Star Trek: Discovery - Lorca, Kanonprobleme, mehr Trek & gleichgeschlechtliche Paare

discovery-launch-trailer01.jpg

Screenshot aus dem Teaser zu Star Trek: Discovery

In ihren Panels bei der Wondercon haben sich die Showrunner von Star Trek: Discovery zu verschiedenen Themen geäußert und dabei einige klare Aussagen bezüglich der Zukunft der Serie getroffen.

Mehr Saru

Aaron Harberts deutete an, dass mehr über den von Doug Jones gespielten Kelpianer Saru gezeigt wird.

"Ihr werdet in der neuen Staffel mehr über Saru lernen. Wir mussten ein paar Sachen in der ersten Staffel einführen. Was sind diese Ganglien? Was repräsentieren sie? Was repräsentieren sie im Terranischen Imperium? Eine Menge dieser Sachen wird zurückkehren, wenn wir wieder auf Sendung sind."

Die Serie wird trekkiger

Während der Con kam auch der eher düstere Ton der Serie zur Sprache. Gretchen J. Berg betonte, dass es dabei nicht nur darum ging, die Leute zu schocken.

"Wir befinden uns in einer anderen Zeit und nutzen ein anderes Format für die Serie. Ich glaube aber nicht, dass wir nur auf die Schockwirkung aus sind. Alles was wir tun, kommt von den Charakteren und der Geschichte. Wenn es sich danach anfühlt, als würde etwas Bestimmtes in der Welt und in dem Kontext passieren, dann gehen wir in diese Richtung. Wir sind keine Gruppe, die einfach nur die Zuschauer schocken möchte."

Zudem versprach Harberts, dass sich der Ton in Staffel 2 ändern wird.

"Staffel 1 war eine interessante Staffel, weil sie vor dem Hintergrund eines Krieges spielte. Eines der Dinge, auf die wir uns in Staffel 2 freuen, ist ein Ton, der es uns erlaubt, stärker den Erforscher- und Diplomatie-Aspekt zu betonen, es wird vielleicht eher ein typisches Trek-Kapitel. Allerdings liegt der Fokus für uns immer auf den Charakteren."

Wir verstehen, wie die Serie in den Kanon passt

Bezüglich eines der größten Kritikpunkte nahm Harberts ebenfalls Stellung. Dabei geht es um den Kanon und die Rolle der Serie in der Zeitlinie der anderen Serien und Filme.

"Die Idee war immer, in der Prime Zeitlinie zu spielen. Offensichtlich gibt es offene Fragen und Besorgnis und Dinge die anders sind. Unsere Technologie ist etwas anders. Wir haben ein Schiff, das einen anderen Antrieb hat. Wir sind in vielerlei Hinsicht unsere eigene Serie. Staffel 2 ist sehr aufregend für uns. Sie ist unsere Chance, zu zeigen, wie Star Trek: Discovery in die Prime Zeitlinie passt. Wir wollen das wirklich angehen."

Weiteres gleichgeschlechtliches Paar bereits heimlich eingeführt

Ein weiblicher Fan berichtete, wie ihr die Serie geholfen und die Beziehung von Culber und Stamets gefallen habe. Sie fragte, ob es auch lesbische Figuren in der Serie geben würde. Harberts erklärte dazu, dass man in dieser Hinsicht das Fundament schon gelegt habe.

"Was ein weibliches gleichgeschlechtliches Paar angeht, konntet ihr vielleicht schon eines beobachten und es nur noch nicht wissen. Als homosexueller Mann ist es mir sehr wichtig, homosexuelle Figuren immer zuerst über ihre Kompetenz und ihren Charakter einzuführen und nicht über ihre Sexualität. Das gilt für alle unsere Figuren auf der Brücke. Alle unsere Figuren, die so verschieden sind, definieren sich zunächst über ihre Professionalität und ihren starken Charakter. Also könntet ihr bereits durch das Fenster auf eine solche Beziehung geblickt haben und es nur nicht wissen."

Mehr Burnham

Bezüglich der Hauptperson der Serie gab es eine klare Aussage von Harberts.

"Wir werden etwas mehr darüber erfahren, was nach der Bombardierung der Lerneinrichtung mit ihr passiert ist. Michael hat einige sehr starke Eindrücke aus dieser Zeit mitgenommen. Einige Dinge, die wir zeigen wollen, werden nicht nur erklären, was damals passierte, sondern auch zeigen, was es bedeutet und was dieser unglaubliche Terrorakt mit diesem unschuldigen Kind gemacht hat. Wir werden die Auswirkungen auf sie erleben."

Mehr Airiam & Brückencrew

In der ersten Staffel wurden verschiedene Figuren auf der Brücke zwar oft gezeigt, man erfuhr jedoch nur wenig über sie. Das soll sich nun ändern, wie Berg zum Beispiel in Richtung von Airiam klarstellte.

"Sie ist faszinierend. Wir haben noch nicht etabliert, ob sie irgendwelche speziellen Fähigkeiten hat. Sie ist eine Figur über die wir dieses Jahr etwas mehr lernen werden."

Kollege Harberts ergänzte etwas globalere Gedanken.

"Viele wollten, dass wir mehr mit der Brückenbesatzung machen. Wir haben dieses Jahr die Chance dazu. Airiam ist Teil der Brückencrew und wir haben viele Gedanken dazu im Kopf, wer sie ist und was es mit ihren Aufwertungen auf sich hat. (...) Wir haben die Besatzung der Discovery erst in der dritten Episode kennengelernt. Also hatten wir nur eine limitierte Zeitspanne, in der wir fünf oder sechs Figuren zeichnen konnte, die das Publikum kennen- und liebenlernen sollte. Nun, da man diese Figuren kennt, haben wir auch Zeit, andere in den Fokus zu holen. (...) Wir sind nicht mehr im Krieg. Es ist unsere Hoffnung, mehr Außenmissionen und Erforschung zeigen zu können. Diese Leute auf der Brücke sind dort aus einem guten Grund, weil sie spezielle Fähigkeiten besitzen. Wir werden mehr über sie lernen."

Lorca könnte zurückkehren

Einige Fans fragten, ob Lorca zurückkehren würde. Gretchen J. Berg sagte dazu:

"In Star Trek gibt es so viele Möglichkeiten für Geschichten. Bei jeder anderen Serie, an der wir gearbeitet haben, denkt man am Anfang der Staffel "Oh, wir müssen 22, 15, 13 Stunden füllen". Bei dieser Serie habe ich das Gefühl nicht, weil es so viele Geschichten gibt und so viele Möglichkeiten. In unseren bisherigen Gesprächen über die zweite Staffel kam das Thema Lorca noch nicht auf, was aber nicht heißt, dass sich das nicht noch ändern kann."

Ihr Kollege Harberts verdeutlichte:

"Ich glaube, dass unsere Figuren alle unter einer Art Lorca-Kater leiden. Sie wurden belogen, manipuliert und er war brillant dabei. Deswegen müssen sie ihn jetzt erstmal für eine Weile aus ihren Köpfen kriegen. Doch liegt darin auch die Schönheit. Sag niemals nie. Leute tauchen bei uns auf, wenn niemand damit rechnet."

Star Trek: Discovery Logo 2017

Originaltitel: Star Trek: Discovery
Erstaustrahlung 24. September 2017 bei CBS All Access / 25. September 2017 bei Netflix
Darsteller: Sonequa Martin-Green (Michael Burnham), Jason Isaacs (Captain Gabriel Lorca), Michelle Yeoh (Captain Georgiou), Doug Jones (Lt. Saru), Anthony Rapp (Lt. Stamets), Shazad Latif (Lt. Tyler), Maulik Pancholy (Dr. Nambue), Chris Obi (T’Kuvma), Shazad Latif (Kol), Mary Chieffo (L’Rell), Rekha Sharma (Commander Landry), Rainn Wilson (Harry Mudd), James Frain (Sarek)
Produzenten: Gretchen Berg & Aaron Harberts, Alex Kurtzman, Eugene Roddenberry, Trevor Roth, Kirsten Beyer
Entwickelt von: Bryan Fuller & Alex Kurtzman
Staffeln: 2+
Anzahl der Episoden: 15+


Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.