Chris Pratt über die Kritik an Star-Lord in Avengers: Infinity War

Avengers: Infinity War startete vor knapp sechs Wochen in den Kinos und sorgte ür einige Rekorde. Erwartungsgemäß sorgten jedoch einige Momente des Films für mitunter heftige Fan-Redaktion und auch Kritik.

Vor allem Star-Lord alias Peter Quill, dargestellt von Chris Pratt, war das Zentrum dieser Kritik. So konnten viele Fans nicht nachvollziehen, warum es ausgerechnet diese Figur ist, die im entscheidenden Moment die Nerven verliert und so verhindert, dass Spider-Man Thanos den Handschuh abstreifen kann. 

So war es dem Publikum zum Beispiel unverständlich, wie Star-Lord Drax noch einen kleinen Vortrag darüber hält, Thanos nicht zu töten, auch wenn dieser die Familie von Drax ermordet hätte - und einige Szenen später dieses Maß nicht bei sich selbst anlegt. Oder wie es ein anderer Tweet mit einem Meme ausdrückte: Danke. Für nichts.

In einem Interview mit Radio Times bezog sich Chris Pratt nun auf diese Kritik:

"Dieser Typ hat gesehen, wie seine Mutter gestorben ist, wie seine Vaterfigur in seinen Armen gestorben ist. Er war gezwungen, seinen biologischen Vater zu töten. Und nun hat er den Verlust der Liebe seines Lebens erlitten. Also denke ich, dass er auf sehr menschliche Art reagiert hat. Ich denke auch, dass die Menschlichkeit der Guardians of the Galaxy etwas ist, was sie von anderen Superhelden unterscheide. Vermutlich würde ich nichts ändern, wenn wir es hundertmal machen würden. Und außerdem gebe ich auch Thanos die Schuld, ok? Wie kann es sein, dass ihm keiner die Schuld gibt? Ich bin ziemlich empfindlich, was das betrifft."

Welche Konsequenzen das Handeln von Star-Lord letztendlich haben wird, stellt sich dann am 25. April 2019 heraus, wenn der Avengers 4 in den Kinos startet. 

Chris Pratt Reacts to the Star-Lord Hate After Avengers: Infinity War

Avengers: Infinity War Poster
Originaltitel:
Avengers: Infinity War
Kinostart:
26.04.18
Regie:
Joe & Anthony Russo
Drehbuch:
Christopher Markus, Stephen McFeely
Darsteller:
Robert Downey Jr., Tom Holland, Chris Pratt, Chris Hemsworth, Sebastian Stan, Scarlett Johansson, Benedict Cumberbatch, Brie Larson, Zoe Saldana, Karen Gillan, Jeremy Renner, Chris Evans, Elizabeth Olsen, Bradley Cooper, Samuel L. Jackson
Mit Avengers: Infinity War präsentiert sich der erste Höhepunkt des MCU, während Avengers 4 dann Phase 3 beenden wird.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.