Oculus Rift: Vorbestellung offiziell gestartet

oculusrift1.jpg

Oculus

Die VR-Brille Oculus Rift kann seit heute 17 Uhr offiziell vorbestellt werden. Gleichzeitig mit der Eröffnung der Vorbestellungen wurde auch erstmals der Preis für das Gerät bekannt gegeben. Wer sich eine Oculus zulegen möchte, muss stolze 599 Dollar bereithalten. Kunden aus Deutschland zahlen mit 699 Euro sogar noch mehr. Damit kostet die VR-Brille praktisch doppelt so viel wie aktuelle Konsolen. Zudem wird auch ein entsprechend hochwertiger Rechner benötigt. Wer sich nicht sicher ist, ob der eigene PC den Anforderungen standhält, kann auf der offiziellen Seite ein Testprogramm laden und die Hardware überprüfen lassen. In vielen Fällen dürften aber schon die drei notwendigen USB-3.0-Ports für Probleme sorgen.

Die Auslieferung der VR-Brille soll laut Hersteller dann am 1. April erfolgen. Deutschland gehört zu den 20 Ländern, in denen der gleichzeitige Verkaufsstart stattfindet. Im Preis inbegriffen ist neben der Oculus Rift selbst auch ein Controller sowie die beiden Spiele EVE: Valkyrie und Lucky's Tale. Die Versandkosten kommen dagegen noch hinzu. Freuen können sich zudem alle Personen, welche die Oculus ursprünglich auf Kickstarter unterstützt haben. Jeder, der damals mehr als 300 Dollar investierte, bekommt eine kostenlose Version der Oculus Rift geschenkt.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.