Professor Marston & The Wonder Women: Comic-Poster und Finaler Trailer veröffentlicht

Es geht um Fesselspiele, Fetisch und Feminismus - und die Rede ist nicht von Gal Gadot. Nachdem die langerwartete DC-Adaption zu Wonder Woman im Sommer an den Kinokassen voll einschlug, wird nun mit dem Biopic Professor Marston and the Wonder Women die Hintergrundgeschichte zur feministischen Fetisch-Ikone beleuchtet. Der finale Trailer wurde gestern auf der New York Comic Con veröffentlicht. 

In Professor Marston and the Wonder Women wird die wahre Geschichte hinter Wonder Woman erzählt: Der Psychologe und Harvard-Absolvent Dr. William Moulton Marston führt mit seiner Ehefrau und seiner Muse eine Dreiecksbeziehung. Die heimlichen Neigungen der drei Liebenden zu Praktiken wie Bondage wird in der Gesellschaft als "pervers" abgelehnt. Die beiden unabhängigen Frauen inspirieren Marston schließlich zur Schöpfung von Wonder Woman.

Auf der New York Comic Con wurde dem Film sogar ein eigenes Comic-Poster spendiert:

prof.jpg

Professor Marston & The Wonder Women Poster Comicstil

In den Hauptrollen sind Luke Evans (Kampf der Titanen, Dracula Untold), Rebecca Hall (Prestige - Die Meister der Magie, Transcendence) und Bella Heathcote (The Man in the High Castle, Stolz und Vorurteil und Zombies) zu sehen, Regie führt Angela Robinson (The L Word).

Der Film soll bei uns am 2. November in die Kinos kommen.

PROFESSOR MARSTON & THE WONDER WOMEN | Final Trailer

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.