Star Wars: eigene Filme für Han Solo und Boba Fett bestätigt

In dem Kuddelmuddel aus Gerüchten, Wunschdenken und Prophezeiungen jeglicher Art scheinen ein paar Brotkrumen an Fakten für etwas Klarheit zu sorgen. Zumindest, wenn man den Worten von Disney-Chef Bob Iger glauben kann.

Der hat bestätigt, dass sich die ersten beiden Star-Wars-Solo-Filme auf die Charaktere von Han Solo und Boba Fett konzentrieren werden. Diese Origin-Filme werden von den Autoren Lawrence Kasdan (Star Wars: Episoden V & VI) und Simon Kinberg (X-Men: Zukunft ist Vergangenheit) geschrieben.

Ab 2015 soll es jedes Jahr einen neuen Star Wars-Film geben. Dabei kommen die Filme der Trilogien alle zwei Jahre in die Kinos, in den Jahren dazwischen sollen eigenständige Filme das Publikum bei Laune halten.

Wir bewegen uns jetzt von den Fakten wieder Richtung Gerüchteküche:

Der Han-Solo-Film spielt angeblich zwischen den Episoden III & IV. Mit Hilfe von Computeranimation und Motion-Capture könnte Harrison Ford sein junges Ich selbst spielen. Diese Technologie wurde bereits in Tron: Legacy bei Jeff Bridges oder in Der seltsame Fall des Benjamin Button bei Brad Pitt angewendet. Auch in Peter Jacksons Der Hobbit: Eine unerwartete Reise wurden u.a. Hugo Weavings Gesicht glatt gezogen. Klingt zu schön, um wahr zu sein, ist allerdings eher unwahrscheinlich.

Etwas einfacher gestaltet sich die Besetzung von Boba Fett, da der Charakter die meiste Zeit über einen Helm trägt. Schauspieler Daniel Logan, der den jungen Boba in Episode II verkörpert hat, könnte die Rolle erneut übernehmen.

Hier noch etwas zu Episode VII:

Kult-Schauspieler Robert Englund (Nightmare on Elm Street) hat auf der Nashville Comic Expo verraten, dass sein Kumpel Mark Hamill von Disney regelmäßig ins Fitnessstudio geschickt wird, um als Luke Skywalker wieder in Form zu kommen. Auch Carrie Fisher hat angeblich bereits Ernährungsberater und Fitnesstrainer an die Seite gestellt bekommen.

So möchte man gern erreichen, dass die Schauspieler, zumindest figurtechnisch, so weit wie möglich an ihr altes Antlitz aus den Episoden IV-VI heranreichen.

Mit Harrison Fords Figur scheint man allerdings recht zufrieden zu sein.

Es bleibt zu erwähnen, dass weder Disney, noch Hamill, Fisher oder Ford, offiziell bestätigt haben, dass sie in Episode VII auf die Leinwände zurückkehren werden.


Mark Hamill, Carrie Fisher, Harrison Ford (Future Image)

Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung Poster
Originaltitel:
Star Wars - Episode I: The Phantom Menace
Kinostart:
19.08.99
Laufzeit:
133 min
Regie:
George Lucas
Drehbuch:
George Lucas
Darsteller:
Liam Neeson, Ewan McGregor, Natalie Portman, Jake Lloyd, Pernilla August, Frank Oz (Originalstimme)
Rund ein Vierteljahrhundert vor den Ereignissen der originalen "Star Wars"-Trilogie ist die Welt der gigantischen galaktischen Republik noch in Ordnung. Zumindest, bis die machthungrige Handelsföderation mit dem dunklen Sith-Lord paktiert und eine Handelsblockade um den friedlichen Planeten Naboo errichtet. Die Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi werden entsandt, um die Streitigkeiten zu schlichten.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.