Sherlock & Watson – Ein Fluch in Rosarot: SWR 2 sendet ein modernes Holmes-Hörspiel

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

SWR 2 sendet einen neuen Fall aus der Reihe Sherlock & Watson - Neues aus der Baker Street. Die Hörspiele folgen derselben Grundprämisse wie die BBC-Serie Sherlock mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman in den Hauptrollen, die 2010 startete. Auch in Sherlock & Watson ermittelt der Meisterdetektiv im heutigen London und wird von Scotland Yard bei schwierigen Fällen zurate gezogen. Begleitet wird er von seinem getreuen Watson, der die Abenteuer des Teams in sein Blog festhält.

In dem Fall Ein Fluch in Rosarot berichtet Dr. Watson in seinem Blog auf die Bitten seiner Follower, wie er Sherlock Holmes kennenlernte. Der Arzt wird nach seinen Afghanistan-Einsatz mit einer posttraumatische Belastungsstörung und akuter Suizidgefahr in einer psychiatrischen Klinik behandelt. Dort erfährt er, dass der britische Schauspieler Joel Strange Selbstmord begangen haben soll. Watson war ein großer Fan des Schauspielers und will die Wahrheit hinter dem vermeintlichen Selbstmord aufdecken. Bei seinen Ermittlungen trifft er auf Holmes, der es sich nicht nehmen lässt, den Fall an sich zu ziehen und mit seinen logischen Verstand zu lösen.

In dem Hörspiel von Regisseurin Viviane Koppelmann sind Johann von Bülow (Das Adlon – Eine Familiensaga), Florian Lukas (Grand Budapest Hotel), Stefan Kaminski (seit 2012 Synchronstimme von Kermit der Frosch), Peter Jordan (Sommerfest), Judith Engel (Der Schattenmann) und Kai Magnus Sting (Paul Temple und der Fall Gregory) zu hören.

SWR 2 sendet das Kriminalhörspiel nach Motiven von Arthur Conan Doyle am Donnerstag, den 29. März um 22.03 Uhr. Der zweite Teil von Ein Fluch in Rosarot folgt am Freitag, den 5. April zur selben Sendezeit.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.