The Witcher: Showrunnerin Lauren Schmidt Hissrich zu den Änderungen in Staffel 2

The Witcher.jpg

The Witcher

Gerade einmal sechs Wochen, nachdem die Arbeiten zu Staffel 2 von The Witcher gestartet waren, musste die Produktion aufgrund der Pandemie unterbrochen werden. Mittlerweile sind die Lockerungen im Vereinigten Königreich, wo die Arbeiten stattfinden, so weit, dass eine Wiederaufnahme der Arbeiten in Betracht kommt.

Zu Staffel 1 hingegen wurden gerade Stimmen von Fans der Buchvorlage laut, die kritisierten, dass die Erzählweise der Serie verwirrend für diejenigen sei, die mit den Büchern nicht vertraut sind. Im Gespräch mit The Wrap erzählte Showrunnerin Lauren Schmidt Hissrich nun, worauf diese Herangehensweise beruhte und was diesbezüglich zur kommenden Staffel geplant ist:

"Offensichtlich war dies einer der umstrittensten Teile von Staffel 1, und ich hatte nicht erwartet, dass er so umstritten sein würde. Aber es ist etwas, hinter dem ich immer noch stehe, was das Erzählen der Geschichte betrifft [...]. Das Ziel bestand darin, jede dieser Figuren einzeln kennenzulernen, und das einzige, was ich wollte, war, ihre Zeitlinien zu trennen. Das Tolle daran ist, dass sie sich jetzt gekreuzt haben. Was wir also in Staffel 2 sehen werden, ist, dass alle unsere Charaktere auf der gleichen Zeitachse existieren. Das ermöglicht es uns jedoch, mit der Zeit auf leicht unterschiedliche Weise mit der Geschichte zu spielen. Wir können Rückblenden machen, wir können Vorblenden machen, wir können die Zeit auf eine völlig andere Art und Weise integrieren, was uns in Staffel 1 nicht möglich war. Denn, wie man sich vorstellen kann, wenn wir in drei verschiedenen Zeitlinien (in Staffel 1) wären und dann vorwärts oder rückwärts geblickt hätten, wären wir in vier oder fünf oder sechs Zeitlinien gewesen - selbst ich weiß, dass das zu viel ist. Ich glaube also, dass es für das Publikum viel einfacher sein wird, zu folgen und zu verstehen, vor allem für ein neues Publikum, das hinzukommt. Aber es wird mit der Zeit noch einige spaßige Herausforderungen geben."

In ihre Rollen zurückkehren werden Henry Cavill (Geralt von Riva), Anya Chalotra (Yennifer), Freya Allan (Ciri) und Joey Batey (Jaskier) sowie MyAnna Buring als Tissaia, Tom Canton als Filavandrel, Lilly Cooper als Murta, Jeremy Crawford als Yarpin Zigrin, Eamon Farren als Cahir, Mahesh Jadu als Vilgefortz, Terence Maynard als Artorius, Lars Mikkelson als Stregobor, Mimi Ndiweni als Fringilla Vigo, Royce Pierreson als Istredd, Wilson Radjou-Pujalte als Dara, Anna Shaffer als Triss Merigold und Therica Wilson Read als Sabrina. Unter anderem neu mit dabei ist Kim Bodnia als Geralts Mentor und Lehrer Vesimir. 

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.