Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Harley Quinn erhält eigene Animationsserie

Spätestens seit sie dem sehr kontrovers diskutierten Suicide Squad ihren Stempel aufdrücken durfte, spielt Dr. Harleen Quinzel alias Harley Quinn endgültig im Konzert der populärsten Comic-Charaktere mit. Dass man dem berühmtesten Harlekin der Popkultur nun sogar eine eigene Zeichentrickserie für ein erwachsenes oder zumindest etwas älteres Publikum spendiert, dürfte ihren Bekanntheitsgrad noch weiter steigern.

Als ausführende Produzenten und Drehbuchautoren der Serie werden Justin Halpern, Patrick Schumacker und Dean Lorey fungieren, die zuletzt für das nicht sonderlich erfolgreiche und mittlerweile auch längst beendete Powerless verantwortlich zeichneten.

Harley Quinn kehrt damit quasi zu ihren Wurzeln zurück. Gehört sie doch zu den DC-Charakteren, die zunächst ausschließlich für Batman: The Animated Series (BTAS) entworfen worden sind - die "Clown Princess of Crime“ sogar ursprünglich nur für eine Episode. Die auf die Cartoon-Größen Paul Dini und Bruce Timm zurückgehende Figur, zu der Dini von der Komödiantin Arleen Sorkin inspiriert wurde, entwickelte sich allerdings sehr schnell zu einem absoluten Fan-Liebling. Der Anfang einer Erfolgsgeschichte, die noch lange anhalten könnte.

Während sie in BTAS zunächst von Sorkin selbst und später unter anderem auch von US-Synchron-Veteranin Tara Strong vertont wurde, soll Warner Bros. angeblich diesmal großes Interesse daran haben, dass Suicide-Squad-Darstellerin Margot Robbie Harley höchstpersönlich ihre Stimme leiht.

Es wird zudem darüber spekuliert, dass sich die erste, aus 26 Episoden bestehende Staffel inhaltlich an den The-New-52- beziehungsweise Rebirth-Runs von Amanda Conner, Jimmy Palmiotti und Chad Hardin orientieren könnte. Auftritte von Poison Ivy und weiteren Schurken (wie eventuell dem Joker) sowie Helden aus dem Bat-Kosmos wurden schon bestätigt.

Zu sehen sein wird die Serie exklusiv auf der neuen DC-Streaming-Plattform von Warner Bros., zu deren Programm ebenfalls die von vielen Anhängern lange erwartete dritte Young-Justice-Staffel sowie eine Titans-Realserie gehören wird. Auf welchem Sender/Streaming-Portal sie hierzulande ausgestrahlt werden wird, ist bislang ebenso wenig bekannt wie der Starttermin

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.