Tarantino macht bei Star Trek 4 offenbar ernst: R-Rating durchgesetzt & potentieller Autor gefunden

Laut einem Bericht von Deadline geht es in Sachen Produktion vom neusten Star-Trek-Kinofilm mit Warp-Geschwindigkeit voran (wir berichteten).

So soll Quentin Tarantino bereits viele Stunden mit potentiellen Drehbuchautoren verbracht und aktuell die Auswahl auf wenige Kandidaten begrenzt haben.
Favorit ist dem Vernehmen nach Mark L. Smith, der für die Drehbücher zu The Hole und gemeinsam mit Alejandro González Iñárritu zu The Revenant mit Leonardo di Caprio verantwortlich war.

Weitere Alternativen sind demnach Lindsey Beer (die an vielen zukünftigen Projekten wie Godzilla vs. Kong, Masters of the Universe, Barbarella oder Dungeons and Dragons mitwirkt), Megan Amram (Parks and Recreation) und Drew Pearce (Iron Man 3, Sherlock Holmes 3, Mission Impossible: Rogue Nation).

Smith gilt in dieser Zusammenstellung jedoch eindeutig als Favorit.

Eine zweite neue Information ist, dass Tarantino für den Film ein R-Rating (Teenager unter 17 Jahren dürfen nur in Begleitung Erwachsener ins Kino) verlangt und sowohl bei Paramount als auch bei Produzent J. J. Abrams durchgeboxt haben soll. Bei großen Filmen wird oft darauf geachtet, maximal ein PG-13-Rating zu erhalten, damit man ein möglichst großes Publikum ansprechen kann. Bei Tarantino jedoch haben Filme mit R-Rating Tradition.

Erneut wird in diesem Kontext auch auf die Möglichkeit angespielt, dass Tarantino persönlich die Regie übernehmen könnte.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.