Harbinger

Harbinger: Comicverfilmung wechselt von Sony zu Paramount

valiant-harbinger-war.jpg

Valiant

Die Comicverfilmung Harbinger wechselt das Produktionsstudio. Nachdem die Verfilmung ursprünglich unter dem Dach von Sony entstehen sollte, ist das Projekt nun bei Paramount gelandet. Dabei setzt man aber weiterhin auf das bisherige Produktionsteam. Regisseur Justin Tipping ist nach wie vor an Bord und auch das Drehbuch von Tapping und Joshua Beirne-Golden, die eine ursprüngliche Version von Eric Heisserer (Arrival) überarbeitet haben, soll weiter verwendet werden. Zudem bleibt Harbinger auch Produzent Neal Moritz erhalten.

Mit dem Wechsel zu Paramount dürfte sich das geplante Valiant-Crossover dagegen sehr wahrscheinlich erledigt haben. Bereits 2015 hatte man angekündigt, die Comicserien Bloodshot und Harbinger zu adaptieren. Beide Serien sollten jeweils zwei Filme erhalten, bevor die Figuren dann in dem Crossover Harbinger Wars aufeinandertreffen. Da Bloodshot mit Vin Diesel in der Hauptrolle weiterhin bei Sony entsteht, ist das Crossover nun sehr unwahrscheinlich.

Die Verantwortlichen des Comicverlags Valiant planen aber trotzdem weiterhin ein eigenes Filmuniversum. Dabei scheint man aber auf Bloodshot verzichten zu können, der einem Bericht des Hollywood Reporters zufolge als nicht so relevant von den Verantwortlichen von Valiant eingestuft wird. Stattdessen will man in jedem Falle Figuren wie X-O Manowar, Eternal Warrior sowie Archer & Armstrong zusammenhalten und diese gemeinsam bei einem Partner unterbringen. Hier soll Valiant seine Chancen auch im kommenden Streaming-Wettbewerb sehen, wenn immer mehr Unternehmen mit eigenen Streaming-Diensten an den Start gehen und auf der Suche nach Franchises sind.

Währenddessen soll Harbinger bei Paramount einen kurzen Entwicklungsprozess durchlaufen, bevor dann mit dem Casting und den Dreharbeiten begonnen wird. Einen konkreten Starttermin hat die Comicverfilmung aber noch nicht.

Die Comicreihe dreht sich um eine Gruppe von Teenagern mit übermenschlichen Fähigkeiten. Sie werden von der Harbinger Foundation gejagt, die plant die Welt zu beherrschen und deren Mitglieder ähnliche Kräfte besitzen wie die Teenager.

Harbinger: Neue Autoren für den Superheldenfilm gefunden

valiant-harbinger-war.jpg

Valiant

Sony Pictures und Valiant Entertainment haben Justin Tipping und Joshua Beirne-Golden beauftragt, das Drehbuch für ihren Superheldenfilm Harbinger zu überarbeiten. Die beiden Autoren sind bisher nur mit dem Film Kicks in Erscheinung getreten, bei dem sie zusammen das Drehbuch schrieben und Tipping zudem die Regie führte.

Die Comicreihe Harbinger dreht sich um eine Gruppe von Teenagern mit übermenschlichen Fähigkeiten. Sie werden von der Harbinger Foundation gejagt, die plant die Welt zu beherrschen und deren Mitglieder ähnliche Kräfte besitzen wie die Teenager.

Der Film soll Teil des geplanten Valiant Cinematic Universe sein. Sony Pictures und Valiant Entertainment wollen jeweils zwei Verfilmungen der Comicserien Bloodshot und Harbinger in die Kinos bringen. Im Anschluss sollen die Helden in dem Crossover namens Harbinger Wars aufeinandertreffen.

Hinter dem Projekt steht der Produzent des Fast-and-Furious-Franchise Neal Moritz. In der Entwicklung befindet sich zurzeit auch die Verfilmung des Comics Bloodshot nach einem Drehbuch von Eric Heisserer (Arrival).

Eric Heisserer der ursprünglich auch das Drehbuch zum Harbinger-Film schreiben sollte, wird sich stattdessen der Valiant-Comicsparte zuwenden, wie io9 berichtet. Zusammen mit Zeichner Raul Allen (Wrath of the Eternal Warrior) arbeitet er an der vierteiligen Miniserie Secret Weapons über das ehemalige Harbinger-Mitglied Livewire.

Valiant Comics & Sony bringen Bloodshot and Harbinger in die Kinos

valiant-harbinger-war.jpg

Valiant

Valiant Comics macht ernst. Nachdem im vergangenen Monat bekannt geworden war, dass das Comicunternehmen nach einer chinesischen Finanzspritze von mehr als 100 Millionen Dollar an seinem eigenen Cinematic-Universe arbeitet, folgt nun der nächste Schritt. Valiant holt sich das Studio Sony für seine geplanten Filme ins Boot und schließt zunächst einen Vertrag über fünf Verfilmungen.

Der Start des VCU soll im Jahr 2017 mit der bereit schon länger in Entwicklung befindlichen Verfilmung von Bloodshot erfolgen. Die beiden Regisseure von John Wick, David Leitch und Chad Stahelski übernehmen die Regie und inszenieren ein Drehbuch der Kick-Ass-2-Autoren Jeff Wadlow und Eric Heisserer. Letztere wird im Anschluss den nächsten Valiant-Film schreiben, bei dem es sich um die Adaption von Harbinger handeln soll. Sonys Plan sieht aktuell so aus, dass das Studio jeweils zwei Filme pro Comic plant und die beiden im Anschluss in einem Crossover namens Harbinger Wars kollidieren lassen möchte. Damit orientiert man sich in etwa an der Entwicklung der Comics, wo Harbinger Wars ebenfalls das erste Valiant-Crossover nach dem Neustart 2012 darstellte.

Bloodshot erzählt die Geschichte eines Soldaten, der nach seinem Tod durch technische Upgrades wieder zum Leben erweckt wird. Er besitzt übermenschliche Stärke, Selbstheilungskräfte und kann Technologie manipulieren. Nachdem er feststellt, dass seine Erinnerungen manipuliert wurden, damit er die Drecksarbeit für eine geheime Regierungsorganisation erledigt, begibt er sich auf die Flucht.

Die Comicreihe Harbinger dreht sich um eine Gruppe von Teenagern mit übermenschlichen Fähigkeiten. Sie werden von einer Organisation namens Harbinger Foundation gejagt, die aus ähnlich talentierten Menschen besteht, und plant die Welt zu beherrschen.

Subscribe to RSS - Harbinger