Terminator Genisys und andere Filme in China - werden die Einspielergebnisse manipuliert?

Terminator Genisys ist im Reich der Mitte ein großer Hit und hat allein in China bisher über 110 Millionen Dollar eingespielt, weit mehr als die 90 Millionen aus dem Heimatmarkt USA. Doch nun kommen Zweifel auf, ob mit den Einspielergebnissen nicht getrickst wird - zum Nachteil für den US-Blockbuster. Wang Zhonglei, der Boss des privaten chinesischen Filmstudios Huayi Brothers, der zu den Hollywood Studios gute Beziehungen pflegt und US-Blockbuster im Land vertreibt, zweifelt die Zahlen öffentlich an.

Grund sind merkwürdige Ergebnisse für den aus staatlichen Mitteln finanzierten Kriegsfilm The Hundred Regiments Offensive über den Sieg über Japan im zweiten Weltkrieg, der mit Genisys um den ersten Platz kämpfte. So hat der Propaganda-Film in seiner ersten Woche das Rekordergebnis von 40 Mio Dollar eingenommen und Genisys mit seinen 27 Mio klar hinter sich gelassen. Das hervorragende Ergebnis wurde von der Regierung gefeiert. Das Problem ist jedoch, dass es für den chinesische Film jedoch viel weniger Vorführungen gab als die Konkurrenz aus Hollywood (Genisys: 250.435, Hundred Regiments: 99.728). Bei dem angeblich Andrang hätte es auch viel mehr Vorführungen geben müssen.

Via Weibo, der chinesischen Antwort auf Twitter, wurden die Menschen dazu aufgerufen, Auffälligkeiten bei einem möglichen Box-Office-Klau zu melden. Und so geschah es auch. Kinogänger haben in den sozialen Netzwerken Bilder von gekauften Kinokarten geteilt, auf denen der jedoch der Film zu The Hundred Regiments Offensive durchgestrichen und handschriftlich durch Terminator ersetzt wurde. Oder sie bekamen Kinokarten zu Offensive, wurden jedoch hingewiesen, dass die Karte auch für andere Filme gültig sei.

Ein weiterer Hinweis auf Trickereien am Einspielergebnis zeigt der Vergleich der Einnahmen zu The Hundred Regiments Offensive, die vom einen auf den anderen Tag massiv einbrechen. So spielte der Film am 03. September noch knapp 8 Millionen Dollar ein, am 04. September plötzlich nur noch 670.000.

So wurde Terminator Genisys Schätzungen nach um ca. 10 Millionen Dollar erleichtert. Doch auch andere Filme waren von dem anscheinend manipulierten Ergebnis zu The Hundred Regiments Offensive betroffen. Damit der Propaganda-Film auf jeden Fall ein "Hit" wird, wurden Kinos gebeten, ausverkaufte Dummy-Vorführungen einzuplanen, wie ein Insider berichtet. Kompensiert wurden sie dann aus staatlichen Mitteln (alias Steuern).

Terminator Genisys blieb weltweit hinter den Erwartungen zurück und derzeit ist es nicht sicher, ob die geplanten Fortsetzungen kommen werden. Die Einnahmen aus China könnten das Blatt wenden und aus dem vermeintlichen Flop einen international erfolgreichen Filmhit machen. 10 Millionen Dollar mehr oder weniger an Einnahmen könnten mitunter sehr wichtig bei der Entscheidung sein, ob und wie es mit Terminator weitergeht.

Teaser Poster zu Terminator Genisys
Originaltitel:
Terminator: Genisys
Kinostart:
09.07.15
Regie:
Alan Taylor
Drehbuch:
Patrick Lussier
Darsteller:
Arnold Schwarzenegger, Emilia Clarke, Jai Courtney
Der fünfte Teil der Terminator-Filmreihe soll nicht nur der Auftakt einer neuen Trilogie werden, sondern dem Franchise auch wieder zu altem Ruhm verhelfen. Die Handlung des Films spielt sich einmal quer durch den ersten Terminator-Teil von James Cameron aus dem Jahr 1984 und betrachtet die Geschehnisse teilweise aus einem anderen Blickwinkel.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.