Star Trek: Quentin Tarantino zögert

Dass der mögliche Star-Trek-Film von Quentin Tarantino noch nicht so ganz in trockenen Tüchern ist, war ohnehin klar. Wie der Regisseur zuletzt sagte, wolle er sich mit dem Projekt nach kompletten Abschluss von Once Upon A Time In ... Hollywood beschäftigten. Dies tat er nun und sprach in einem Interview mit Consequence of Sound davon, wohl doch eher Abstand von Star Trek zu nehmen.

Angedacht war eine Art "Pulp Fiction im Weltraum", was auch ein R-Rating (Freigabe ab 18 oder 16) beinhalten würde. Als großer Fan der Originalserie hält Tarantino zudem nichts von der Kelvin-Zeitlinie, die mit J.J. Abrams' Reboot von 2009 eingeführt wurde - also kein Problem mit der neuen Darstellerriege rund um Christ Pine und Zachary Quinto hat, aber die Veränderung der Zeitlinie gerne ungeschehen machen würde.

Ein Grund für das jetzige Zögern: Tarantino steht dazu, dass er einst ankündigte, zehn Kinofilme zu inszenieren und sich dann in den Ruhestand zu verabschieden. Star Trek wäre sein zehnter, allerdings für ihn sehr untypischer Film - durch die Einbindung ins große Franchise wäre er in seiner gewohnten künstlerischen Freiheit arg beschränkt:

"Ich glaube ich nehme Abstand von Star Trek, aber es gab noch kein offizielles Gespräch mit den Verantwortlichen. Auf eine merkwürdige Art fühlt es sich so an, als wäre Hollywood mein letzter Film. Das hat einiges an Druck von mir genommen, unbedingt noch ein letztes großes 'Voilà' zu schaffen. (...)
Ich habe keine Ahnung, was ich als nächstes mache. Aber ich fühle, dass ich mein großes Hollywood-Statement gesetzt habe. Es ist die Sammlung meiner Karriere, meiner Interessen, meine Filmographie. Wenn man sich jeden Film als Waggon vorstellt, so ergeben sie zusammen schon einen ganzen Zug, der eine Geschichte erzählt. Und das war nun der Höhepunkt. Also kann ich mir durchaus vorstellen, dass mein letzter, zehnter Film ein eher kleiner sein könnte."

Star Trek 2009 Filmposter
Originaltitel:
Star Trek
Kinostart:
07.05.09
Laufzeit:
127 min
Regie:
J. J. Abrams
Drehbuch:
Alex Kurtzman, Roberto Orci
Darsteller:
Chris Pine, Zachary Quinto, Karl Urban, Zoë Saldaña, Simon Pegg, John Cho, Anton Yelchin, Bruce Greenwood, Eric Bana
Die Zerstörung der U.S.S. Kelvin durch den zeitreisenden Romulaner Nero, bei der auch Kirks Vater ums Leben kommt, erzeugt eine alternative Zeitlinie, in der sich das Design der Sternenflotte und die Biografien der Figuren teilweise erheblich unterschiedlich entwickeln.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.