Planet der Affen 3: Survival - Faktencheck zur Fortsetzung

planet-der-affen-survival-szenenbild01.jpg

Szenenbild aus Planet der Affen: Survival

Im August kommt mit Planet der Affen: Survival (War for the Planet of the Apes) bereits der dritte Teil der alternativen Prequel-Filmreihe um den Filmklassiker aus dem Jahr 1968 in die Kinos. Zur Ausstrahlung von Planet der Affen: Revolution bei ProSieben werfen wir einen Blick auf die Fortsetzung.

Handlung

Wie in Planet der Affen: Prevolution (2011) und Revolution (2014) steht der intelligente Affe Caesar (Andy Serkis) auch in Survival im Mittelpunkt des Geschehens. Die Handlung setzt zwei Jahre nach den Ereignissen aus Revolution ein - die Affen befinden sich mit den Menschen seitdem im Krieg.

Angeführt werden diese vom "Colonel", einem ehemaligen Elite-Soldaten. Dieser ergreift drastische Maßnahmen, um die Oberhand zu gewinnen und zu verhindern, dass aus der Erde tatsächlich ein "Planet der Affen" wird. Um Ceasar, den Anführer der Affen-Nation, zu finden, machen die Menschen sich andere Affen zunutze, die gleichzeitig auch als Zugtiere herhalten müssen. Die Affen verteidigen sich mit selbstgebauten Waffen wie Pfeil und Bogen.

Nachdem enormen Verlusten beginnt Caesar eine ganz eigene Reise, in der er mit seinen dunkelsten Instinkten konfrontiert wird. Das Ende dieser Reise führt zum großen Aufeinandertreffen zwischen Caesar und dem Colonel, das nicht nur das Schicksal ihrer Spezies, sondern auch die Zukunft des Planeten entscheidet.

Hinter den Kulissen

Die Produktion von Planet der Affen: Survival setzt vor wie hinter der Kamera auf Kontinuität. Die Inszenierung des Films übernimmt Matt Reeves (Cloverfield), der bereits schon beim Vorgänger Regie geführt hatte. Auch Drehbuchautor Mark Bomback schrieb erneut die Vorlage. Wie schon bei Planet der Affen: Revolution entstand das Drehbuch in Zusammenarbeit mit Reeves.

Vor der Kamera gibt es ein Wiedersehen mit den Affen des vorherigen Teils. Neben Andy Serkis, der nun schon zum dritten Mal Caesar spielt, sind auch Judy Greer und Karin Konoval als Cornelia und Maurice wieder mit von der Partie. Neu dabei ist Steve Zahn. Der Charakter trägt den Namen Bad Ape und soll ähnlich wie Caesar die menschliche Sprache beherrschen.

Die menschliche Charaktere aus Planet der Affen: Revolution kehren dagegen im dritten Film nicht zurück. Stattdessen bekommen es Caesar und sein Stamm mit dem schon erwähnten Colonel zu tun, der von Woody Harrelson (True Detective, Die Tribute von Panem) gespielt wird. Eine weitere menschliche Rolle übernimmt zudem Gabriel Chavarria. Er spielt einen Prediger.

planet-der-affen-3-szenenbild02.jpg

Planet der Affen: Survival - Szenenbild

Gehören die alten und neuen Filme eigentlich zusammen?

Ja und nein. Die klassische Filmreihe der 60er und 70er Jahre bildet bereits einen eigenen Kreislauf und zeigt, wie es zum Niedergang der Menschheit und gleichzeitigem Aufstieg der Affen-Nation kam. Spätestens mit dem dritten Teil Flucht vom Planet der Affen (1971) endet jede erhoffte und vermeintliche Verbindung, wenn wir vom Filmtitel einmal absehen.

Prevolution, Revolution und Survival sind Prequel zu Planet der Affen aus dem Jahr 1968 und sollen laut dem aktuellen Stand der Planungen am Ende in die Prämisse des Charlton-Heston-Klassikers münden.

Gleichzeitig stehen die Filme auf eigenen Beinen und erzählen eine originelle Geschichte, die kein Vorwissen voraussetzt. Die vier klassischen Fortsetzungen werden komplett ignoriert, obwohl es bereits in Prevolution vor Anspielungen an die Vorgänger nur so wimmelt. Die sind jedoch in erster Linie als Hommage und Schmankerl für die Fans gedacht und sollen keinen Anlass für wilde Raum-Zeit-Konstrukte bieten.

Die größte und offensichtlichste Ungereimtheit bildet Caesar - der legendäre Affe, mit dem alles begann. In der klassischen Filmreihe ist er der Sohn, der in der Zeit zurück gereisten Schimpansen-Doktoren Cornelius und Zira (Flucht vom Planet der Affen). Im Hightech-Prequel von 2011 ist Caesars Intelligenz das Produkt eines Medikamententests, der an seiner Mutter durchgeführt wurde.

Auch der Raketenstart des Raumschiff Liberty 1 macht das Zusammenpuzzeln einer gemeinsamen Zeitlinie eher schwierig. Charlton Heston und seine Crew haben die Erde laut eigener Aussage im Jahr 1972 verlassen. In Prevolution sieht man einen kurzen Nachrichtenbericht über den Start des Raumschiffs, unter dem Kommando von Hestons Charakter George Taylor. Prevolution spielt allerdings im Jahr 2011.

Wenn man alle Augen zudrückt und einige Ungereimtheiten großzügig ignoriert, lassen sich alle Filme mit Hilfe von alternativen Zeitlinien in einem gemeinsamen Universum erklären. Theorien existieren zuhauf, angetrieben durch den Umstand, dass man sich beim Studio Fox mit konkreten Aussagen zu diesem Thema zurückhält. Daher ist noch alles offen.

Zwischen Revolution & Survival und Planet der Affen liegen noch ca. 2.000 Jahre. Genug Platz also für jede Menge Abenteuer mit interessanten Wendungen. Ein vierter Teil ist bereits in Planung.

Planet der Affen: Survival kommt am 03. August in unsere Kinos.

Planet der Affen: Survival | Trailer 1 | German Deutsch HD (2017)

Planet der Affen: Survival - Teaser-Poster
Originaltitel:
War for the Planet of the Apes
Kinostart:
03.08.17
Regie:
Matt Reeves
Drehbuch:
Mark Bomback
Darsteller:
Andy Serkis (Caesar), Gabriel Chavarria, Woody Harrelson, Judy Greer, Steve Zahn, Max Lloyd-Jones
Ceasar (Andy Serkis) nimmt einen weiteren Schritt in Richtung Legende in der Geschichte der Affenzivilisation.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.