John Carter: Episch angelegte Trilogie wird zum finanziellen Fiasko für Disney

John Carter (Taylor Kitsch) ist ein traumatisierter Bürgerkriegsveteran, der durch ein Amulett zum Mars gelangt und dort in einen Krieg zwischen zwei verfeindeten Stadtstaaten gerät. Das Disney-Epos John Carter -  Zwischen zwei Welten basiert auf der Buchreihe John Carter vom Mars vom Tarzan-Autor Edgar Rice Burroughs und hätte 2012 das nächste große Franchise für den Konzern werden sollen. Stattdessen schlitterte einer der teuersten Filme überhaupt in eine Identitätskrise und wurde zum größten Flop im Hause Disney.

Die epische Romanverfilmung war als erster Teil einer Trilogie unter dem Titel "John Carter of Mars" angelegt und verschlang ein Budget von schätzungsweise 250 Millionen Dollar, weitere 100 Millionen sollten in die umfangreiche Marketingkampagne fliessen. Es zeigte sich jedoch schnell, dass das Publikum mit diesem Titel überhaupt nichts anzufangen wusste. Die Marketingexperten bei Disney entschieden sich dafür, das "of Mars" aus dem Titel zu streichen, um vor allem die weiblichen Kinogänger durch die Sci-Fi-Elemente nicht abzuschrecken.

Auch wurden die Bürgerkriegs-Elemente erst aus der Vermarktung herausgehalten, nachdem der zuvor gefloppte Sci-Fi-Western Cowboys & Aliens zeigte, dass das Publikum sich nicht für diese "altmodischen" Bestandteile interessiert.

Doch selbst als "John Carter" sorgte die Marketingkampagne im Vorfeld für keinerlei Reaktionen. Ein gutes Beispiel ist dieser Teaser-Trailer, der während des Superbowl im Februar 2012 Premiere feierte und für Euphorie sorgen sollte - den Zuschauer jedoch eher ratlos zurückließ. Niemand wusste, wer oder was John Carter sein soll. Auch kurzfristige Kurskorrekturen konnte nicht mehr helfen. Bei Disney wusste man anscheinend nicht so genau, wie man den Film in der Öffentlichkeit verkaufen soll. Bezeichnet dafür ist auch die Tatsache, dass der Film bei Testvorführungen gut angekommen sein soll, nur schaffte es das Marketing letztendlich nicht, ein entsprechend großes Publikum zu überzeugen, John Carter überhaupt eine Chance zu geben.

In den ersten Wochen nach dem Kinostart am 09. März spielte der Film nur einen Teil seiner Kosten wieder ein. Zwar konnte John Carter weltweit 284 Millionen Dollar erwirtschaften, fuhr jedoch letztendlich einen operativen Verlust von 200 Millionen Dollar für Disney ein und wurde damit zu einem der größten Flops des Konzerns. Der damalige Disney-Chef Rich Ross zog daraus die Konsequenzen und trat im April 2012 zurück.

Dabei ist der Film nicht so schlecht, wie er durch den grandiosen Flop dargestellt wird. Auch wenn er eigentlich eine Milliarde hätte einspielen sollen und das 250-Millionen-Budget nicht immer zu sehen ist.

Wer den Film noch nicht kennt, hat heute abend die Gelegenheit, ihn einmal anzusehen. John Carter - Zwischen zwei Welten läuft am 04. Februar um 20:15 Uhr bei Vox.

JOHN CARTER Trailer 2012 Movie - Official [HD]

John Carter Filmposter
Originaltitel:
John Carter
Kinostart:
08.03.12
Laufzeit:
139 min
Regie:
Andrew Stanton
Drehbuch:
Andrew Stanton, Mark Andrews, Michael Chabon
Darsteller:
Taylor Kitsch (John Carter), Lynn Collins (Dejah Thoris), Samantha Morton (Sola), Willem Dafoe (Tars Tarkas), Thomas Haden Church (Tal Hajus), Mark Strong (Matai Shang), Ciarán Hinds (Tardos Mors), Dominic West (Sab Than)
John Carter (Taylor Kitsch) ist ein traumatisierter Bürgerkriegsveteran, der durch ein Amulett zum Mars gelangt und dort in einen Krieg zwischen zwei verfeindeten Stadtstaaten gerät.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.