Gruselkabinett: Ab Spätsommer erscheinen die neuen Folgen monatlich

Gruselkabinett_Ewers.jpg

Gruselkabinett 163 Ewers Der letzte Wille der Stanislawa d’Asp

Das Hörspiellabel Titania Medien hat über Facebook mitgeteilt, dass der Veröffentlichungsrhythmus der Reihe Gruselkabinett erhöht wird. Statt zwei Folgen in sechs Monaten auf den Markt zu bringen, erscheint ab den 28. August jeweils ein Gruselhörspiel pro Monat.

Den Anfang macht "Das gemiedene Haus" von H. P. Lovecraft. Am 30. September erscheint dann die 163. Gruselkabinett-Folge mit einer Geschichte des heute in Vergessenheit geratenen Autors Hanns Heinz Ewers. In "Der letzte Wille der Stanislawa d'Asp" geht es um einem Grafen, der sich in eine an der Schwindsucht erkrankte Sängerin verliebt und nach und nach in ihren unheimlichen Bann gerät.

Verantwortlich für die Hörspiele ist der Autor und Hörspielregisseur Marc Gruppe. Die Serie Gruselkabinett vertont klassische Schauergeschichten von berühmten Autoren wie Edgar Allan Poe, Arthur Conan Doyle, H. G. Wells, Robert E. Howard oder Bram Stoker. Zuletzt griff man auch auf Vorlagen unbekannterer oder modernerer Autoren zurück. In den Hörspielen sind häufig die Stimmen bekannter Synchronsprecher zu hören.

Am 27. März erscheinen zunächst die beiden Folgen "Das innerste Licht" von Arthur Machen und "Das kalte Herz" von Wilhelm Hauff.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.