Star Wars: Disney zieht für Episode IX Konsequenzen aus Solo: A Star Wars Story

Nachdem Solo: A Star Wars Story recht deutlich hinter Disneys Erwartungen zurückblieb, möchte der Konzern mit der Ausrichtung von Episode IX wieder zurück auf Erfolgskurs kommen. Dazu hat man sich die Dienste von J.J. Abrams gesichert, der nach Episode VII erneut die Regie übernehmen wird. Der Regisseur wird allerdings gerade von vielen Seiten umworben, wie Variety berichtet. Neben Disney sind offenbar auch Universal und Warner Bros. an einer Zusammenarbeit mit Abrams interessiert.

Der Variety-Bericht geht außerdem schon beinahe beiläufig auf eine Kurskorrektur ein, die die Star-Wars-Reihe erfahren soll. Erst kürzlich kündigte Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy beispielsweise an an, dass es kein Spin-off zu Boba Fett geben werden.

"[J.J. Abrams] arbeitet aktuell an Star Wars: Episode IX– der bei Lucasfilm als Kurskorrektur gehandhabt wird, nachdem Spin-Offs wie Solo den hohen kommerziellen Erwartungen des Studios nicht gerecht geworden sind."

Wie diese Kurskorrektur aussehen wird, bleibt abzuwarten. J.J. Abrams war zuletzt für Episode VII im Star-Wars-Universum verantwortlich, der für viele Fans als erfolgreiche Rückkehr des Franchise gefeiert wurde. Ob ihm dieser Erfolg auch mit Episode IX gelingt, wird sich erst noch zeigen. Star Wars: Episode IX erscheint am 20. Dezember 2019.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.