The Lost Boys

The Lost Boys: Reboot mit Noah Jupe & Jaeden Martell in Arbeit

the_lost_boys.jpg

The Lost Boys Poster

Einem exklusiven Bericht bei The Hollywood Reporter zufolge ist ein Reboot zum 80er-Jahre-Klassiker The Lost Boys in Arbeit. Die Produktion hat mit Noah Jupe und Jaeden Martell sogar bereits ihre jungen Hauptdarsteller gefunden.

Jupe ist vor allem bekannt für seine Rolle des Marcus Abbott in A Quiet Place und A Quiet Place 2. Martell hingegen ist mit der Arbeit an einem Reboot bestens vertraut. Er übernahm in der Neuinterpretation von Stephen Kings Es die Rolle des jungen Bill Denbrough. 

Die Originalversion von The Lost Boys erzählt die Geschichte von den Brüdern Sam und Michael, die mit ihrer Mutter nach der Scheidung der Eltern in die kalifornische Stadt Santa Carla ziehen. Sie ahnen nicht, dass Vampire dort ihr Unwesen treiben und werden bald mit ihnen konfrontiert. Die Hauptrollen für die Horror-Komödie übernahmen Corey Haim (Sam), Corey Feldman (Edgar), Kiefer Sutherland (David) und Jason Patric (Michael).

Für die Neuauflage wird Jonathan Entwistle (I am not okay with this) auf dem Regiestuhl Platz nehmen und den Film nach einem Drebuch von Randy McKinnon (Grandy Army) inszenieren. Inwiefern sich das Reboot an der Originalversion orientieren wird, ist noch unbekannt. Fest steht bislang lediglich, dass die Handlung in der gegenwärtigen Zeit spielen wird.

Abschied von Joel Schumacher

the_lost_boys.jpg

The Lost Boys Poster

Joel Schumacher, unter anderem bekannt für seine Regiearbeit von Batman Forever, Batman & Robin sowie The Lost Boys, ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Einer Meldung bei Variety zufolge erlag der Regisseur in New York City den Folgen einer Krebserkrankung.

Schumacher wurde am 29.08.1939 in New York City geboren und studierte zunächst an der Designschule Parsons School of Design sowie am Fashion Institute of Technology. Seine Karriere in der Unterhaltungsbranche begann als Kostümbildner in Filmproduktionen der 70er-Jahre. Zeitgleich zeichnete er für die Drehbücher zu Car Wash – Der ausgeflippte Waschsalon und The Wiz – Das zauberhafte Land verantwortlich.

Sein Kinofilmdebüt als Regisseur feierte er dann im Jahr 1981 mit Die unglaubliche Geschichte der Mrs. K., in dem Lily Thompson die Hauptrolle übernahm. Mit St. Elmo’s Fire inszenierte er 1985 einen Teenager-Film, der heute zu den Klassikern gehört. Einige Schauspieler, wie Emilo Estevez, Ally Sheedy oder Rob Lowe, die damals zum Brat Pack gehörten, übernahmen Rollen in dem Film. Zwei Jahre später konnte er mit der Horror-Komödie The Lost Boys mit Kiefer Sutherland, Jason Patric, Corey Feldman und Corey Haim in den Hauptrollen einen weiteren Erfolg landen.

Der anhaltende Erfolg mit Projekten wie Falling Down – Ein ganz normaler Tag, Flatliners und Der Klient führte dazu, dass Schumacher schließlich seine erste Big-Budget-Produktion übernahm. Er erbte von Tim Burton das Film-Franchise zu Batman und schuf mit Batman Forever einen bunten Film, der sich deutlich von der eher dunklen Burton-Stimmung unterschied. Von der ursprünglichen Besetzung war lediglich Michael Gough als Alfred mit dabei, das restliche Ensemble wurde neu besetzt. Val Kilmer übernahm die Hauptrolle des Dunklen Ritters während Tommy Lee Jones  als Two-Face , Jim Carrey als Riddler, Nicole Kidman als Dr. Chase Meridian und Chris O'Donnell als Robin zu sehen waren. Batman Forever avancierte zum Sommerhit und konnte letztendlich ingesamt drei Oscar-Nominierungen für Beste Kamera, Bester Ton und Bester Tonschnitt einheimsen.

Der Nachfolger Batman & Robin war zwar kein finanzieller Totalausfall, blieb aber im Bezug auf das Einspielergebnis weit hinter den Erwartungen zurück. Bei Kritikern und Zuschauern stieß der Film auf wenig Gegenliebe. Man bemängelte, dass Batman & Robin krampfhaft lustig sein wollte und zum Beispiel Freeze - dargestellt von Arnold Schwarzenegger - auf Einzeilen-Wortwitze reduziert worden war. Schumacher rechtfertigte sich später damit, dass Warner Bros. nach dem Erfolg von Batman Forever Druck auf ihn ausgeübt hatte, einen familienfreundlichen Film zu schaffen. 

Schumacher wandte sich nach dem Debakel dann anderen Produktionen zu, zur Jahrtausendwende entstanden 8mm – Acht Millimeter, Tigerland und Nicht auflegen!. Eine seiner letzten großen Produktionen war die Filmadaption zu Andrew Lloyd Webers Musical Das Phantom der Oper aus dem Jahr 2004 mit Gerard Butler und Emmy Rossum in den Hauptrollen als Phantom und Christine.  Seine letzte Regiearbeit ist fünf Jahre her - Schumacher inszenierte zwei Folgen von House of Cards.

The Lost Boys: Drei Hauptdarsteller für die Serienadaption gefunden

the_lost_boys.jpg

The Lost Boys Poster

Der amerikanische TV-Sender The CW hat die ersten neuen Hauptdarsteller für die Serienadaption von The Lost Boys gefunden. Nachdem der erste Pilot bei den Verantwortlichen auf keine große Gegenliebe stieß, wurde kurzerhand alles noch einmal auf Anfang gesetzt, was auch bedeutete, dass neue Darsteller gesucht wurden.

Fündig wurde man nun in Branden Cook (Industry), Lincoln Younes (Grand Hotel) und Ruby Cruz (Castle Rock). Die drei Darsteller werden jeweils in neue Version von Rollen aus dem Originalfilm schlüpfen, damals gespielte von Patrick, Kiefer Sutherland und Jamie Gertz.

Branden Cook wird als Garret zu seinen, den älteren von zwei Brüdern, die gemeinsam mit ihrer Mutter nach North Carolina ziehen. Hier trifft er auf eine Gang von Vampiren, dem von dem charismatischen Benjamin angeführt wird, den wieder rum Lincoln Younes spielt. Ruby Crus übernimmt die Rolle von Elise, die sich mit dem Garret anfreundet.

Produziert wird The Lost Boys von Heather Mitchell und Rob Thomas (Veronica Mars, iZombie). Als Regisseur ist Marcos Siega an Bord, der auch schon die Piloten für The Vampire Diaries und Batwoman inszenierte. Er tritt die Nachfolge von Catherine Hardwicke an, die für die Umsetzung des ersten Piloten verantwortlich war. Zu den neuen Darstellern gibt es noch keine Informationen.

The Lost Boys basiert auf dem gleichnamigen Film aus dem Jahr 1987. In der Geschichte geht es um zwei Brüder, die sich nach dem Umzug der Familie nach Kalifornien in ihrer neuen Heimat mit einer Gang von Vampiren anlegen. Die Hauptrollen spielten damals Jason Patric, Corey Haim, Kiefer Sutherland und Corey Feldman. Als Regisseur war Joel Schumacher tätig.

The Lost Boys: The CW bestellt erneut einen Serienpiloten zur Neuauflage

the_lost_boys.jpg

The Lost Boys Poster

Der amerikanische Sender The CW hält weiter an den Plänen für eine Serienadaption von The Lost Boys fest und hat nun dem Dreh für einen neuen Serienpiloten grünes Licht gegeben. Eigentlich hatte der Sender schon im vergangenen Jahr eine Pilotfolge produziert, diese stieß jedoch bei den Verantwortlichen nicht auf Gegenliebe.

In der Folge wurde das Skript noch einmal komplett überarbeitet und es sollten eigentlich umfangreiche Nachdrehs stattfinden. Dabei sollten mit Medalion Rahimi und Dakota Shapiro auch nur zwei Hauptdarsteller an Bord bleiben. Die Nachdrehs fanden allerdings nie statt und auch Rahimi und Shapiro sind nun wohl nicht mehr involviert. Stattdessen will man nun wohl noch einmal ganz von vorn beginnen.

Produziert wird The Lost Boys von Heather Mitchell und Rob Thomas (Veronica Mars, iZombie). Als Regisseur ist Marcos Siega an Bord, der auch schon die Piloten für The Vampire Diaries und Batwoman inszenierte. Er tritt die Nachfolge von Catherine Hardwicke an, die für die Umsetzung des ersten Piloten verantwortlich war. Zu den neuen Darstellern gibt es noch keine Informationen.

The Lost Boys basiert auf dem gleichnamigen Film aus dem Jahr 1987. In der Geschichte geht es um zwei Brüder, die sich nach dem Umzug der Familie nach Kalifornien in ihrer neuen Heimat mit einer Gang von Vampiren anlegen. Die Hauptrollen spielten damals Jason Patric, Corey Haim, Kiefer Sutherland und Corey Feldman. Als Regisseur war Joel Schumacher tätig.

The Lost Boys: The CW tauscht für die Serienadaption den Cast aus

the_lost_boys.jpg

The Lost Boys Poster

Der Pilot zur geplanten Serienneuverfilmung von The Lost Boys wird nicht nur noch einmal neu gedreht, der amerikanische Sender The CW hat sich auch dazu entschlossen, beinah den kompletten Cast auszutauschen. Lediglich Medalion Rahimi und Dakota Shapiro sollen weiterhin an Bord bleiben. Die restlichen Rollen werden neu besetzt. Zu den Hauptdarstellern des ersten Piloten hatten Tyler Posey (Teen Wolf), Rio Mangini, Cheyenne Haynes, Haley Tju, Kiele Sanchez (Kingdom), Sarah Hay (Flesh and Bones) und Del Zamora (Mayans MC) gehört.

Erste Meldungen, dass eine Serie basierend auf dem Film aus den 80er Jahren in Entwicklung ist, gab es bereits 2016. Damals war Autor und Produzent Rob Thomas, der vor allem als Showrunner von Serien wie Veronica Mars und iZombie bekannt ist, in das Projekt involviert. Mittlerweile hat Heather Mitchell (Scandal) die Zügel übernommen. Deren Drehbuch soll beim Sender auf Gegenliebe gestoßen sein, die verschiedene Elemente sollen im ersten Piloten aber nicht wie gewünscht funktioniert haben. Nun soll es in einem neuen Versuch klappen.

Die Dreharbeiten zum neuen Piloten sollen gegen Ende des Jahres beginnen. Erst im Anschluss wird entschieden, ob die Serie eine Bestellung für eine erste Staffel erhält.

The Lost Boys: The CW bestellt Serienpiloten zur Neuauflage

the_lost_boys.jpg

The Lost Boys Poster

Der amerikanische Sender The CW hat offiziell eine Piloten zum Serienremake von The Lost Boys bestellt. Erste Meldungen, dass eine Serie basierend auf dem Film aus den 80er Jahren in Entwicklung ist, gab es bereits 2016. Damals war Autor und Produzent Rob Thomas, der vor allem als Showrunner von Serien wie Veronica Mars und iZombie bekannt ist, in das Projekt involviert. Mittlerweile hat Heather Mitchell (Scandal) die Zügel übernommen.

Die Idee von Thomas sah vor, die erste Staffel der Serie in den 60er Jahren spielen zu lassen. Anschließend sollte es mit jeder Staffel einen Zeitsprung in ein neues Jahrzehnt geben. Inwiefern dieses Konzept immer noch verfolgt wird, ist aktuell unklar. Da Heather Mitchell aber wohl einen neuen Ansatz gewählt hat, ist es wahrscheinlich, dass die Serie nun in eine andere Richtung geht.

Die Vorlage zu The Lost Boys stammt aus dem Jahr 1987. In der Geschichte geht es um zwei Brüder, die sich nach dem Umzug der Familie nach Kalifornien in ihrer neuen Heimat mit einer Gang von Vampiren anlegen. Die Hauptrollen spielten damals Jason Patric, Corey Haim, Kiefer Sutherland und Corey Feldman. Als Regisseur war Joel Schumacher tätig.

"Maden, Michael. Du isst Maden." - The Lost Boys wird 30 Jahre alt

the_lost_boys.jpg

The Lost Boys Poster

Vor genau 30 Jahren startete The Lost Boys in den US-Kinos. Die Hauptrollen für die Horror-Komödie übernahmen Corey Haim (Sam), Corey Feldman (Edgar), Kiefer Sutherland (David) und Jason Patric (Michael). Der Film erzählt die Geschichte von den Brüdern Sam und Michael, die mit ihrer Mutter nach der Scheidung der Eltern in die kalifornische Stadt Santa Carla ziehen. Sie ahnen nicht, dass Vampire dort ihr Unwesen treiben und werden bald mit ihnen konfrontiert.

Zum Jubiläum haben wir Fakten und Hintergründe zum Kultfilm:

In der berühmten Szene mit den Maden mussten die Tiere dazu gebracht werden, sich zu bewegen, um den Ekelfaktor nach oben zu treiben. Letztlich träufelte man Zitronensaft über sie.

Mit Vornamen heißen die Frog-Brüder Edgar und Alan, eine klare Anspielung auf Edgar Allan Poe.

In den 1980er-Jahren gab es noch nicht den Stand zur Fertigung für spezielle Kontaktlinsen wie heute. Die Vampir-Kontaktlinsen bestanden aus Glas und waren für die Schauspieler unangenehmen zu tragen. Die berühmte einzelne Träne, die David über das Gesicht läuft, als seine Hand im Sonnenlicht Feuer fängt, hat einen simplen Ursprung: Kiefer Sutherlands Augen waren von den Kontaktlinsen derart in Mitleidenschaft gezogen, dass sie während der Szene unwillkürlich tränten. Man entschied sich, diese Version mit in den Film aufzunehmen, da es in den Kontext passte.

The Lost Boys war der erste gemeinsame Film von Corey Haim und Corey Feldman und legte den Grundstein für das Phänomen "Die 2 Coreys". Haim und Feldman drehten anschließend eine Vielzahl weiterer, gemeinsame Filme, wie zum Beispiel Daddy's Cadillac oder Dream a Little Dream. Beide Schauspieler sprachen auch für die Rolle des Mouth in Die Goonies vor, die bekanntlich an Feldman ging.

Ursprünglich sollten die Figuren wesentlich jünger sein, den Drehbuchautoren schwebten in etwa Fünftklässler für die Vampire vor. Die Frog-Brüder waren in der ersten Drehbuchfassung gerade einmal acht Jahre alt. Als Vorlage diente die Geschichte um Peter Pan, von dem sich die Autoren vorstellten, dass er niemals erwachsen würde, weil er eigentlich ein Vampir ist. Regisseur Joel Schumacher hasste die Idee und passte das Alter der Figuren entsprechend an. Vom Peter-Pan-Gedanken blieb nur der Titel The Lost Boys übrig.

Schumacher ersetzte Mary Lambert auf dem Regiestuhl. Lambert stieg wegen kreativer Differenzen mit Produzent Richard Donner, der ursprünglich die Regie führen sollte, aus dem Projekt aus.

Ebenso kultig wie der Film selbst ist der Soundtrack. Gerard McMahon komponierte das Stück "Cry little sister" nach der Lektüre des Drehbuchs, ohne auch nur eine einzige Szene gesehen zu haben. Das Titellied "People are strange" ist eine Cover-Version, die ursprüngliche Version stammt von The Doors. Ray Manzarek, Gründungsmitglied von The Doors, spielt für diese Fassung die Orgel, im Film ist ein Poster von Jim Morrison zu sehen.

Die Dreharbeiten fanden im kalifornischen Santa Cruz statt und dauerten gerade einmal drei Wochen. Bis heute wird The Lost Boys jährlich im Sommer in Santa Cruz gezeigt, da einzelne Drehorte bis heute noch klar zu erkennen sind.

HQ Lost Boys Soundtrack: Cry Little Sister - Gerard McCann aka G Tom Mac (Original Music Video)

The Lost Boys & Charmed: Serienneuauflagen auf 2018 verschoben

Der amerikanische TV-Sender The CW arbeitet sowohl an einem Serien-Remake von The Lost Boys als auch an einem Reboot von Charmed. Nachdem die Verantwortlichen bereits sechs neue Serien für den Herbst bestellt haben, hat man die beiden Projekte nun auf die TV-Saison 2018/2019 geschoben. Sollten Charmed und The Lost Boys eine offizielle Bestellung erhalten, ist also nicht vor Herbst 2018 mit einer Premiere zu rechnen.

Im Falle von Charmed ist der Hauptgrund der Verschiebung das Drehbuch zur Pilotfolge. Wie der Hollywood Reporter berichtet, soll dies nicht ganz den Erwartungen des Senders entsprechen. Da die Produzentin und Autorin Jennie Snyder Urman gerade mit dem der dritten Staffel von Jane The Virgin ausgelastet ist, hat sie nicht die Zeit, um das Projekt entsprechend zu betreuen. Dies soll sich nach Abschluss der Dreharbeiten der Staffel ändern.

Das aktuelle Skript zu Charmed stammt von Jessica O'Toole und Amy Rardin, die auch an Jane The Virgin mitschreiben. Der Reboot verlagert die Handlung ins Jahr 1976, soll jedoch mit der Originalserie auf eine nicht weiter definierte Weise verbunden sein.

Der Plan bei The Lost Boys sieht vor, die erste Staffel der Serie in San Francisco im Jahr 1967 spielen zu lassen. Mit jeder weiteren Staffel soll die Handlung dann jeweils eine Dekade in die Zukunft springen. Bei Erfolg wäre The Lost Boys dann mit Staffel 7 in der Gegenwart angekommen. Die menschlichen Charaktere sollen dabei regelmäßig wechseln, während die Darsteller der Vampire in jeder Staffel wieder mit dabei sind. Als Autor und Produzent ist Rob Thomas an Bord, der für The CW bereits schon iZombie produziert.

Lost Boys: Serienremake bei The CW geplant

the_lost_boys.jpg

The Lost Boys Poster

Mit The Lost Boys soll ein weiterer Film aus den 80er Jahren wieder neu aufgelegt werden. Allerdings plant der amerikanische Sender The CW keine Kinoauflage, sondern möchte die Geschichte als TV-Serie erzählen. Die Senderverantwortlichen haben das Projekt offiziell in Auftrag gegeben und sich dabei an Rob Thomas gewandt. Dieser ist vor allem als Showrunner der Serien Veronica Mars und iZombie bekannt.

Der Plan der Serienmacher sieht aktuell vor, die erste Staffel der Serie in San Francisco im Jahr 1967 spielen zu lassen. Mit jeder weiteren Staffel soll die Handlung dann jeweils eine Dekade in die Zukunft springen. Bei Erfolg wäre The Lost Boys dann mit Staffel 7 in der Gegenwart angekommen. Insgesamt soll der geplante Handlungsbogen nach aktuellem Stand auch genau sieben Staffeln umfassen. Ob die Serie aber wirklich bis in die 2020er läuft, wird sich erst noch zeigen müssen.

Die Vorlage zu The Lost Boys stammt aus dem Jahr 1987. In der Geschichte geht es um zwei Brüder, die sich nach dem Umzug der Familie nach Kalifornien in ihrer neuen Heimat mit einer Gang von Vampiren anlegen. Die Hauptrollen spielten damals Jason Patric, Corey Haim, Kiefer Sutherland und Corey Feldman. Als Regisseur war Joel Schumacher tätig.

Subscribe to RSS - The Lost Boys