Iron Man 3 - 15 Fakten & Hintergründe zum Marvel-Film

iron_man_3_poster_cast.jpg

Filmposter zu Iron Man 3

The Avengers brachte im Mai 2012 nicht nur Phase 1 des Marvel Cinematic Universe zum Abschluss, sondern katapultierte die Filmreihe mit einem weltweiten Einspielergebnis von über 1,5 Milliarden Dollar in eine neue Liga und feuerte das Interesse an Comicverfilmungen weiter an.

Iron Man 3 (2013), der siebte Film des MCU, ist zwar einerseits eine Fortsetzung zu Iron Man (2008) und Iron Man 2 (2010), die Handlung baut jedoch auf den Ereignissen aus The Avengers auf.

Tony Starks (Robert Downey Jr.) Kampf gegen den Mandarin (Ben Kingsley) profitierte von der gestiegenen Popularität von Comicverfilmungen und gehört mit einem weltweiten Einspielergebnis von über 1,2 Milliarden Dollar zu einem der bis dato erfolgreichsten Marvel-Filme überhaupt. Unter Comic-Fans sorgte er jedoch auch für einige Kontroversen.

Zur erneuten Ausstrahlung des Films am Sonntag Abend um 20.15 Uhr bei RTL haben wir interessante Fakten und Hintergründe rund um Iron Man 3 zusammengestellt:

Nachdem Jon Favreau, Regisseur von Iron Man 1 & 2, erklärte, er würde für den dritten Teil nicht auf den Regiestuhl zurückkehren, bemühte sich Robert Downey Jr. um Shane Black, mit dem er bereits für Kiss Kiss Bang Bang (2005) zusammenarbeitete. Allerdings holte Black sich während der Arbeiten Tipps und Ratschläge von seinem Vorgänger.

Jon Favreau selbst blieb Iron Man zumindest als Darsteller erhalten. So übernahm er erneut die Rolle von Tony Starks Leibwächters Happy Hogan, den er bereits schon in Iron Man 1 & 2 gespielt hatte. Als Nächstes wird Hogan in Spider-Man: Homecoming (6. Juli) im Kino zu sehen sein.

Das Drehbuch schrieb Shane Black zusammen mit Drew Pearce, der zuvor mit einer Adaption von Marvel's Runaways beauftragt wurde. Runaways war einst als Kinofilm innerhalb des MCU geplant, zugunsten von The Avengers jedoch verworfen. Runaways wird nun allerdings als Serie für den amerikanischen Streamingdienst Hulu umgesetzt.

Als Basis für das Drehbuch diente die Comicgeschichte Extremis von Autor Warren Ellis. Sowohl die beiden Charaktere Aldrich Killian und Maya Hansen als auch der Virus stammen aus der Vorlage. Zudem trägt im Film der amerikanische Präsident den Namen Ellis, als kleine Anspielung auf den Comicautor.

Iron Man 3 ist mit einem weltweiten Einspielergebnis von 1,21 Milliarden Dollar nicht nur nach Avengers (1,52 Mrd) und Avengers: Age of Ultron (1,42 Mrd) der kommerziell dritterfolgreichste Film innerhalb des MCU, sondern steht auch auf dem zehnten Platz der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Er ist damit einer von 28 Filmen, die mehr als 1 Milliarde einspielen konnten.

Die erste Schnittfassung war drei Stunden und 15 Minuten lang. Die finale Fassung hingegen zwei Stunden und zehn Minuten. Für das chinesische Publikum gab es eine andere Fassung, die mehr Szenen mit Dr. Wu und seinem Assistenten enthielt.

Für die Anfangssequenz zog man unter anderem eine Rückblende auf die Kindheit Tony Starks in Betracht. Ebenso gab es Überlegungen, den Film mit Tonys Ankunft in Tennessee beginnen zu lassen. Eine weitere Alternative war, ihn Landminen mit dem Logo seiner Firma aufsammeln zu lassen. Letztendlich entschied man sich für die Milleniumsparty und den Ohrwurm von Eiffel 65. Auf der Feier trifft er auf Ho Yinsen, womit sich der Kreis zum ersten Teil schließt. Yinsen war derjenige, der Stark während der Geiselnahme hilft und ihm dabei verrät, dass er ihm schon einmal während einer Konferenz begegnet ist.

Offensichtlich ist Stark ein Fan des Automobilherstellers mit den vier Ringen aus Ingolstadt. In Iron Man 3 fährt er zuerst einen R8 und später einen S4. Pepper fährt einen A7.

Eigentlich sollte Maya Hansen, dargestellt von Rebecca Hall, der Hauptbösewicht sein. Dann jedoch entschied sich das Studio dagegen, weil man befürchtete, dass das Publikum eine Frau nicht ernst nehmen könnte. So wurde Halls Rolle gekürzt und der Mandarin als Hauptschurke eingesetzt.

Der Mandarin war ursprünglich bereits für Iron Man 1 als Gegenspieler im Gespräch. Da die Pläne für den ersten Film der Marvel Studios aber zu gewagt erschienen, ging man schließlich einen anderen Weg und legte sich auf Obadiah Stane (Jeff Bridges) fest. Erst im dritten Teil kam der Mandarin dann schließlich doch noch zu seinem Auftritt.

Allerdings handelt es sich bei der gezeigten Version im Film nicht um den echten Schurken. Im Kurzfilm Marvel One-Shot: Der Mandarin, erfährt der Zuschauer, dass es noch einen weiteren Mandarin gibt. Diese agiert aus dem Verborgenen heraus und lässt Trevor Slattery (Ben Kingsley) aus dem Gefängnis befreien. Der Kurzfilm ist Teil der Blu-ray-Extras von Thor: The Dark Kingdom.

Neben dem Mandarin feiert im Film auch der Iron Patriot sein Debüt. Auch dieser unterscheidet sich deutlich von seiner Comicvorlage. In den Comics ist Iron Patriot ein Alias von Spider-Mans Erzfeind Norman Osborn, nachdem dieser zwischenzeitlich die Leitung von S.H.I.E.L.D. übernommen hatte und zeitgleich ein eigenes Avengers-Team führte. In der Filmfassung steckt "Rhodey" Rhodes in der Rüstung.

Die Szenen, in denen Iron Man die aus der Air Force One herausgefallenen Menschen im freien Fall rettet, sollten zuerst per Green Screen umgesetzt werden. Man entschied sich jedoch dazu, die Szenen mit echten Skydivern des Red-Bull-Skydiving-Teams zu drehen, da Second-Unit-Regisseur und Stunt-Koordinator Brian Smrz bereits mit der Truppe bekannt war.

Zum Zeitpunkt der Produktion von Iron Man 3 gehörten die Marvel Studios bereits zum Disney Konzern, die Vertriebsrechte zu The Avengers und Iron Man 3 lagen allerdings noch bei Paramount. Diese wurde von Disney für 115 Millionen Dollar abgekauft.

Iron Man 3 ist der letzte Solofilm um Tony Starks Superhelden-Alter-Ego. Robert Downey jr. war danach in Avengers: Age of Ulton (2015) und Captain America: Civil War (2016) zu sehen. Es folgen Spider-Man: Homecoming (06. Juli), Avengers: Infinity War (2018) und Avengers 4. Weitere Auftritte und ein vierter Iron-Man-Film sind nicht ausgeschlossen. Über die Planungen ist derzeit jedoch nichts bekannt.

Iron Man 3 - Trailer (Deutsch | German) | HD

Iron Man 3 Filmposter
Originaltitel:
Iron Man 3
Kinostart:
01.05.13
Laufzeit:
131 min
Regie:
Shane Black
Drehbuch:
Drew Pearce, Shane Black
Darsteller:
Robert Downey Jr, Gwyneth Paltrow, Ben Kingsley, Guy Pearce, Rebecca Hall, Paul Bettany
Tony Stark kommt nicht zur Ruhe - eben noch hat er mit den Avengers New York City und die Welt vor der Vernichtung bewahrt, da bekommt er es schon mit dem nächsten Bösewicht zu tun. Der Kopf einer Terrororganisation, genannt Der Mandarin, nimmt das komplette Leben von Tony Stark und somit Iron Man auseinander.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.