Kinotipp: Der Babadook startet in Deutschland

babadook-2.jpg

weiße Zeichentrickgestalt mit Messer in der Hand vor dunklem Schatten

Wer das hier liest, schau und kuck, wird ihn nicht mehr los, den Babadook. Amelia ist eine alleinerziehende Mutter, die nach dem Unfalltod ihres Manns in Trauer erstarrt ist. Mit ihrem schwer verhaltensgestörten Sohn Robbie teilt sie sich ein düsteres Haus, aber eine Familie sind die beiden nicht. Amelia ist mit Robbie überfordert und gibt ihm unbewusst die Schuld am Tod ihres Manns, der starb, als er sie zum Krankenhaus fahren wollte.

Trotzdem setzt sie sich, wohl mehr aus Pflichtbewusstsein als aus Liebe, für ihren Sohn ein. Der leidet unter Gewaltausbrüchen und Albträumen und ist der festen Überzeugung, das Monster unter seinem Bett leben.

Als ein Kinderbuch namens "The Babadook" plötzlich im Schrank auftaucht, eskaliert seine Monsterphobie. In dem Buch geht es um ein Ungeheuer, das, wenn es erst mal in ein Haus eingedrungen ist, die Bewohner terrorisiert und nicht mehr vertrieben werden kann. Zuerst sieht nur Robbie den Babadook, doch das bleibt nicht so.

Der australische Horrorfilm lief in Deutschland bereits im letzten Jahr im Rahmen des Fantasy Filmfests und kommt nun ab Donnerstag, den 07. Mai, auf reguläre Weise in die Kinos - ein Jahre nach der Erstveröffentlichung in Australien. Dort lief er mit großem Erfolg und kam bei Kritikern wie Zuschauern gut an.

Wer nichts gegen einen guten Horrorfilm einzuwenden hat und sich im Kino gruseln möchte, dem sei Der Babadook empfohlen.

Unsere spoilerfreie Filmkritik von Claudia Kern könnt ihr hier nachlesen:

>>> Kritik: The Babadook - Spukhaushorror aus Australien.

Exklusiv: DER BABADOOK Trailer German Deutsch (2015)

Babadook Filmposter
Originaltitel:
The Babadook
Kinostart:
07.05.15
Laufzeit:
94 min
Regie:
Jennifer Kent
Drehbuch:
Jennifer Kent
Darsteller:
Essie Davis, Noah Wiseman, Daniel Henshall, Hayley McElhinney, Barbara West, Ben Winspear
Alles fängt mit einem unheimlichen Kinderbuch an, in dem ein Monster namens Babadook seine Umgebung tyrannisiert. Eine Mutter, die nach dem brutalen Tod ihres Ehemanns den gemeinsamen Sohn allein aufziehen muss, findet das Buch und liest es vor. Das stellt sich als Fehler heraus.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.