Mann als Brother Dusk und Cassian Bilton als Brother Dawn. Als Showrunner der Serie ist David S. Goyer aktiv. Die Inszenierung des Piloten übernahm Rupert Sanders (Ghost in the Shell, Snow White and the Huntsman).

Foundation — Teaser | Apple TV+

Foundation: Rupert Sanders inszeniert den Piloten der Asimov-Adaption

isaac-asimov_foundation.jpg

Isaac Asimovs Foundation auf HBO

Nachdem die geplante Apple-Adaption von Isaac Asimovs Foundation mit Lee Pace und Jared Harris kürzlich ihre Hauptdarsteller gefunden hat, ist nun auch ein Regisseur für den Serienpiloten an Bord. So berichtet Deadline, dass Rupert Sanders die Inszenierung der ersten der insgesamt zehn Episoden übernimmt. Sanders ist vor allem durch Ghost in the Shell und Snow White and the Huntsman bekannt.

Die sogenannten Foundation-Trilogie handelt von dem bevorstehenden Untergang des galaktischen Imperiums sowie dem darauffolgenden Neuaufbau der menschlichen Zivilisation und wurde dabei von dem Geschichtswerk Verfall und Untergang des Römischen Imperiums inspiriert. Die gigantische Saga wurde von Asimov durch mehrere Romane und Kurzgeschichten erweitert, während nach dem Tod des Schöpfers der bekannten Robotergesetze noch eine zweite Trilogie entstand, welche die Chronologie des Foundation-Universums weiter ergänzte.

Jared Harris spielt Hari Seldon. Der Mathematiker sieht den Niedergang des Imperiums mittels seiner selbst entwickelten Wissenschaft, der Psychohistorik, vorher und hält diesen für unausweichlich. Mittels der Encyclopaedia Galactica, einer Sammlung allen Wissens, versucht er den Grundstein für eine neue Zivilisation zu legen. Lee Pace übernimmt die Rolle des Herrschers der Galaxie.

Nachdem Josh Friedman sich im April aus dem Projekt verabschiedete, ist David S. Goyer der alleinige Showrunner.

Foundation: Lee Pace und Jared Harris für Asimov-Verfilmung verpflichtet

isaac-asimov_foundation.jpg

Isaac Asimovs Foundation auf HBO

Seit Jahren soll der Foundation-Zyklus von Isaac Asimov verfilmt werden. Schließlich ist Apple für seinen Streamingservice TV+ das Projekt angegangen und produziert eine Serie auf Basis des Werkes. Nun wurden mit Lee Pace (Hobbit, Pushing Daisies) und Jared Harris (Mad Men, Chernobyl) die ersten beiden Hauptdarsteller bekannt gegeben.

Die sogenannten Foundation-Trilogie handelt von dem bevorstehenden Untergang des galaktischen Imperiums sowie dem darauffolgenden Neuaufbau der menschlichen Zivilisation und wurde dabei von dem Geschichtswerk Verfall und Untergang des Römischen Imperiums inspiriert. Die gigantische Saga wurde von Asimov durch mehrere Romane und Kurzgeschichten erweitert, während nach dem Tod des Schöpfers der bekannten Robotergesetze noch eine zweite Trilogie entstand, welche die Chronologie des Foundation-Universums weiter ergänzte.

Harris spielt Hari Seldon. Der Mathematiker sieht den Niedergang des Imperiums mittels seiner selbst entwickelten Wissenschaft, der Psychohistorik, vorher und hält diesen für unausweichlich. Mittels der Encyclopaedia Galactica, einer Sammlung allen Wissens, versucht er den Grundstein für eine neue Zivilisation zu legen. Pace übernimmt die Rolle des Brother Day, dem Herrscher der Galaxie.

Nachdem Josh Friedman sich im April aus dem Projekt verabschiedete, ist David S. Goyer der alleinige Showrunner.

Wann Foundation Premiere feiern soll, ist noch nicht bekannt. Generell startet Apple am 1. November mit seinem eigenem Streamingdienst Apple TV+ auch direkt die Verbreitung der vier ersten eigenen Inhalte See, The Morning Show, Dickinson und For All Mankind.

Foundation-Zyklus: Apple gibt für Visier Serie in Auftrag

isaac-asimov_foundation.jpg

Isaac Asimovs Foundation auf HBO

Der Streamingdienst Visier hat mitgeteilt, dass er die Science-Fiction-Serie Foundation in Auftrag gegeben hat. Bei dem Projekt handelt es sich um die Verfilmung der Romantrilogie von Isaac Asimov aus den Fünfziger Jahren. Zunächst ist die Serie auf zehn Episoden ausgelegt.

Das Projekt hat schon eine längere Entwicklungsgeschichte hinter sich. Zunächst wollte Roland Emmerich seine Version in die Kinos bringen. Nachdem dieses Projekt scheiterte, arbeitete Jonathan Nolan (Westworld) für HBO erstmals an einer Serienadaption. Dann gingen die Rechte an die Firma Skydance Television und David S. Goyer (Batman Begins) sowie Josh Friedman (Emerald City) schrieben an einen Drehbuch.

Dieses Frühjahr hat nun Apple die Rechte von Skydance übernommen. Der hauseigenen Streamingdienst Visier soll die Space Opera jetzt auf den Bildschirm bringen. Goyer und Friedman sind weiterhin als Produzenten und Showrunner am Projekt beteiligt.

Foundation dreht sich um den Plan des Psychohistorikers Hari Seldon, der im einer fernen Zukunft den Untergang des galaktischen Imperiums vorraussieht. Mit Hilfe einer geheimen Kolonie von Wissenschaftler verschiedener Forschungsrichtungen will er die heraufziehende Zeit der Barbarei abkürzen.

Der Foundation-Zyklus bestand ursprünglich aus den drei Kurzromanen Foundation, Foundation und Imperium sowie Zweite Foundation. Der Autor erweiterte die Reihe später durch neue Romane und schuf Verknüpfungen zu seinen Robotergeschichten. Nach Asimovs Tod ergänzten Gregory Benford, Greg Bear und David Brin den Zyklus um eine weitere Trilogie.

Pages

Subscribe to RSS - Foundation