System Shock

System Shock 3: Erste Vorstellung im Rahmen der Unity GDC

9ikKJgy.jpg

System Shock S.H.O.D.A.N.

Schon im Jahr 2015 wurde mit System Shock 3 ein Nachfolger der erfolgreichen Reihe angekündigt. Verantwortlich für die Entwicklung ist das Studio Starbreeze und als Publisher wird OtherSide Entertainment fungieren. Auf dem Discord des Publishers gab es jetzt endlich Neuigkeiten zu dem Projekt. Im Rahmen der Unity GDC 2019 wolle man erstmals Sysem Shock 3 zeigen.

Laut Keynote des Events wird am 19. März um 0:30 Uhr deutscher Zeit das erste Gameplay-Material zu System Shock 3 erwartet. Alle Interessierten können diese Ankündigung im Livestream mitverfolgen.

Bisher gab es nur Artworks zu dem Spiel zu sehen, das sich seit Mitte 2017 in der Pre-Production befindet. Informationen zur Geschichte gibt es aber noch nicht viele. Die bekannte KI Shodan wird aber wieder mit dabei sein und auch erneut von Terri Brosius synchronisiert. Zeitlich soll System Shock 3 nahtlos an den Vorgänger anknüpfen. Neben Shodan wird es im Spiel auch weitere bekannte Charaktere geben.

Wer den Livestream mitverfolgen möchte, kann das unter diesem Artikel am 19. März um 0:30 tun.

Unity at GDC Keynote 2019

Neues Video zum Remake von System Shock

Die Entwickler von Nightdive Studio haben nach einer längeren Pause ein neues Video zu ihrem Remake des 1994 erschienen Spiele-Klassikers System Shock veröffentlicht. Darin ist ein ähnlicher Abschnitt zu sehen wie in dem bereits 2016 veröffentlichten Video, allerdings ist die Grafik angepasst: Es ist insgesamt düsterer und es gibt mehr volumetrische Nebeleffekte, die zu einer dichten Atmosphäre beitragen sollen.

Im Rahmen eines Kickstarter-Projektes hatte 2016 Nightdive Studios um Unterstützung für ein Remake von System Shock gebeten. Das Geld wurde eingesammelt und Nightdive machte sich an die Arbeit, doch im Frühjahr 2018 folgte die Nachricht, dass das Projekt vorerst pausiert werde. Als Erklärung wurde angegeben, man habe zuviel am Original ändern wollen und sich damit völlig überhoben, was den Rahmen der Arbeitsplanung gesprengt habe. Im April 2018 folgte dann die Nachricht, dass man das Projekt zurechtgestutzt habe und sich nun stärker am Original von 1994 orientieren werde. Mit dem Video gibt Nightdive Studios nun ein kleines Update zu seinen Arbeiten  - und hofft wohl, die Kickstarter-Unterstützer bei Laune zu halten. Einen festen Erscheinungstermin gibt es nicht, man plane aber mit 2020, so die Entwickler.

System Shock erschien 1994 vom renommierten Entwicklerstudio Looking Glass, die ihren Ruf unter anderem auf Titel wie Ultima Underworld und Thief begründeten. Das Studio machte einige Fortschritte im Bereich der 3D-Grafik, so spielte in System Shock erstmals eine Physik-Engine eine wichtige Rolle. Zudem vereinte das Spiel erstmals bestimmte Elemente von Rollenspielen und First-Person-Shootern und war getränkt in Gedanken und Bilderwelten des Cyberpunk. In System Shock geht es um einen Hacker, der in der Raumstation Citadel aufwacht und sich mit der mächtigen KI Shodan anlegt. Das Spiel erhielt 1999 einen Nachfolger in Form von System Shock 2, der sich an Survival-Horror-Elemente anlehnt und ebenfalls eine einflussreiche Rolle in der Videospielgeschichte inne hat.

System Shock: Final Art KS Preview - Nightdive Studios

System Shock Remake: Es geht weiter

Vor einigen Wochen hieß es noch, die Arbeiten am Remake des Videospiel-Klassikers System Shock seien pausiert, dann sollte es weiter gehen und nun hat der Chef des Studios Night Dive, Stephen Kick, in einem Post auf Kickstarter die weiteren Pläne bekannt gegeben.

So werde man sich wieder auf ein Remake beschränken und die zusätzlichen Inhalte und Mechaniken, die angedacht waren, zurückschrauben. Dies entspricht auch der Ankündigung in der Kickstarter-Kampagne. Zusätzlich wolle man es den Unterstützern per Kickstarter, die einen bestimmten Geldbetrag eingesetzt haben, ab September ermöglichen, das Spiel zu testen. Bis dahin sei man zwar nicht fertig, es würden dann beispielsweise noch viele Grafiken fehlen, die Level wären aber zum Test bereit. Der angepeilte Veröffentlichungstermin von 2020 wird dabei nicht verschoben.

Weiter zeigt der Post ein paar Grafiken aus dem Spiel sowie gibt Einblicke in den Entwicklungsprozess der Musik.

Das Remake von System Shock wurde bereits im Sommer 2016 über Kickstarter finanziert. Im Laufe der Entwicklung gab es allerdings Probleme: Ein Geldgeber sprang ab und das Projekt stand plötzlich ohne Unterstützung da. Dies führte Anfang dieses Jahres zur Ankündigung, dass das Entwicklerstudio Night Dive die Arbeiten pausiere, um das Projekt neu zu organisieren. Jetzt, so Studio-Chef Stephen Kick, habe man die Umorientierung abgeschlossen und werde die Entwicklung wieder aufnehmen.

System Shock gilt als Kultspiel und ist der Vorgänger des von der Kritik hochgelobten System Shock 2. Das nahm viele Entwicklungen heutiger moderner Spiele, wie Rollenspielelemente oder Crafting-Elemente vorweg, und begeisterte damals durch sein stark am Cyberpunk orientiertes Setting. Im ersten System Shock spielt man einen namenlosen Hacker, der plötzlich alleine auf der Raumstation Citadel aufwacht. Dort muss er herausfinden, was passiert ist, während er sich gegen die mutierten Bewohner sowie die KI Shodan wehren muss.

Reboot von System Shock pausiert

Im Sommer 2016 lief eine Kickstarter-Kampagne, die Retro-Freunden und Spiele-Veteranen den Mund wässrig machte: Ein Reboot von System Shock wollte Nightdive Studios produzieren, die alten Level in neuer Grafik und angepasster Bedienung nachbauen. Geplant war eine Veröffentlichung Ende letzten Jahres. Wie das Studio nun über Kickstarter bekannt gab, wurde das Projekt vorerst pausiert.

Als Grund gab der Chef des Entwicklerstudios Nightdive, Stephen Kick, an: Das Spiel habe seinen „Fokus verloren“ und er habe die Arbeit des Teams „pausiert“, damit es seinen „Weg neu finden“ könne. Das Magazin Polygon berichtet außerdem, dass eine dem Projekt nahestehende, anonyme Person unrealistische Ambitionen sowie einen steten Zuwachs an Missionen und Spielmechanismen für die Pause verantwortlich macht. Zudem habe diese stete Zunahme des Umfangs das über Kickstarter eingenommene Geld in Höhe von 1,3 Millionen US-Dollar verschlungen.

Nightdive Studios habe daraufhin versucht, über einen Publisher zusätzliches Geld aufzutreiben, dies sei aber gescheitert. Das Projekt liegt nun vorerst still, soll aber nach Angaben Kicks wieder aufgenommen und abgeschlossen werden. Polygon zitiert einen Mitarbeiter des Studios, der schätzt, das Spiel werde in anderthalb bis zwei Jahren erscheinen können.

Das Reboot von System Shock wurde erst als behutsame Neuauflage angekündigt, später hieß es, man wolle sich bei der Story an Teil eins orientieren, das Charakter- und Inventarsystem aber vom Nachfolger System Shock 2 übernehmen. Außerdem wechselte das Team die Grafikengine: Von Unity zur aktuellen Unreal-Engine. Solche großen Schritte bleiben selten ohne Auswirkung auf die Entwicklung eines Spiels.

System Shock Reboot über Kickstarter finanziert

Das Reboot des ersten Teils der System-Shock-Reihe wurde per Kickstarter finanziert. Im Laufe des gestrigen Tages wurde zumindest das ursprüngliche Ziel von 900.000 US-Dollar erreicht. Die Kampagne läuft aber weiter und die Finanzierungsziele strecken sich zur Zeit bis zur Marke von 1,9 Millionen US-Dollar. Das Crowdfunding dient dabei in erster Linie der Erweiterung des bestehenden Spiels, beispielsweise um neue Rätsel und ein verbessertes Interface.

Ende Juni startete das kleine Entwicklerstudio Nightdive die Kickstarter-Kampagne, um die abschließende Entwicklung ihrer Neuinterpretation des 1994 erschienen Hybriden aus First-Person-Shooter und Rollenspiel. Ziel ist dabei nicht eine modernisierte Neuauflage des 22 Jahre alten Spiels zu programmieren, sondern die bestehenden Spielinhalte behutsam zu erweitern und an aktuelle Gewohnheiten anzupassen. Um seine Intentionen zu untermauern, hat das Team eine frei zugängliche Demo zusammen mit der Kickstarter-Kampagne veröffentlicht.

Obwohl das Minimalziel erreicht wurde, können Interessierte die Entwicklung noch bis zum 28. Juli unterstützen. Als weitere, sogenannte Stretchgoals angepeilt sind unter andere Portierungen für Mac und Linux-Computer, ein orchestraler Soundtrack, neue Story-Elemente und Rätsel.

System Shock gilt als Kultspiel und ist der Vorgänger des von der Kritik hochgelobten System Shock 2. Das nahm viele Entwicklungen heutiger moderner Spiele, wie Rollenspielelemente oder Crafting-Elemente vorweg und begeisterte damals durch sein stark am Cyberpunk orientiertes Setting. Im ersten System Shock spielt man einen namenlosen Hacker, der plötzlich alleine auf der Raumstation Citadel aufwacht. Dort muss er herausfinden, was passiert ist, während er sich gegen die mutierten Bewohner sowie die KI Shodan wehren muss.

Warren Spector arbeitet mit an System Shock 3

system_shock_3_shodan.jpg

System Shock 3 Shodan

Warren Spector ist der führende Spieldesigner und Produzent hinter bekannten Klassikern wie Thief, Deus Ex und Ultima Underworld gewesen. Nachdem er sich aus der Spieleentwicklung zurückgezogen hatte, um an der University of Texas in Austin Game Design zu unterrichten, wurde nun bekannt, dass er nach dem laufenden Semester das Entwicklerteam von System Shock 3 unterstützen wird. Mit dem Studio Otherside Entertainment arbeitet Spector bereits als Berater für den spirituellen Nachfolger zu Ultima Underworld namens Underworld Ascension zusammen.

Spector ist ein bekannter Name in der Industrie. Er begann als Produzent bei Origin und betreute dort beispielsweise Ultima VI und Wing Commander. Danach wechselte er zum Studio Looking Glass und arbeitete an Ultima Underworld und Thief mit. Diese Spiele sollten vielen Fans aufgrund ihrer aufregenden Mischung verschiedener Genres im Gedächtnis bleiben. Dieses Genre-Amalgam war auch der Grund für den Erfolg von System Shock, welches 1994 herauskam und auch dank seines charismatischen Bösewichts SHODAN zu einem großen Erfolg wurde. Deshalb freut sich Spector auch in einem offiziellen Statement, am dritten Teil der System-Shock-Reihe arbeiten zu dürfen:

An System Shock zu arbeiten war einer der erfüllendsten Momente in meiner Karriere und ich kann kaum beschreiben wie sehr ich mich darauf freue, mit den Spielerinnen und Spielern herauszufinden, was SHODAN seit dem letzten Spiel getrieben hat.

Bei Otherside Entertainment trifft Warren Spector auf seinen ehemaligen Kollegen Paul Neurath, mit dem er auch bei Thief und Ultima Underworld zusammengearbeitet hat. Die Pressestimmen bei der Bekanntmachung des dritten Teils waren eher verhalten. Dass nun Warren Spector den Titel mit seinem Wissen unterstützt, hat ein positives Echo hervorgerufen.

System Shock 3 in Entwicklung

UPDATE

system_shock_3_shodan.jpg

System Shock 3 Shodan

Update: Nach dem Ablauf des Countdown ist es nun offiziell: Otherside Entertainment entwickelt mit der Lizenz von Night Dive Studios einen Nachfolger zu System Shock 2. Laut der Pressemeldung befindet System Shock 3 in einem "frühen Konzeptstadium". Eine Audiodatei, die auf der Webseite anzuhören ist, deutet darauf hin, dass der Oberbösewicht Shodan wieder eine Rolle spielen wird - ausserdem kehrt Shodans Stimme Terri Brosius wieder zurück. Auf der Webseite können sich Interessierte für einen Newsletter eintragen. Mit Anmeldung müssen Fans angeben, ob sie den Titel lieber für den PC, die XBox One, Playstation 4 oder Mac kaufen und ob sie Virtual-Reality-Elemente bevorzugen würden.

Das Entwicklerstudio Looking Glass gilt mit Spielen wie Ultima Underworld, Thief und nicht zuletzt System Shock als eine der innovativsten Spieleschmieden. Bereits vor 15 Jahren, im Mai 2000, aufgelöst, werden die Titel des Studios noch heute gefeiert und mit Ehrfurcht erwähnt. Vor allem System Shock und sein Nachfolger, System Shock 2, hatten großen Einfluss auf die Entstehung von First-Person-Shootern wie Deus Ex oder Bioshock. Die Lizenzrechte an den beiden Pionierspielen lagen lange Zeit brach, bis im September diesen Jahres die Vertriebsplattform GOG.com das ursprüngliche System Shock in einer etwas modernisierten Form wieder anbieten konnte.

Derweil haben sich ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Looking Glass Studios in der Firma Otherside Entertainment zusammengefunden. Dort hat man eine Teaser-Seite eingerichtet, die mit einem ominösen Countdown auf eine Ankündigung in wenigen Tagen hinweist. Auf einer Unterseite wird allerdings deutlich: es handelt sich um eine Ankündigung zu System Shock 3. In knapp vier Tagen werden Fans der Reihe hoffentlich mehr über den geplanten Nachfolger erfahren.

System Shock und sein Nachfolger System Shock 2 spielen in der Zukunft. Dort können sich Menschen mit Cybermodulen selbst optimieren und verfügen zum Teil über PSI-Kräfte. Während der erste Teil ein recht geradliniger Shooter ist, spielt der zweite Teil mit Rollenspielelementen. Vielen Spielerinnen und Spielern ist System Shock 2 vor allem durch seine dichte Atmosphäre und Horrorelemente im Gedächtnis geblieben. Ob Oberbösewicht Shodan, eine verrückt gewordene K.I., wieder eine Rolle spielt, wird die offizielle Enthüllung zeigen. Der Text auf der Teaser-Seite "I am flawless, perpetual... absolute." erinnert allerdings an den spöttischen Ton des Elektronenhirns.

Shooterklassiker System Shock wieder erhältlich

Nach langer Lizenzrecherche ist es der Spieleplattform GOG gelungen, das 1994 erschienene Spiel wieder auf den Markt zu bringen. Die Enhanced Edition bietet Spielern verbesserte Kontrollen, eine höhere Auflösung und vor allem die Möglichkeit, sich mit der Maus und nicht wie ursprünglich nur mit Tasten umzusehen. Das gleiche Verhalten konnte zwar bereits mit einem Mod der Originalfassung erreicht werden, ist hier aber automatisch aktiviert. Das Originalspiel liegt ebenfalls bei.

System Shock unterscheidet sich in der Spielemechanik deutlich von seinem berühmteren Nachfolger System Shock 2. Anstelle von Survival Horror gibt es einen recht gradlinigen Shooter mit einigen wenigen Cyber-Upgrades, der allerdings das Fundament für die Geschichte von Teil 2 legt und die künstliche Intelligenz SHODAN einführt. Nach heutigen Maßstäben ist die Grafik natürlich gewöhnungsbedürftig, aber dafür gibt es einige skurrile Einfälle, die zeigen, wie experimentierfreudig man in dieser Zeit war.

Hier ist der Trailer für die Enhanced Edition:

Subscribe to RSS - System Shock