Uncanny Valley: Neuer Sci-Fi-Kurzfilm mit Kinopotenzial

Der argentinische Regisseur Federico Heller hat einen neuen Science-Fiction-Kurzfilm veröffentlicht und plant nun bereits Größeres. Das Werk mit dem Namen Uncanny Valley wird aktuell in den USA verschiedenen Studios und Geldgebern vorgeführt, um Investoren für eine mögliche Langfassung des Kurzfilms zu gewinnen. Vorbild dabei dürfte unter anderem Neill Blomkamp sein, dessen District 9 ja ebenfalls seinen Anfang in einem Kurzfilm nahm.

Für einen eventuellen Kinofilm hat sich Heller dabei direkt Unterstützung in das Boot geholt. So arbeitet aktuell Carter Blanchard an dem Projekt mit, der zuletzt für Roland Emmerich das Drehbuch zu Independence Day: Resurgence geschrieben hat. Inhaltlich nimmt sich der Film das Thema Virtual Reality vor. Dieses scheint aktuell in Hollywood durchaus auf fruchtbaren Boden zu fallen. Mit Ready Player One und All You Need Is Kill befinden sich bereits schon zwei thematisch ähnliche Projekte in Entwicklung. Wer sich selbst einen Eindruck von dem Kurzfilm verschaffen möchte, kann dies übrigens auch tun. Wir haben Uncanny Valley unten angehängt.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.