Oculus Rift: Development-Kit 2.0 vorbestellbar

Nachdem wir gestern bereits über Sonys neues VR-System Project Morpheus berichtet hatten, gibt es heute Neuigkeiten über das bisher bekannteste System Oculus Rift. Die Entwickler haben ein neues Development-Kit angekündigt, welches sich technisch erheblich verbessert zeigt.

In der aktuellen Version wurde zuerst einmal die Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln auf 1.920 x 1080 Pixel erhöht. Damit bekommt nun jedes Auge in den Genuss von 960 x 1080 Pixeln. Das neue OLED-Display soll zudem verhindern, dass es zu dem immer wieder kritisierten Nachzieh-Effekt kommt. Dem Punkt, dass einige Nutzer mit Übelkeit zu kämpfen hatten, wurde sich ebenfalls angenommen. Dies soll nun erheblich weniger problematisch sein, auch wenn es noch nicht vollständig behoben ist. Weiterhin wurden Infrarot-LEDs in die Brille integriert, sodass eine Kamera in der Lage ist, die Bewegungen des Spielers im Raum zu erfassen. Grundsätzlich kommt das Development-Kit 2.0 damit der finalen Version schon sehr nahe, auch wenn bis zum angepeilten Release Ende 2014 durchaus noch Zeit für weitere Verbesserungen ist.

Wer das Development-Kit 2.0 vorbestellen möchte, der sollte dafür 500 Dollar (rund 370 Euro) einplanen. Auch wenn der reine Kaufpreis nur 350 Dollar beträgt, müssen deutsche Kunden noch zusätzliche Kosten für Versand und Zoll berappen. Für weitere Informationen zur neuen Version der Oculus Rift, möchten wir zudem das angehängte Video empfehlen. Hier gehen die Entwickler auf die Neuerungen im Development-Kit 2.0 ein und sprechen über weitere Pläne.

Oculus Rift Development Kit 2

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.