Doppelmord in der Rue Morgue: Hörspiel nach einer Geschichte von Edgar Allan Poe

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

1841 ließ der Schriftsteller Edgar Allan Poe erstmals den Detektiv Auguste Dupin in Der Doppelmord in der Rue Morgue ermitteln. Dupin besitzt heute vielleicht nicht mehr den Bekanntheitsgrad wie sein britischer Kollege Sherlock Holmes, war aber einer der ersten Detektive, weche ihre Fälle durch deduktive Analysen aufklären.

In Das Geheimnis der Marie Rogêt und Der entwendete Brief durfte Dupin nochmals zwei rätselhafte Kriminalfälle lösen. Sein erster Fall, Der Doppelmord in der Rue Morgue, wurde 1975 vom Rundfunk der DDR als Hörspiel adaptiert.

In Paris geht ein Mörder um. Zwei Frauen fielen in der Rue Morgue unter rätselhaften Umständen einen geheimnisvollen Mörder zum Opfer. Die Polizei tritt mit ihren Ermittlungen auf der Stelle. Niemand kann sich erklären, wie der Täter jedes Mal in die verschlossenen Wohnungen der Opfer eingedrungen ist und anschließend wieder spurlos verschwinden konnte.

Schließlich nimmt sich Auguste Dupin des Falls an. Durch exakte Beobachtung, genaue Beweisführung und logische Ausschlussverfahren kommt der Detektiv dem mysteriösen Täter auf die Spur.

In dem Hörspiel sind Friedhelm Eberle, Paul-Dolf Neis, Dieter Bellmann, Carla Valerius, Immo Zielke, Max Bernhardt, Horst Kempe, Hans-Jürgen Silbermann zu hören. Die Regie führte Klaus Zippel, der auch Geschichten von Ray Bradbury und Stanisław Lem vertonte.

Deutschlandfunk sendet das Kriminalhörspiel am Montag, den 24.02. um 22.03 Uhr.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.