Marry Poppins

Einspielergebnis: Aquaman läuft weiter stark

Aquaman.jpg

Aquaman

Die DC-Comicverfilmung Aquaman läuft weiter stark in den Kinos. Am vergangenen Wochenende konnte der Film in den USA noch einmal 30,7 Millionen Dollar einnehmen und blieb so weiter auf Platz 1 in den Kinocharts. Insgesamt steht Aquaman in den Vereinigten Staaten nun bei fast 260 Millionen Dollar.

Noch besser läuft es für die Comicverfilmung außerhalb der USA. Mit 681 Millionen Dollar ist Aquaman so erfolgreich wie bisher noch keine DC-Produktion. Selbst den bisherigen Rekordhalter The Dark Knight Rises (636 Millionen Dollar) konnte der Film überflügeln. Insgesamt ergibt sich mittlerweile ein Einspielergebnis von 940 Millionen Dollar. Dies macht Aquaman auch zum finanziell erfolgreichsten Film des DCEU.

Mit den Zahlen von Aquaman kann auch Mary Poppins' Rückkehr nicht mithalten. Der Disney-Film landete in dieser Woche auf Platz 3 in den US-Charts, noch hinter dem Horror-Neustart Escape Room, der sich mit 18 Millionen Dollar den Silberrang sicherte. Mary Poppins' Rückkehr spielte noch einmal 15,7 Millionen Dollar ein und kommt nun auf ein US-Einspielergebnis von 119 Millionen Dollar. Das Gesamtergebnis beträgt bisher 257 Millionen Dollar.

Auf dem vierten Platz folgt Sonys Spider-Man: A New Universe. Der Animationsfilm spielte am Wochenende rund 13 Millionen in den USA ein und steigerte seine Zahlen damit insgesamt auf 133 Millionen Dollar. Inklusive der Einnahmen außerhalb der USA steht Spider-Man: A New World nun bei 275 Millionen Dollar.

Komplettiert werden die Top 5 in den USA von Bumblebee. Das Transformers-Spin-off kämpft sich in den Vereinigten Staaten langsam an die Marke von 100 Millionen heran. Durch die 12,7 Millionen Dollar vom Wochenende steht das US-Einspielergebnis nun bei 97 Millionen Dollar. Dazu kommen 192 Millionen Dollar aus dem internationalen Kinomarkt, sodass sich ein Gesamteinspielergebnis von 289 Millionen Dollar ergibt.

Disney: Neue Starttermine für Indiana Jones 5, Mary Poppins und Maleficent 2

Walt Disney Studios hat eine Reihe von Anpassungen an seinem Terminkalender vorgenommen und dabei auch wie erwartet den geplanten fünften Film von Indiana Jones verschoben. Nach aktuellen Planungen kommt Indiana Jones 5 nun ein volles Jahr später als bisher geplant in die Kinos. Hintergrund sind die Arbeiten am Drehbuch, die einen Drehstart verzögern. Der neue Kinostart ist nun am 9. Juli 2021.

Ebenfalls einen neuen Termin gibt es für Mary Poppins' Rückkehr. Die Fortsetzung mit Emily Blunt startet eine Woche früher als geplant am 19. Dezember. Bisher gilt diese Verschiebung aber nur für den US-Markt. In Deutschland lag der Kinostart allerdings ohnehin schon auf dem 20. Dezember. Mary Poppins wird sich hierzulande an dem Tag unter anderem mit Aquaman, Alita und und dem Transformers-Spin-off Bumblebee messen.

Einen offiziellen Starttermin gibt es zudem erstmals für die Fortsetzung von Maleficent. Der Film mit Angelina Jolie soll am 29. Mai 2020 in die Kinos kommen. Etwas eher startet das Action-Abenteuer Jungle Cruise mit Dwayne Johnson in der Hauptrolle. Der Film hat einen neuen Starttermin am 11. Oktober 2019 erhalten.

Darüber hinaus hat sich Disney eine Reihe von Startterminen gesichert, zu denen noch keine Titel bekannt sind. Ein neuer Marvel-Film soll beispielsweise am 12. Februar 2021 anlaufen und einer weiterer Realfilm des Studios ist für den 30. Juli des Jahres geplant.

Subscribe to RSS - Marry Poppins