Ubisoft: Animationsserien zu Watch Dogs und Far Cry 3: Blood Dragon geplant

Ubisoft-Logo.jpg

Ubisoft-Logo

Ubisoft greift nach dem (digitalen) Zelluloid: Der Spieleentwickler aus Frankreich plant gleich mehrere Umsetzungen seiner Marken als Animationsserie. Neben der Entwicklung von zwei Animationsserien für Kinder, basierend auf den Marken Rayman sowie dem Handy-Spiel Hungry Sharks ist auch die Fortführung der Serie Rabbids Invasion geplant. Für ein erwachsenes Publikum interessanter sind da die zwei geplanten Adaptionen von Watch Dogs und Far Cry 3: Blood Dragon.

Das erwachsene und manchmal brutale Setting von Watch Dogs soll dabei für ein jüngeres Publikum abgeschwächt werden, so der Bericht des Branchenmagazin The Hollywood Reporter. In einem ersten Promoposter ist eine Jugendliche in der Halle ihrer Middle School (im US-amerikanischen Schulsystem deckt diese meist die Klassenstufen sechs bis acht ab) zu sehen, im Boden wird ihre Hacker-Persona gespiegelt. Die Serie soll sich vermutlich vornehmlich an Jugendliche und junge Erwachsene richten.

Andere Töne hingegen könnte Captain Laserhawk: A Blood Dragon Vibe anschlagen. Die Serie soll von Adi Shankar produziert werden, der auch schon für das nicht gerade zimperliche Castlevania auf Netflix verantwortlich zeichnete. Der Name der Serie bezieht sich auf das Spin-Off Blood Dragon zum 2012 erschienenen Open-World-Shooter Far Cry 3. In Blood Dragon übernahmen Spieler die Rolle von Rex „Power“ Colt, einem kybernetisch aufgerüsteten Soldaten, der im englischen Original von Michael Biehn (Terminator, Aliens) gesprochen wurde. Blood Dragon hatte einen eigenen, an den 1980ern angelehnten, düsteren Neon-Stil und enthielt viel selbstironischen und schwarzen Humor, der teils die Actionfilme der 1980er persiflierte. Die Animationsserie soll wohl in eine ähnliche Kerbe schlagen. Laut dem Bericht des Hollywood Reporter soll Captain Laserhawk in einem Multiversum mit anderen Ubisoft-Marken spielen. Vielleicht verirrt sich also auch mal ein Assassine in die Neonwelt der Serie.

Ubisoft plane außerdem, so der Bericht, eine animierte Sketch-Serie aus dem Videospielbereich. Eine Umsetzung seiner Videospielmarken ist Ubisoft übrigens nicht fremd: So wurden unter der Führung des französischen Spieleriesens schon Prince of Persia mit Jake Gyllenhaal sowie Assassin's Creed mit Michael Fassbender in den jeweiligen Hauptrollen verfilmt.

Wo die Serien laufen sollen, ist bisher noch nicht bekannt. Ein Angebot über Streaming-Dienste ist aber wahrscheinlich.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.