You are here

Resident Evil: Teil 7 der Spielreihe diente als Inspiration für den Film-Reboot

Nach insgesamt sechs Filmen im Kino erhält die Resident-Evil-Reihe einen Neustart und der soll sich wieder auf die Wurzeln der Vorlage besinnen. Ähnlich wie bei den Spielen mit Resident Evil 7 soll es wieder stärker in Richtung Horror gehen.

Dass Resident Evil 7 bei der Neuverfilmung durchaus eine Inspirationsquelle sein dürfte, ist daher nicht unbedingt überraschend. So sprach Autor Greg Russo kürzlich mit Discussing Film und erzählte, dass er seine Skriptversion abgeschlossen und bei den Produzenten eingereicht hat. Bei seinem Drehbuch ließ er sich auch von Resident Evil 7 inspirieren.

"Natürlich bin ich ein riesiger Fan des Franchises, weshalb die Arbeit großen Spaß gemacht hat. Da bereits sechs Filme gemacht wurden, willst du bei einem Reboot natürlich etwas anderes machen und nicht einfach nur einen Wiederaufguss. Für mich war klar, dass ich zurück zum Anfang wollte und es wieder furchterregend sein sollte, wie die klassischen James-Wan-Horror-Filme. Ich wollte zurückgehen und schauen, was die Spiele so gruselig gemacht hat und daher war auch Resident Evil 7 so etwas wie ein kleiner Maßstab für mein Skript."

Die Neuauflage von Resident Evil entsteht unter der Aufsicht von James Wan (Conjuring-Franchise). Dieser wird allerdings nicht selbst auf dem Regiestuhl Platz nehmen, sondern nur produzieren. Ein Regisseur dürfte zeitnah verpflichtet werden. Darstellerin Milla Jovovich und Regisseur Paul W.S. Anderson sind dagegen nicht mehr in die Reihe involviert.

Aus der Filmwelt