Terminator 6: Arnold Schwarzenegger über die Rückkehr zum Kern des Franchise

Arnold Schwarzenegger hat im Interview bei Business Insider UK über den sechsten Terminator-Film von Regisseur Tim Miller und Produzent James Cameron gesprochen und einige Details zu den Hintergründen und Motivationen der Fortsetzung enthüllt.

Dem Schauspieler zufolge wird die mittlerweile sehr komplizierte Mythologie der letzten drei Filme über Bord geworfen. Auch sei es ein Fehler gewesen, den todbringenden Terminator zu stark zu vermenschlichen und den eigentlichen Grund seiner Existenz zu vernachlässigen:

"Cameron und Miller haben ein Konzept entwickelt, wie sie mit dem T-800 ganz neu weitermachen können. Sie konzentrieren sich auf einzelne, wichtige Figuren, wie die von Linda Hamilton und von mir, und ignorieren den Rest. Eine Abkehr von den ganzen Regeln, Zeitlinien und anderen Charakteren.

Ich finde den T-800 sehr interessant. Er ist eine zerstörerische Maschine, die zu Dingen fähig ist, zu denen Menschen nicht in der Lage sind. Gleichzeitig ist er auch gefährdet, sobald modernere Technologie eingeführt wird. Das macht ihn noch interessanter."

Offizielle Informationen zur Handlung gibt es derzeit noch nicht. Die Dreharbeiten sollen im März 2018 beginnen. Mit einer Veröffentlichung ist 2019 zu rechnen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.