Deutsche TV-Premiere: ProSieben zeigt The Orville zur Primetime

Die Sci-Fi-Gemeinde wurde schon ungeduldig, und nun geht es doch schneller als befürchtet: Schon bald startet die deutsche Erstausstrahlung von The Orville. ProSieben zeigt Seth MacFarlanes Sci-Fi-Serie ab Ende Februar sogar zur Primetime.

The Orville spielt im 25. Jahrhundert. Die Erde ist Teil einer Union aus mehreren Planeten mit einer fortschrittlichen, überwiegend friedlichen Bevölkerung und einer Flotte von 3000 Raumschiffen. Obwohl ein schwieriges Jahr hinter Ed Mercer (Seth MacFarlane) liegt, bekommt er das Kommando über die U.S.S. Orville, einem Mittelklasse-Raumschiff zur Erkundung fremder Galaxien, übertragen.Die Besatzung besteht sowohl aus Menschen als auch aus Aliens. An Bord kann Mercer sich auf seinen alten Freund Gordon Malloy (Scott Grimes) verlassen.

Dieser ist zwar auch wegen Fehlverhalten in der Vergangenheit in Ungnade gefallen und vom aktiven Dienst zu Bürojobs zwangsversetzt, ist jedoch ein legendärer Raumschiffpilot. Weniger begeistert ist Mercer davon, dass ihm als Erster Offizier mangels Alternative ausgerechnet seine Ex-Frau (Adrianne Palicki) an die Seite gestellt wird.

In den USA startete die Serie bereits im September. Das Debut sahen noch 8,6 Millionen Zuschauer, die Quote sank allerdings auf durchschnittlich 4 Millionen. Jedoch sind die Live+7, also Zugriffe binnen einer Woche nach TV-Ausstrahlung, stark und bringen The Orville auf Platz 3 der Herbstserien. Fox ist vom Erfolg der Serie, auch was die Resonanz in den (sozialen) Medien angeht, angetan und hat frühzeitig eine zweite Staffel bestellt.

Vor Serienstart vermarktete Fox The Orville eher als Comedy/Parodie. Eine naheliegende Vermutung, denn Seth MacFarlane (Family Guy, American Dad) entwickelte nicht nur das Konzept, sondern spielt auch die Hauptrolle. Doch schon mit der Pilotepisode wird klar, dass MacFarlane nicht nur der Sinn nach Klamauk steht. Ab der ersten Szene spürt man die Liebe zum Genre Sci-Fi.

Angespornt von der positiven Resonanz stellt der Showrunner für die zweite Staffel in Aussicht, dass der Science-Fiction-Aspekt noch mehr Raum einnehmen wird:

"In vielen Belangen ist die Serie ein Experiment, vor allem den richtigen Ton zu treffen. Was wir gelernt haben ist, dass wir uns deutlich mehr Richtung Science-Fiction wagen können und nicht unbedingt auf jeder Seite des Skripts einen Witz raushauen müssen.

Die Folgen sind eine Stunde lang - wir wollen und können das Geschichtenerzählen an erster Stelle haben. Die Gags kommen, wie sie kommen, die Comedy kommt wie es gerade passt.(...)

Die Episode 'Into the Fold', in der Dr. Claire Finn mit ihren Kindern und Isaac auf einem feindlichen Planeten stranden, war sehr düster und für mich ein Texst, wie weit wir mit der Serie in Bezug auf den Science-Fiction-Aspekt gehen können. Sie lief sehr erfolgreich."

ProSieben zeigt die zwölf Episoden der ersten Staffel ab dem 27. Februar immer dienstags um 20.15 Uhr.

Für mehr Information vorab kann man unsere Kritik zur Pilotepisode oder auch unser Fazit zur ersten Staffel schon jetzt lesen.

The Orville | official trailer (2017)

Erstes Promobild zu Seth McFarlanes Sci-Fi-Comedy-Serie The Orvelle

Originaltitel: The Orville (2017)
Erstaustrahlung am 10.09.2017
Darsteller: Seth MacFarlane (Ed Mercer), Adrianne Palicki (Commander Kelly Grayson), Penny Johnson Jerald (Doctor Claire Finn), Scott Grimes (Lieutenant Gordon Malloy), Peter Macon (Lieutenant Commander Bortus), Halston Sage (Lieutenant Alara Kitan), J. Lee (Lieutenant John LaMarr), Mark Jackson (Isaac)
Produzenten: Seth MacFarlane, Brannon Braga, David A. Goodman, Jason Clark
Staffeln: 2+
Anzahl der Episoden: 12+


Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.