Star Wars: The New York Times veröffentlicht Chronik In a Galaxy Far, Far Away

Die Auswahl, wenn es um Bücher rund um Star Wars geht, ist nicht gerade klein. Die Bandbreite reicht schließlich von Romanen über offiziellen Begleitbänden zu den einzelnen Filmen bis hin zu diversen Biographien.

The New York Times hat nun eine Chronik ganz eigener Art veröffentlicht. In a Galaxy Far, Far Away bündelt alle wichtigen Berichte zu Saga, die jemals in der Zeitung erschienen sind. So berichtete The New York Times bereits vier Jahre vor dem Kinostart von Star Wars, dass George Lucas an einem Science-Fiction-Projekt arbeitete. Ingesamt umfasst die Chronik den Zeitraum vom Start der Saga bis zum Nachruf auf Carrie Fisher. 

Steve Sansweet, Eigentümer der weltweit größte Privatsammlung von Star-Wars-Memorabilia, gibt auf seiner Facebook-Seite Rancho Obi-Wan einen kleinen Einblick dazu, was Fans von der Chronik erwarten dürfen. So musste sich die Zeitung zum Beispiel nach einer Meldung korrigeren: Die Sturmtruppler seien keine Roboter, wie fälschlicherweise angenommen. Und ein Wookiee schreibe sich eben korrekt Wookiee und nicht Wooky.

In a Galaxy Far, Far Away ist im Shop von The New York Times für 70 Dollar zuzüglich Versand erhältlich. 

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.