Die besten Spiele des Jahres 2018

Gris Header

Gris Header

Zugegeben, das Spielejahr 2017 ist mit zahlreichen großartigen Titeln und der Veröffentlichung der Nintendo Switch sehr schwer zu toppen. Große Publisher haben in diesem Jahr auch wieder viele riesige AAA-Spiele herausgegeben: God of War, Spider-Man und Red Dead Redemption 2 haben mit sehr guten Verkaufszahlen viele neue Rekorde aufgestellt und gebrochen. Doch die großen Studios machten auch mit vielen Skandalen auf sich aufmerksam. Unfertige Spiele sind für Bethesda zu einem gigantischen PR-Desaster geworden, Rockstar musste mit Berichten über schlechte Arbeitsbedingungen kämpfen und Mikrotransaktionen sind weiterhin ein Problem.

In dieser Liste finden sich dafür auch zahlreiche, eher unbekannte Indie-Titel, die es mit den ganz Großen aufnehmen können und mehr Aufmerksamkeit verdienen. Eine lobende Erwähnung verdienen sich in diesem Jahr Ashen, Celeste und Gris.

A Way Out

A Way Out (Hazelight Studios)

Der ausgezeichnete Indie-Entwickler Josef Fares hat ausgerechnet vom Branchenriesen Electronic Arts ein hohes Budget und viele Freiheiten für seinen nächsten Titel bekommen. Das hat sich mit A Way Out mehr als ausgezahlt: In einem kurzen Abenteuer, was nur mit einem anderen Spieler kooperativ gemeistert werden kann, geht es um einen Gefängnisausbruch. Die Insassen Vincent und Leo müssen für einen Coup zusammen ausbüchsen, und genauso müssen beide Spieler miteinander arbeiten. Die Geschichte ist zwar eher Material für ein B-Movie, aber sie nur zu zweit meistern und erleben zu können, macht das mehr als wett.

BattleTech

BattleTech (Harebrained Schemes)

Mit BattleTech ist dieses Jahr ein Strategiespiel im gleichnamigen Universum erschienen. Dort schießen riesige Kampfroboter aufeinander und demontieren sich langsam gegenseitig. Es ist diese Mischung aus taktisch einigermaßen anspruchsvollem Gameplay und vor allem dem Management einer Söldnerkompanie, die vor dem Bildschirm fesseln kann. Der mit dem Ende November erschienen DLC FLashpoint eingeführte Karrieremodus bringt einige sinnvolle Neuerungen und einen weiteren Grund, mit seinen Mechs die Peripherie der Inneren Sphäre wieder zu einem (un?)sicheren Ort zu machen. Wer es lieber Action-lastiger mag, der kann sich im nächsten Jahr auf MechWarrior 5: Mercenaries freuen, eine Fortsetzung der MechWarrior-Reihe. In der sitzt ihr selbst im Cockpit eines Kampfkolosses, statt sie aus der Vogelperspektive zu steuern.

CrossCode

CrossCode (Radical Fish Games)

CrossCode ist ein deutscher Indie-Titel, der es auf diese Liste geschafft hat. Nicht aus Stolz, das Erstlingswerk von Radical Fish Games kann sich sehen lassen. In dem pixeligen Action-Rollenspiel begleitet der Spieler die stumme Protagonistin Lea auf ihrem Abenteuer in einem futuristischen MMO. Ihre Sprache hat sie aufgrund eines technischen Fehlers verloren, bleibt aber dank starker Grafiken sehr emotional. Auch ihre Freunde, die Französin Emilie und der Deutsche Lukas sind toll geschriebene Figuren. Jahre war dieses Spiel in Entwicklung und bietet nun dutzende Stunden Spielspaß - hochpoliert und flüssig. Made in Germany eben, da kann man dann vielleicht doch stolz sein.

Ghost of a Tale

Ghost of a Tale (SeithCG)

Ghost of a Tale ist ein beeindruckendes Indie-Projekt, das fast eigenhändig von Lionel Gallat kreiert wurde. Gallat ist kein Programmierer, sondern Animations-Veteran von Dreamworks und Universal Pictures. Deswegen sieht die Fantasywelt mit anthropomorphen Ratten, Raben und anderen Kreaturen zu jedem Zeitpunkt wunderschön aus. In dem Pelz der bezaubernden Maus Tilo muss der Spieler einer besetzten Festung entkommen und trifft dabei auf viele Verbündete wie einen alten Frosch, der mal als Piratenkapitän die Weltmeere unsicher gemacht hat. Soweit ein Frosch das jedenfalls kann. Die kurze Geschichte ist für Fans von modernen Animationsfilmen definitiv einen Blick wert.

Hitman 2

Hitman 2 (IO Interactive)

Ein schwarzer Anzug, eine silberne Münze und ein Barcode-Tattoo. Mehr braucht Agent 47 auch im zweiten Teil der Reboot-Spiele nicht, um die Spielwelt unsicher zu machen. Die Kostüme, die absurden Charaktere und die Ernsthaftigkeit sorgen für eine Situationskomik, die nur von den tollen Interaktionsmöglichkeiten in den Leveln überboten wird. Dieses Spiel steht wirklich für freie Wahl und feuert für seine Auftragsmord-Thematik erstaunlich wenige Schüsse ab. Der Entwickler möchte Hitman 2 auch im kommenden Jahr weiter kostenlos mit Inhalten versorgen - kombiniert mit den weiterhin spielbaren Situationen aus dem Vorgänger.

The Missing

The Missing: J.J. Macfield and the Island of Memories (White Owls Inc.)

Der neue Titel des exzentrischen Spieleentwicklers Swery geht nicht nur ohne jegliche Probleme von der Zunge, er regt auch zum Nachdenken an. In dem Platformer sucht die Protagonistin J.J. Macfield in einer surrealen Welt nach ihrer Freundin. Platonisch ist das weniger, denn das Spiel ist eines der wenigen, die es schaffen respektvoll über LGBT-Themen zu reden. Nebenbei werden in der Geschichte auch Depression und Selbstmord behandelt, letzteres zeigt sich sogar im Gameplay. Um Rätsel zu lösen, verstümmelt sich die Protagonistin selbst. Das geschieht mit grafischer Brutalität und Schmerzensschreien, die ehrlich klingen und zutiefst erschüttern.

Mutant Year Zero

Mutant Year Zero: Road to Eden (The Bearded Ladies Consulting)

Träfen sich eine Ente, ein Wildschwein und ein Zombie - dann würden sie wohl XCom spielen. So jedenfalls stellen sich die schwedischen Entwickler aus dem Studio mit dem kuriosen Namen The Bearded Ladies Consulting die Postapokalypse vor. Mit mutierten überlebenden Wesen einer Katastrophe erkundet der Spieler eine untergegangene Welt aus der Vogelperspektive. Dabei kommt es zu Kämpfen gegen blutrünstige Banditen, die in einem fordernden Taktik-System direkt aus der Kultreihe XCom bestritten werden müssen. Wer sich also damit anfreunden kann, dass Mutanten in der düsteren Zukunft kein Adamantium-Skelett, sondern tierische Züge haben, sollte den Titel nicht verpassen.

Red Dead Redemption 2

Read Dead Redemption 2 (Rockstar)

Über Red Dead Redemption 2 muss man wahrscheinlich nur noch wenige Worte verlieren. Der Western ist riesig und bietet ein Detailreichtum, was beeindruckt. Mit dem Realismus hat es Rockstar an manchen Stellen vielleicht sogar etwas übertrieben: Die hakelige Steuerung und Navigation kann schnell frustrieren. Einen Platz in dieser Liste hat sich der Titel aber doch verdient, gerade für Geschichte und Charaktere, die eine dichte und schmutzige Atmosphäre schaffen. Das fiktive New Hanover ist so schön wie abartig, und vielleicht ist genau das die größte Errungenschaft der überarbeiteten Entwickler.

Obra Dinn

The Return of Obra Dinn (Lucas Pope)

Wieder ein kleiner Indie-Titel mit herausstechender Grafik, der von einem einzigen Geist erdacht und programmiert wurde. The Return of Obra Dinn spielt auf einem einzigen Segelschiff - die gesamte Mannschaft ist verschollen. In der Rolle eines Detektivs muss der Spieler nun die Todesursache jedes einzelnen Besatzungsmitgliedes herausfinden und erfährt so die Wahrheit hinter den Geschehnissen an Bord. Dabei kommen interessante Mechaniken zum Einsatz, die immer nur einen Teil der Vergangenheit zeigen. Es sind Puzzelstücke, die den Spieler immer weiter in ihren Bann ziehen.

Subnautica

Subnautica (Unknown Worlds Entertainment)

In Subnautica geht es auf einen anderen Planeten - der nur von einem einzigen Ozean bedeckt ist. Der Spieler ist mit dem Wrack seines Raumschiffs dort gestrandet und muss in erster Linie überleben. Die einzige Chance auf Entkommen liegt - wie könnte es auch anders sein - auf dem tiefsten Punkt des Meeresgrundes. Die Alien-Fauna stellt dieses Vorhaben auf die Probe: Gigantische Raubfische und kleine Tötungsmaschinen lauern überall. Der wahre Schrecken findet aber in der eigenen Vorstellung statt. Umgeben von düsteren Wassermassen ist der ultimative Horror ein unbekanntes Geräusch. Vollkommen irrelevant, ob das jetzt von einem Tentakel oder einer Alge kommt.

Valkyria Chronicles 4

Valkyria Chronicles 4 (Sega)

Valkyria Chronicles 4 ist der spirituelle Nachfolger vom ersten Teil der Reihe, der vor zehn Jahren erschienen ist. In dem Taktikspiel im einzigartigen Animestil geht es um einen zweiten Weltkrieg in einer Art Parallelwelt. Die Stimmung wechselt regelmäßig zwischen amüsant und dramatisch, wenn die Protagonisten als letzte Überlebende ihrer Streitmacht einen fast aussichtslosen Vorstoß in das eisige Ost-Imperium wagen. Und ja, dabei handelt es sich ganz offensichtlich um eine vom Kaiserreich inspirierten Version der Sowjetunion. Die Kämpfe sind extrem strategisch und teilweise sehr herausfordernd. Man könnte es als japanisches X-Com beschreiben, aber das würde dem spannenden Kriegsdrama nicht gerecht werden.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.