Renfield

Renfield: Awkwafina ergänzt den Cast des Universal-Horror-Films

Nach Nicholas Hoult und Nicolas Cage wurde nun mit der Golden-Globe prämierten Rapperin und Schauspielerin Awkwafina (Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings) das bereits dritte Cast-Mitglied des kommenden Universal-Horror-Films Renfield gefunden.

Während noch keine Details bekannt sind, welchen Charakter Awkwafina verkörpern wird, übernimmt Cage die Rolle des Vlad III. Drăculea, besser bekannt als Graf Dracula. Hoult wird indes als dessen Handlanger R.M. Renfield die eigentliche Hauptfigur des Films verkörpern. Im ursprünglichen Dracula-Roman von Bram Stoker war dieser ein Insasse einer Irrenanstalt, von dem man annahm, dass er an Wahnvorstellungen leidet, dieser aber in Wirklichkeit ein Diener Draculas ist.

Im Fokus des Films steht die Frage, wie mies es ist, der Handlanger Draculas zu sein. Die Idee dazu lieferte der The-Walking-Dead-Schöpfer Robert Kirkman und orientierte sich dabei unter anderem an Taika Waititis Horrorkomödie 5 Zimmer Küche Sarg. Ebenso soll das Setting des Films anstatt im viktorianischen Zeitalter in der heutigen Zeit angesiedelt sein. Das Drehbuch stammt vom Rick-and-Morty-Autor Ryan Ridley, während Chris McKay (The Tomorrow War) die Regie übernimmt. Ein Startdatum ist derzeit noch nicht bekannt.

Renfield: Nicolas Cage als Dracula verpflichtet

Nicolas_Cage_Mandy.jpg

Nicolas Cage Mandy

Wie der Hollywood Reporter berichtet, übernimmt Darsteller Nicolas Cage (Prisoners of the Ghostland, Pig) im kommenden Universal-Horror-Projekt Renfield die Rolle des unsterblichen Graf Dracula. Allerdings wird dieser nicht unbedingt im Mittelpunkt des Films stehen.

Vielmehr soll die Handlung aus der Sicht des Charaktes R. M. Renfield (dargestellt von Nicholas Hoult) erzählt, der erstmals in Bram Stokers Roman Dracula auftauchte. Aufgrund seiner Wahnvorstellung, durch das Verspeisen von kleinen Tieren, um deren Lebenskraft zu erlangen, ist dieser Insasse einer Irrenanstalt. Doch im späteren Verlauf der Handlung stellt sich heraus, dass er in Wirklichkeit unter dem Bann von Dracula steht und dessen Handlanger ist.

Laut Robert Kirkman (The Walking Dead), der die Idee zum Film lieferte, handelt es sich bei Renfield um eine gewalttätige Komödie, die im Wesentlichen zeigt, wie mies der Job als Draculas Handlanger ist. Wie schon bei den letzten Adaptionen der Universal-Monster-Klassiker soll das Setting des Films in der heutigen Zeit angesiedelt sein.

Das Drehbuch stammt vom Rick-and-Morty-Autor Ryan Ridley, während Chris McKay (The Tomorrow War) die Regie übernimmt. Produziert wird der Film unter dem Banner von Kirkmans Film- und Serien-Schmiede Skybound Entertainment (Invicible). Ein Startdatum ist derzeit noch nicht bekannt.

 

Renfield: Nicholas Hoult für den Monsterfilm im Gespräch

Tolkien.jpg

Tolkien

Wie Deadline berichtet, soll Schauspieler Nicholas Hoult sein nächstes Filmprojekt gefunden haben. Der aus Filmen wie Mad Max: Fury Road, der Filmbiografie Tolkien sowie den letzten X-Men-Filmen bekannte Darsteller, soll in Universals kommenden Horrorfilm Renfield die titelgebende Rolle übernehmen.

Dabei handelt es sich um den Charakter R. M. Renfield, welcher erstmals 1897 in Bram Stokers Roman Dracula auftauchte. Aufgrund seiner Wahnvorstellung, durch das Verspeisen von kleinen Tieren, um deren Lebenskraft zu erlangen, ist dieser Insasse einer Irrenanstalt. Doch im späteren Verlauf der Handlung stellt sich heraus, dass er in Wirklichkeit unter dem Bann des Grafen Dracula steht und dessen Handlanger ist. Bereits seit Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens von 1922 war der Charakter in etlichen Filmen und Serien rund um Vampir-Fürsten zu sehen, allerdings bis jetzt immer nur als Nebenfigur. Jetzt soll Renfield selbst einmal ins Rampenlicht treten.

Laut The-Walking-Dead-Schöpfer Robert Kirkman, der die Idee zum Film lieferte, handelt es sich dabei um eine extrem gewalttätige Komödie, die im Wesentlichen zeigt "wie beschissen der Job als Draculas Handlanger ist". Wie schon bei der letzten modernen Adaption eines Universal-Monster-Klassikers Der Unsichtbare soll wohl auch Renfield beziehungsweise auch der sich in der Vorproduktion befindliche Wolfman mit Ryan Gosling in der heutigen Zeit angesiedelt sein.

Das Drehbuch stammt von Ryan Ridley (Rick & Morty) und soll wiederum von Chris McKay verfilmt werden, der zuletzt mit einer Fortsetzung seines Amazon-Hits The Tomorrow War beauftragt wurde. Ein Kinostarttermin ist bisher nicht bekannt. 

Renfield: Chris McKay für den Universal Monsterfilm im Gespräch

Chris McKay scheint sein nächstes Projekt gefunden zu haben. Nachdem der Regisseur zuletzt den Sci-Fi-Film The Tomorrow War mit Chris Pratt in der Hauptrolle inszenierte, befindet er sich aktuell in Verhandlungen für den Universal Monsterfilm Renfield. McKay würde dabei die Nachfolge von Dexter Fletcher (Rocketman) antreten, der ursprünglich einmal für die Regie vorgesehen war.

Im Mittelpunkt des Films steht der gleichnamige Charakter R.M. Renfield, der erstmals in Bram Stokers Roman Dracula von 1897 in Erscheinung trat. Aufgrund seiner Wahnvorstellung, durch das Verspeisen von kleinen Tieren, um deren Lebenskraft zu erlangen, ist Renfield der Insasse einer Irrenanstalt. Doch im späteren Verlauf stellt sich heraus, dass dieser in Wirklichkeit ein Diener des Grafen Dracula ist. Bereits seit Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens aus dem Jahr 1922 war der Charakter in etlichen Filmen und Serien rund um Vampir-Fürsten zu sehen, allerdings bis jetzt primär als Nebenfigur.

Die Idee zu Renfield stammt von The-Walking-Dead-Schöpfer Robert Kirkman, der gemeinsam mit David Alpert, Bryan Furst, Samantha Nisenboim und Sean Furst auch produzieren wird. McKay übernimmt ebenfalls einen Produzentenposten. Das aktuelle Drehbuch stammt von Ryan Ridley. Sobald McKay offiziell an Bord ist, dürfte dies aber wohl noch einmal überarbeitet werden.

Renfield: Dexter Fletcher inszeniert Monsterfilm für Universal

Nachdem der Erfolg von Der Mumie an den Kinokassen ausblieb, entschied sich Universal Pictures dazu, seine Filmmonster mit einer neuen Herangehensweise zurück auf die Leinwände zu bringen. Anstatt aufgeblähter Großproduktionen setzt man nunmehr auf überschaubare Horror-Filme mit neuen Gesichtern; vor und hinter der Kamera. Beides trifft nun auch auf das neuste Projekt mit dem Namen Renfield zu.

Im Mittelpunkt des Films steht der gleichnamige Charakter R.M. Renfield, der erstmals in Bram Stokers Roman Dracula von 1897 in Erscheinung trat. Aufgrund seiner Wahnvorstellung, durch das Verspeisen von kleinen Tieren, um deren Lebenskraft zu erlangen, ist Renfield der Insasse einer Irrenanstalt. Doch im späteren Verlauf stellt sich heraus, dass dieser in Wirklichkeit ein Diener des Grafen Dracula ist. Bereits seit Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens aus dem Jahr 1922 war der Charakter in etlichen Filmen und Serien rund um Vampir-Fürsten zu sehen, allerdings bis jetzt primär als Nebenfigur.

Die Idee stammt vom The-Walking-Dead-Schöpfer Robert Kirkman, der mit seiner eigenen Produktionsfirme Skybound Entertainment den Film für Universal Pictures umsetzen wird. Das Drehbuch stammt von Ryan Ridley (Rick & Morty) und soll wie Der Unsichtbare (Kinostart 27. Februar 2020) und Paul Feigs Dark Army in der heutigen Zeit spielen. Als Regisseur fungiert hingegen Dexter Fletcher, der zuletzt mit den beiden Musik-Biopics Bohemian Rhapsody und Rocketman in den Kinos vertreten war. Weitere Details, etwa zu Besetzung oder Startdatum, gibt es derzeit noch nicht.

Subscribe to RSS - Renfield