Star Trek Discovery: Bryan Fuller enthüllt weitere Details

Die Vorbereitungen zu Star Trek: Discovery laufen auf Hochtouren. Ab September bezieht das Produktionsteam die Pinewood Studios in Toronto, im Oktober sollen die Dreharbeiten beginnen. Produzent Bryan Fuller, der für den den Kabelsender Starz parallel die Serienadaption zu American Gods umsetzt, verriet in einem Radio-Interview (via Ain't It Cool News) ein paar weitere Details zur neuen Trek-Serie.

Wie wir bereits wissen, spielt diese zehn Jahre vor den Abenteuern von Captain Kirk. Der Hauptcharakter ist weiblich, womöglich schwarz, und trägt den Rang eines Lieutenant Commander. Fuller bestätigte, dass der Charakter in der Serie "Number One" ("Nummer Eins") genannt wird, in Anlehnung an Majel Barretts Charakter "Number One" aus dem ersten Pilotfilm "Der Käfig" (1965). Der richtige Name von "Number One" wird im Verlauf der ersten Staffel enthüllt.

Für die erste Staffel wurde bereits 13 Episoden bestätigt, für zukünftige Staffeln würde Fuller jedoch jeweils maximal zehn Episoden bevorzugen, um die Geschichte nicht unnötig in die Länge zu ziehen. Es wird in der ersten Staffel keine Zeitreisen geben.

Discovery ist in der sog. "Prime-Timeline" der Originalserie angesiedelt und nicht in der alternativen Zeitlinie der neuen Kinofilme. Die Entscheidung wurde getroffen, um unabhängig zu sein und nicht die Ereignisse der Filmreihe berücksichtigen zu müssen.

Der Pilotfilm wurde von Fuller und Alex Kurtzman geschrieben. Die zweite Episode stammt aus der Feder von Nicholas Meyer, Regisseur von Star Trek II: Der Zorn des Khan und Star Trek VI: Das unentdeckte Land. Neu zum Autorenteam gestossen sind Jesse Alexander (Alias, Hannibal) und Kemp Powers.

Die Drehbücher der ersten drei Episoden sind fertig, an den Episoden vier und fünf wird gearbeitet. Die Handlung von Episode 11 allerdings gehört zu Fullers Lieblingsgeschichte.

Fuller, der bei Star Trek: Deep Space Nine und Star Trek: Voyager seine ersten Erfahren als Drehbuchautor sammelte, bezeichnet seinen Kollegen Joe Menosky (Voyager-Zweiteiler "Das Jahr der Hölle") als Mentor. Menosky gehört neben Roman-Autorin Kristen Beyer und Aron Eli Coleite (Heroes) zum festen Autorenteam der Serie.

Ob die Titelmelodie bekannten Elemente nutzen oder etwas ganz Neues sein soll, steht derzeit noch nicht fest.

Star Trek: Discovery wird ab Januar beim CBS-Streamingservice All Access an den Start gehen. In Deutschland wird die Serie innerhalb von 24 Stunden nach der Erstausstrahlung bei Netflix verfügbar sein. Der nächste große Schwung an Informationen wird laut Fuller im Oktober zu erwarten sein. Zusammen mit Nicholas Meyer ist er auf der New York Comic Con anwesend.

Star Trek: Discovery | Test Flight [HD] | Netflix

Star Trek: Discovery Logo 2017

Originaltitel: Star Trek: Discovery
Erstaustrahlung 24. September 2017 bei CBS All Access / 25. September 2017 bei Netflix
Darsteller: Sonequa Martin-Green (Michael Burnham), Jason Isaacs (Captain Gabriel Lorca), Michelle Yeoh (Captain Georgiou), Doug Jones (Lt. Saru), Anthony Rapp (Lt. Stamets), Shazad Latif (Lt. Tyler), Maulik Pancholy (Dr. Nambue), Chris Obi (T’Kuvma), Shazad Latif (Kol), Mary Chieffo (L’Rell), Rekha Sharma (Commander Landry), Rainn Wilson (Harry Mudd), James Frain (Sarek)
Produzenten: Gretchen Berg & Aaron Harberts, Alex Kurtzman, Eugene Roddenberry, Trevor Roth, Kirsten Beyer
Entwickelt von: Bryan Fuller & Alex Kurtzman
Staffeln: 2+
Anzahl der Episoden: 29+


Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.