Mad Max: ihr habt die alten Filme nicht gesehen? Hier eine Zusammenfassung

Muss man die ersten drei Mad-Max-Filme gesehen haben, um Fury Road zu verstehen? Nein. Doch schädlich ist das Vorwissen auch nicht. IGN hat eine sehr schöne Zusammenfassung der Ereignisse der bisherigen Filme erstellt, die einen Blick wert ist.

1979 kam der dystopische Low-Budget-Film Mad Max mit Mel Gibson in der Hauptrolle in die Kinos. Mit einem Budget von ca. 400.000 Dollar spielte er weltweit 100 Millionen ein. 1981 folgte die Fortsetzung Mad Max 2 (bzw. The Road Warrior), 1985 kam Mad Max 3: Jenseits der Donnerkuppel (Unvergesslich: Tina Turner als Aunty Entity).

30 Jahre nach dem letzten Teil läuft nun Mad Max: Fury Road in den Kinos. Der Film ist eine Fortsetzung der Abenteuer um den Einzelgänger "Mad" Max Rockatansky (Tom Hardy) in einem postapokalyptischen Ödland.

Großen Vorwissen aus den Mad-Max-Teilen der 80er ist nicht von Nöten, doch wer noch nie einen Mad-Max-Film gesehen hat, für den ist es vielleicht trotzdem recht interessant, was George Miller damals veranstaltet hat.

Hier die Zusammenfassung, erstellt von den Kollegen von IGN.

Mad Max in 5 Minutes

Mad Max: Fury Road Filmposter
Originaltitel:
Mad Max: Fury Road
Kinostart:
14.05.15
Regie:
George Miller
Drehbuch:
George Miller, Brendan McCarthy, Nico Lathouris
Darsteller:
Tom Hardy, Charlize Theron, Nicholas Hoult
Das hätte George Miller wohl selbst kaum geglaubt, dass er im Rentenalter nochmal dazu kommt, einen weiteren Mad-Max-Teil zu drehen. Geschlagene 25 Jahre hat es gedauert, den Film vom Reißbrett auf die Kinoleinwand zu hieven. Doch das Warten hat sich gelohnt.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.