Harry Potter: KI schreibt eigene Fortsetzung

Wie durch Zauberhand ist nun ein neues Kapitel der Harry-Potter-Saga erschienen, welches den kuriosen Namen "Harry Potter und das Portrait von etwas, das wie ein großer Aschenhaufen aussah" trägt.

Verantwortlich dafür ist nicht etwa die Autorin J.K. Rowling, sondern das New Yorker Kreativstudio Botnik, das alle sieben Bücher der Hauptreihe von Harry Potter durch einen KI-Algorithmus analysieren ließ. Das System sollte so lernen, wie ein typischer Satz der Serie auszusehen hat, um anschließend mit Hilfe des "vorausahnenden Schreibens", wie etwa bei der Auto-Vervollständigung beim Smartphone, ein eigenes Kapitel zu verfassen.

Heraus kam dabei ein Werk, welches durchaus aus der Feder von Rowling stammen könnte, wäre der Inhalt nicht so bizarr. So heißt es in einem Satz etwa: "Die einzigen Geräusche, die aus Hagrids Hütte kamen, waren die verächtlichen Schreie seiner eigenen Möbel", während ein anderer Ron mit einem lauten, langsamen Vogel vergleicht. Auch die Romantik kommt nicht zu kurz, denn in einem Anflug von Fanfiction entschied sich die KI, dass sich zwei Todesser in einer Szene etwas näher kommen sollten.

Das komplette Kapitel des neuen Werkes, "Harry Potter und das Portrait von etwas, das wie ein großer Aschenhaufen aussah", lässt sich auf der Webseite von Botnik nachlesen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.