1983: Trailer zur polnischen Alternativweltserie von Netflix

Netflix_1983.jpg

Robert Wieckiewicz 1983

In der neuen Netflix-Serie 1983 ist der Eiserne Vorhang nie gefallen. Der Grund war ein schrecklicher Terroranschlag in Polen im Jahr 1983, der schließlich durch seine Folgen dazu führte, dass die Sowjetunion und den gesamten Ostblock vor dem Untergang bewahrt wurden.

Im Zentrum der Handlung stehen der Jurastudent Kajetan (Maciej Musial) und der in Ungnade gefallene Polizist Anatol (Robert Więckiewicz). Die beiden stoßen im Jahr 2003 auf eine Verschwörung, welche den Fall des herrschenden Systems bislang verhinderte und den Polizeistaat in Polen aufrecht erhält. Die Verschwörer wollen in Polen weitere weitgehende Veränderungen durch führen. Der Ursprung ihrer Pläne liegt in der Vergangenheit der 80er Jahre.

Die Serie inszenieren die hierzulande noch unbekannten Regisseurinnen Kasia Adamik, Olga Chajdas, Agnieszka Holland und Agnieszka Smoczyńska. Neben Musial und Więckiewicz sind in 1983 noch Michalina Olszańska, Zofia Wichłacz, Andrzej Chyra und Krzysztof Wach zu sehen.

Mit der Alternativweltserie 1983 baut Netflix sein Serienspektrum jenseits der üblichen Angebote aus dem US-amerikanischen Raum aus. Zuvor nahm der Streamingdienst unter anderen die deutsche Mysterieserie Dark und das dänische Weltuntergangszenario in The Rain in sein Programm auf.

Die polnische Serie soll am 30. November auf Netflix anlaufen.

1983 | Official Trailer [HD] | Netflix

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.