Guns Akimbo: Daniel Radcliffe über seine Hauptrolle in der Actionkomödie

Guns Akimbo.jpg

Guns Akimbo

Actionthriller, Comicverfilmungen oder die eine oder andere luftige Liebeskomödie - für viele ehemalige Kinderstars im Filmbusiness gibt es viele Möglichkeiten, sich von ihrem oft festgelegten Image freizuspielen. Doch das ist nicht die Kragenweite von Daniel Radcliffe. Der Schauspieler, der mit der Harry Potter-Reihe Filmgeschichte schrieb, hat sich bereits mit Horns (2013) oder Swiss Army Man (2016) ganz offensichtlich auf schräge Independent-Filme spezialisiert. Neu in seinem Portfolio ist nun auch die Actionkomödie Guns Akimbo, die in einer dystopischen Zukunft spielt. In einem Feature-Video von Variety hat sich Radcliffe nun zusammen mit Regisseur Jason Lei Howden zu den Vorbereitungen für seine Rolle geäußert.

Doch um dies zu verstehen, muss erst einmal der Filmtitel und die Handlung geklärt werden. "Guns Akimbo" bedeutet in der Gamer-Szene das gleichzeitige Benutzen zweier Waffen mit beiden Händen. Radcliffe tut in seinem neuen Film genau dies, wenn auch anders als gedacht.

Im Darknet der Zukunft herrschen Gruppen einer wildgewordenen Internet-Bewegung, die sich Skism nennen. Diese Gruppen suchen sich wahllos Fremde aus, die dann bis zum Tod gegeneinander kämpfen sollen - das Ganze wird zugleich im Netz übertragen. Daniel Radcliffe spielt in Guns Akimbo Miles, einen unscheinbaren, schüchternen jungen Mann, der zu einem solchen Match ausgewählt wird.

Er wird zunächst gekidnapped, verliert das Bewusstsein und als er wieder erwacht, wurden zwei Schusswaffen an seine Hände angebracht - die man nicht einfach so wieder abbekommt. Radcliffe erzählt im Video mehr über seine Vorbereitung auf seine Rolle für Guns Akimbo:

"Ich fand das Skript lustig und spannend. Es gab diese verrückte Idee, die auch sehr witzig eingeführt wurde. Waffen als Hände zu besitzen, ist nicht nur ein Vehikel, um abgefahrene Kampfszenen drehen zu können. Man kann auch jede Menge visuelle Komik einbauen, das habe ich sehr genossen. Wie zieht man sich an? Wie geht man ans Telefon? Wie kommt man damit überhaupt durchs Leben?"

Er habe mit Wasserpistolen geübt, die er sich an die Hände geklebt habe, erzählt Radcliffe weiter. Dann habe er den ganzen Tag zuhause verbracht und versucht, seine alltäglichen Handgriffe zu tätigen - auch den Toilettengang.

Auch die extreme Gewaltdarstellung im Film wurde angesprochen, zu der sich Regisseur Howden äußerte.

"Man kann das nur mit einer gewissen Comichaftigkeit darstellen. Niemand will echte Gewalt sehen müssen. Ich kann mir ja selbst schon kaum die Nachrichten ansehen, weil es heute so gewalttätig zugeht. Irgendwann kommt man an einem Punkt an, an dem man es einfach übertreibt, sodass es nicht mehr realistisch ist."

Jason Lei Howden (Deathgasm, 2015) war bisher neben seiner Tätigkeit als Regisseur und Drehbuchautor auch für die visuellen Effekte bei Planet der Affen: Survival (2017), Wolverine: Der Weg des Kriegers (2013) und Avengers (2012) verantwortlich. Neben Daniel Radcliffe steht auch Samara Weaving (Ready or Not) auf der Castingliste.

Guns Akimbo wird von Felipe Marino und Joe Neurauter produziert und lief vor wenigen Tagen zum ersten Mal auf dem Toronto Film Festival. Der Film soll noch 2019 hierzulande erscheinen.

How Daniel Radcliffe Acts with Guns Stuck to His Hands in 'Guns Akimbo'

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.