Star Trek Axanar: Droht der millionenschweren Independent-Produktion Ärger durch CBS?

star-trek-axanar-ship.jpg

Star Trek Axanar

Zu Star Trek gibt es eine Vielzahl an unabhängig produzierten Fanfilmen, die sich an Charakteren, Raumschiffen, Alienspezies und rechtlich geschützten Begriffen bedienen, jedoch keine Konsequenzen zu erwarten haben, solange mit diesen Filmen kein Geld verdient wird. So wurden die Projekte in den letzten Jahren immer ausgefallener und aufwendiger, dem Internet und Online-Sammelkampagnen bei Platformen wie Kickstarter und Indiegogo sei Dank. Star Trek Continues und zuletzt Star Trek: Renegades sind aktuelle Beispiele für diese Art von Fanfilmen, die weit über das hinausgehen, was man unter dem Begriff eigentlich versteht.

Noch weiter wird das Spiel der Independent-Produktion Axanar getrieben. Inzwischen wurde eine Gesamtsumme von über 1,1 Millionen Dollar eingesammelt, um das ambitionierte Projekt über die Schlacht von Axanar umzusetzen. Diese Entwicklung bleibt jedoch auch den Verantwortlichen von CBS nicht verborgen und schien sich zu einer ernstzunehmenden Bedrohung zu entwickeln. So hat The Wrap berichtet, dass Axanar nun durch rechtliche Schritte von CBS vor dem Aus stehen könnte.

Auf der Axanar-Homepage nimmt Produzent Alec Peters Stellung zu diesen und ähnlichen Berichten, die der Independent-Produktion keine Hoffnung mehr geben. Seinem Statement zufolge sind diese Berichte allesamt nicht korrekt.

So gab es erst kürzlich ein Treffen zwischen Peters und zwei ranghohen CBS-Vertretern, um die Situation zu besprechen. Details des 30-minütigen Gespräches sind zwar geheim, doch soviel konnte Peters verraten:

Aus rechtlichen Gründen dürfen die Inhaber keinerlei Empfehlungen aussprechen, wie bei Axanar mit Star Trek umgegangen werden darf (oder nicht). Ob man etwas falsch gemacht hat, wird man letztendlich erst dann merken, wenn Post vom Anwalt eingetroffen ist.

CBS sei das Treiben mit den Fanfilmen so lange egal, wie damit kein Geld verdient wird. Dabei spiele auch keine Rolle, dass sich Renegades als "Pilotfilm" bezeichnet oder Star Tek Continues das Wort "Official" benutzt. Hier werden offensichtlich bereits Grenzen überschritten.

Obwohl Axanar das mit Abstand größte und aufwendigste "Fan"-Projekt ist und mehr Geld gesammelt hat, als anderen Filme der letzten Jahre zusammen, ist man bemüht, so wenig rechtlich geschütztes Material wie nur möglich einzusetzen. So wurde schon vor einem Jahr das "Star Trek" aus dem Titel entfernt (Mit der Begründung, dass man weder die Classic-Serie emuliert, noch ikonische Charaktere wie Kirk, Spock oder McCoy vorkommen). Axanar spielt trotzdem im offiziellen Prime-Universum.

CBS möchte auch keinen Krieg mit den Fans vom Zaun brechen, vor allem nicht zum 50. Geburtstag des Franchise. Die Anhänger der Fanprojekte sind überwiegend Star-Trek-Fans und damit eine Einnahmequelle. Mit der möchte man es sich im Social-Media-Zeitalter lieber nicht verscherzen.

Es geht also mit Axanar weiter wie geplant. Der Hauptfilm wird in vier "Episoden" aufgebrochen, die dann nacheinander gedreht und veröffentlicht werden. Wie professionell man sich das fertige Produkt vorstellen kann, könnt ihr in diesen Videos erahnen.

PRELUDE TO AXANAR Trailer 1

AXANAR "Vulcan Scene" w/Introduction

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.