X-Men-Serie Legion: Eher surreales Drama ohne typische Superhelden-Elemente

Der US-Kabelsender FX steigt mit der X-Men-Serie Legion in den Markt der Comicverfilmungen mit ein. Der Serie dient zwar das umfangreiche X-Men-Universum als Grundlage, hat jedoch keine Verbindungen mit den Kinofilmen und ist als komplett eigenständig zu betrachten. Entwickelt wird sie von Noah Hawley, der sich mit seiner Serie Fargo bereits einen Namen gemacht hat.

Legion erzählt die Geschichte von David Haller, dem Sohn von Prof. Xavier und Gabrielle Haller. Der hatte in seiner Jugend mit psychischen Problemen zu kämpfen und verbrachte mit der Diagnose Schizophrenie viele Jahre immer wieder in psychatrischen Kliniken. Doch nach einer eigenartigen Begegnung mit einem Mitpatienten ist er mit der Möglichkeit konfrontiert, dass die Stimmen in seinem Kopf und seine Visionen doch Realität sein könnten.

Im Interview mit Vanity Fair erklärt Fawley, dass die üblichen Superhelden-Elemente in Legion im Vergleich mit anderen Serien stark abgemildert werden. Dafür spielen Themen wie psychische Erkrankungen und Identitätsstörungen eine übergeordnete Rolle.

"Ich denke, dass der Aufbau einer Geschichte auch ihren Inhalt reflektieren sollte. Wenn die Handlung, so wie in diesem Fall, sich um einen Mann dreht, der entweder schizophren ist oder diese Fähigkeiten hat; der nicht weiß, was real ist und was nicht - dann sollte der Zuschauer dieselbe Erfahrung machen.

Ich ziele auf eine realistischere Herangehensweise, mit etwas surrealen oder traumhaften Eigenschaften, in der es nicht nur um's Rennen und Kicken geht. Es gibt aktuell, was weiß ich, 9.000 Geschichten mit Superhelden. Die haben den Teil mit dem Rennen und Kicken schon gut abgedeckt. Mein Ziel ist es, etwas Skurriles, Einfallsreiches und Unerwartetes zu machen - nicht unbedingt nur, um etwas anderes zu machen, sondern weil es zur Geschichte passt.

Wie ist es wohl, wenn man Stimmen hören und Dinge durch Gedanken bewegen kann, bzw. es zumindest denkt. Aber dann wirst du eingewiesen, man redet dir aus, dass du Dinge mit Gedankenkraft bewegen kannst.

Wenn es im Fernsehen etwas bisher nicht so richtig gab, das sind es surreale Geschichten. Ich wäre so gern dabei gewesen, als die ABC-Chefs den Pilotfilm von David Lynchs Mulholland Drive gesehen haben. Es muss danach wahrscheinlich erst einmal eine ganze Zeit lang still gewesen sein."

Fawley hat den Pilotfilm geschrieben und produziert die Serie zusammen mit Simon Kinberg, Lauren Shuler Donner, John Cameron, Jim Chory und Bryan Singer. Dan Stevens (Downton Abbey), Jean Smart (Fargo), Aubrey Plaza (Parks and Recreation) und Rachel Keller (Fargo) spielen die Hauptrollen. Ein Sendetermin ist noch nicht bekannt.

Legion 2017 Logo

Originaltitel: Legion (2017)
Erstaustrahlung 08. Februar 2017 bei FX
Darsteller: Dan Stevens (David Haller), Aubrey Plaza (Lenny), Jean Smart (Melanie), Rachel Keller (Syd)
Produzenten: Noah Hawley, Lauren Shuler Donner, Bryan Singer, Simon Kinberg, Jeph Loeb, John Cameron
Staffeln: 2+
Anzahl der Episoden: 11+


Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.