Foundation-Zyklus: Apple schnappt sich die Serien-Adaption von Asimovs Kult-Werk

isaac-asimov_foundation.jpg

Isaac Asimovs Foundation auf HBO

Bereits seit Jahren versucht man, den Foundation-Zyklus aus der Feder der literarischen Science-Fiction-Ikone Isaac Asimov irgendwie zu verfilmen. Nachdem man hier zuletzt bereits den Weg in Richtung einer Serien-Adaption ging, findet das Projekt bei dem Technologiegiganten Apple auch eine neue Heimat, nachdem zuvor der Game-of-Thones-Sender HBO das Handtuch geworfen hat.

Das Projekt selbst legt man dabei in die erfahrenen Hände von David S. Goyer und Josh Friedman. Während zu den bekanntesten Arbeiten des ehemaligen Comic-Autors Goyer unter anderem die Drehbücher zu Christopher Nolans The-Dark-Knight-Trilogie zählen, kreierte Friedman beispielsweise die Serie Terminator: The Sarah Connor Chronicles und arbeitet zurzeit mit James Cameron an der ersten Fortsetzung zu Avatar - Aufbruch nach Pandora. Produziert wird hingegen bei Skydance, die bereits zuletzt mit Altered Carbon – Das Unsterblichkeitsprogramm eine ähnliche schwere Roman-Vorlage adaptierten.

Die fertige Adaption soll dabei ohne klassische Pilotphase direkt in Serie gehen. Allerdings ist noch unklar, wie Apple seine zukünftigen Produktionen den Zuschauern präsentieren wird. Neben der Möglichkeit, einen eigenen Streamingdienst zu gründen oder etwa einen anderen zu kaufen, wäre auch die Verbreitung via iTunes denkbar. Weitere aktuell geplante Serien sind eine Thriller-Serie von M. Night Shyamalan, ein Space-Drama von Ronald D. Moore und Amazing Stories, eine Neuauflage der gleichnamigen Steven-Spielberg-Serie aus dem Jahr 1985.

Die sogenannten Foundation-Trilogie handelt von dem bevorstehenden Untergang des galaktischen Imperiums sowie dem darauffolgenden Neuaufbau der menschlichen Zivilisation und wurde dabei von dem Geschichtswerk Verfall und Untergang des Römischen Imperiums inspiriert. Die gigantische Saga wurde von Asimov durch mehrere Romane und Kurzgeschichten erweitert, während nach dem Tod des Schöpfers der bekannten Robotergesetze noch eine zweite Trilogie entstand, welche die Chronologie des Foundation-Universums weiter ergänzte.

Der Mathematiker Hari Seldon ist eine der zentralen Personen, der den Niedergang des Imperiums mittels seiner selbst entwickelten Wissenschaft, der Psychohistorik, vorhersieht und für unausweichlich hält. Mittels der Encyclopaedia Galactica, einer Sammlung allen Wissens, versucht er den Grundstein für eine neue Zivilisation zu legen. 

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.