Rian Johnson über das Verhältnis zwischen Mark Hamill, Luke Skywalker und Rey

In einem langen Interview mit starwars.com sprach Rian Johnson, Regisseur von Star Wars: Die letzten Jedi, über die vielfältigen Erwartungen, die mit dem Wiedererscheinen von Luke Skywalker auf der Leinwand verbunden waren. Schließlich waren dabei nicht nur seine eigenen Wünsche entscheidend, sondern auch die von Mark Hamill, der seit mehr als 30 Jahren mit dem Charakter identifiziert wird, sowie der zahllosen Fans, die alle ihre eigenen Erwartungen an den Helden aus Episode vier bis sechs haben.

Daher waren manche Fans zu Beginn vielleicht etwas verunsichert, da Mark Hamill in Interviews andeutete, dass er sich Lukes Leben nach dem Kampf um Endor anscheinend wesentlich anders vorgestellt hat als Johnson und das Autorenteam von Lucasfilm. Aber, so Johnson, er hat im Grunde auch keinen Film über Luke Skywalker gemacht:

„[…] Aber, wissen Sie, der Charakter in diesem Film und was ihn ausmacht ist eine Kombination aus, wie ich schon sagte, dem Gefühl, dass er einen bestimmten Pfad entlang geführt wurde durch seine große Entscheidung, ins Exil zu gehen. Und darüber hinaus dient Lukes Geschichte in diesem Film zu einem gewissen Grad auch Reys Geschichte. Das ist das andere Element des Ganzen. Wo immer er war und in was er auch sonst durchgemacht hat, ich konnte daran nicht in einem Vakuum denken. Die Trilogie ist nicht nur Lukes Geschichte. Am Ende ist es Rey, die uns durch diese Sache führt. Klar, Rey und Finn, das sind zwei große Charaktere, aber in diesem Teil der Geschichte, auf der Insel, das ist Rey. Also musste ich ihn [Luke, die Red.] in Verbindung mit Rey denken. Und das war großartig, weil ich ihn so auch in Verbindung mit mir selbst denken konnte, und als Fans, die diese Beziehung zu Luke als Held und Legende haben, mit der wir aufgewachsen sind und die wir jetzt ein paar Jahre nicht gesehen haben und an die wir Erwartungen haben, wie er nun sein wird.“

Außerdem berichtet Johnson über die Arbeit mit Mark Hamill. Der musste sich erst an die andere Vision von Luke gewöhnen, aber Johnson schwärmt davon, dass sich Hamill trotzdem auf den „Jungspund“ an Regisseur eingelassen habe.

Was dabei heraus gekommen ist, können Fans ab dem 14. Dezember sehen. Dann läuft Star Wars: Die letzten Jedi in den deutschen Kinos an.

Star Wars: Die letzten Jedi Poster
Originaltitel:
Star Wars: The Last Jedi
Kinostart:
14.12.17
Regie:
Rian Johnson
Drehbuch:
Rian Johnson
Darsteller:
Daisy Ridley (Rey), Oscar Isaac (Poe Dameron), John Boyega (Finn), Mark Hamill (Luke Skywalker), Gwendoline Christie (Captain Phasma), Adam Driver (Kylo Ren), Carrie Fisher (Leia), Benicio Del Toro, Lupita Nyong'o (Maz Kanata), Andy Serkis (Snoke)
Star Wars: Episode VIII setzt die Handlung von Das Erwachen der Macht fort.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.